Profis, Fans

Der Glaube ist da!

Der Sieg in Heidenheim sorgte nicht nur für drei enorm wichtige Punkte im Rennen um den Aufstieg. Es zeigt sich auch: Der Glaube ist da!

"In der ersten Halbzeit bärenstark"
Abpfiff. Jubel. Glückliche, gelöste 96-Gesichter, soweit das Auge reicht. Das Spiel in Heidenheim war ein weiterer Härtetest mit großem Ausschlag auf der nach oben offenen Skala zur Frage "Wie wichtig kann ein Sieg sein?".

Wieder hat 96 die Hürde genommen und ganz wertvolle drei Punkte geholt. Besonders gestrahlt hat natürlich Martin Harnik – nicht nur wegen seiner zwei Tore, sondern weil der Auftritt insgesamt eine ziemlich runde Sache war: "Wir waren gerade in der ersten Halbzeit bärenstark", sagte "Hanno" nach Schlusspfiff im 96TV-Interview. Der Glaube an die eigene Stärke, den Chefcoach André Breitenreiter in Pressekonferenzen immer wieder angesprochen hat und von der Mannschaft einfordert, wurde ganz deutlich sichtbar: "Es ist uns fast alles gelungen, was wir probiert haben."

Außenrist "aus der Not heraus geboren"
Das gilt auch – und an diesem Tag allen voran – für "Hanno" selbst, waren die beiden Tore doch beide Außenristschüsse und – wie er selbst sagt – als solche ein Stück weit "aus der Not heraus geboren". Aber eben auch beide drin. Das spricht für eine gute Mischung aus Gedankenschnelligkeit, technischen Fertigkeiten, einem Quäntchen Glück – und eben dem unbedingten Glauben daran, die Murmel zu versenken.

96 lässt nichts anbrennen...
"Ich bin einfach froh, dass wir ihn haben", sagt Waldemar Anton über seinen Teamkollegen. "Er ist immer für ein Tor gut." Und so viele Tore braucht es vielleicht gar nicht mehr zwingend in dieser Saison. Mit dem Sieg am Freitagabend hat man erfolgreich vorgelegt und die Konkurrenz unter Druck gesetzt. Das alles und die Gewissheit, dass das Ziel bei nur noch zwei verbleibenden Spielen zum Greifen nah ist, haben nach Abpfiff in Heidenheim für die glücklichen, gelösten 96-Gesichter gesorgt. Und den Glauben bestärkt.

"Gegen Stuttgart muss die Hütte genauso brennen"
Auch bei den Fans: In einem der Kommentare mit den meisten Likes unter dem 96-Facebook-Video vom Feiern des Sieges über den FCH mit den mitgereisten Anhängern schreibt Timo Röseler mit Blick auf die nächste und nunmehr vorletzte Aufgabe in dieser Spielzeit: "Gegen Stuttgart muss die Hütte genauso brennen. Dann kann man dort schon so gut wie alles klarmachen." Er selbst habe zwar leider keine Karte mehr bekommen, hoffe aber, "dass Ihr das Team zum Aufstieg peitscht!". Rein statistisch gesehen spricht wenig dagegen, denn unser Team marschiert derzeit mit einer Monster-Serie durch die Liga: Seit neun Partien ungeschlagen, davon achtmal ohne Gegentor geblieben und 21 von 27 möglichen Punkten geholt – ziemlich gute Gründe zu glauben.
hec