Portrait Felipe

Felipe Trevizan Martins begann seine Profikarriere 2007 beim brasilianischen Fußballklub Coritiba FC. In der ersten Saison gewann er mit dem Verein die Meisterschaft der zweiten brasilianischen Liga und stieg in die höchste Spielklasse auf. Nach einer ersten erfolgreichen Saison musste der Klub 2009 den Gang in die Zweitklassigkeit antreten, Felipe wechselte daraufhin nach Belgien zu Standard Lüttich, bei denen er in der Saison 2009/2010 einige Male in der Champions League zum Einsatz kam.

In der darauffolgenden Saison traf er mit Standard Lüttich in der Europa League insgesamt viermal auf Hannover 96 (Gruppenphase und Achtelfinale). Im Sommer 2012 folgte der Wechsel an die Leine. In seinem ersten Bundesligaspiel für 96 stand er gleich in der Startelf und traf per Kopfball gegen Schalke 04. In der Folge hatte der Verteidiger mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen. Der Brasilianer, der auch einen italienischen Pass besitzt, verletzte sich schwer an der Hüfte und kam erst am 33. Spieltag gegen Leverkusen zurück. Bei diesem Spiel zog er sich erneut eine Verletzung zu und musste mit einem Mittelfußbruch frühzeitig ausgewechselt werden. So kam Felipe in der Saison 2012/2013 auf lediglich acht Pflichtspieleinsätze für 96.

Die Verletzungsmisere hielt auch in der Saison 2013/14, in der Felipe nicht ein Spiel machte. In der Spielzeit 2015/16 stand er einmal in der Startelf und wurde sieben Mal eingewechselt.

Bisherige Vereine: Coritiba Foot Ball Club, Standard Lüttich