Portrait Martin Bader

Martin Bader wurde am 14.02.1968 im schwäbischen Hechingen geboren. Nach einer zweijährigen Ausbildung zum Reserve-Offizier bei der Bundeswehr, begann er Sportökonomie in Bayreuth zu studieren.

Im Jahr 1995 schloss er sein Studium mit seiner Diplomarbeit ab. Die Arbeit trägt den Titel  "Die DFB-Gerichtsbarkeit – dargestellt am Lizenzierungsverfahren für Lizenzvereine im Fußball am Beispiel von Hertha BSC".

Im Anschluss eines Praktikums bei der Vermarktungsfirma "UFA Sports", später "Sportfive", wurde er fest übernommen und arbeitete ein Jahr lang für das Unternehmen. Zu Beginn der Saison 95/96 nahm er seine Arbeit als Marketingleiter bei Hertha BSC auf. In der Saison 96/97 schaffte Bader mit Berlin den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Zwei Jahre später übernahm er die leitende Assistenz des Geschäftsführers Sport. Zu Saisonbeginn 02/03 wurde er als Fußball-Abteilungsleiter bei der Hertha eingesetzt.

Zum 01. Januar 2004 verließ er Hertha BSC, um beim 1. FC Nürnberg seine Arbeit als Vize-Präsident aufzunehmen. Mit Nürnberg erlebte der Sportökonom 2008 den Abstieg in die zweite, und im darauf folgenden Jahr den Aufstieg zurück in die erste Liga. Im Jahr 2014 folgte der erneute Abstieg in die 2.Bundesliga. Vor Beginn der Saison 2015/2016 beendeten der 1. FC Nürnberg und Martin Bader die gemeinsame Zusammenarbeit.

Am 01.Oktober 2015 wurde Bader als Geschäftsführer Sport bei Hannover 96 vorgestellt.

Bisherige Vereine: Hertha BSC, 1. FC Nürnberg