Pressekonferenz

"Es wird ein intensives Spiel werden"

Das Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg steht an: André Breitenreiter und Horst Heldt sprechen in der Pressekonferenz vor der Begegnung über die aktuelle Personallage, den kommenden Gegner und über die Marschroute für die bevorstehende Partie. Seht hier die komplette Pressekonferenz und lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers und unseres Managers zusammengefasst!

Breitenreiter über die kommende Partie: "Es ist der neunte Spieltag - da gibt es keine Schlüsselspiele, weil die Saison noch unheimlich lang ist. Ich bin auch weit davon entfernt zu sagen, dass wir in den kommenden Spielen danach, auch wenn die Vereine große Namen haben, chancenlos sind. Wir haben in jedem Spiel gezeigt, dass wir für jede Mannschaft schwer zu spielen sind und schwer zu schlagen sein können, wenn wir unsere hundertprozentige Leistung abrufen - dann ist das in den folgenden Spielen auch der Fall. Da sind wir niemals chancenlos. Die Spiele werden gespielt und da kann man auch punkten. In Augsburg ist das ähnlich. Das ist ein Spiel auf Augenhöhe, beide Mannschaften sind punktgleich und galten zu Saisonbeginn jeweils als Abstiegskandidat Nummer eins. Jetzt haben beide eine Ausgangspositon, die sie sich mit eine guten Saisonstart erarbeitet haben. Klar ist es ein wichtiges Spiel - wie jedes andere auch. Wir wollen dort punkten, wenn möglich gewinnen. Und darauf sind wir vorbereitet."

Breitenreiter über die Personallage: "Marvin Bakalorz ist heute ins Mannschaftstraining eingestiegen - ebenso wie Niclas Füllkrug gestern schon. Wir haben heute mit dem Kader trainiert, der auch zur Verfügng steht. Bis auf die Langzeitverletzten waren heute alle dabei."

Breitenreiter über die Entwicklung der Mannschaft: "Wir haben eine hohe Trainingsqualität und Einstellung. Da kann man der Mannschaft niemals einen Vorwurf machen. Wir sind immer lernwillig, wissbegierig und wollen uns stetig weiterenwickeln. Die Umsetzung im Spiel hat, bis auf einmal, eigentlich immer wirklich hervorragend geklappt. Gegen Frankfurt haben ein paar Prozentpunkte gefehlt. Wir haben gemeinsam mit der Mannschaft das Spiel reflektiert, analysiert nund auch bewusst die Jungs dazu befragt, wie sie das Spiel gesehen haben. Da haben wir einen gemeinsamen Nenner gefunden und vor allen Dingen auch die Aspekte, die dann eben dazu geführt haben, dass es an diesem Spieltag nicht gereicht hat. Es sind enge Spiele, es kommt auf Details an. Das erwähnen wir im Grunde schon seit Saisonbeginn, insbesondere auch in der Phase, als wir alles gewonnen haben. Dass es auch Phasen gibt, in denen Spiele nicht für uns entschieden werden - weil sie so eng sind. So ein Spiel haben wir jetzt gegen Frankfurt gehabt und deshalb besteht für uns überhaupt kein Grund, diese Aufgeregtheit mitzugehen, sondern ganz ruhig und souverän weiterzuarbeiten - so wie wir es auch in der Endphase der Aufstiegssaison getan haben."

Breitenreiter über den FC Augsburg: "Die Augsburger gelten mit uns sicherlich als Überraschungsmannschaft der Saison. Sie arbeiten in einem ruhigen Umfeld. Jeder hat sie unten erwartet - wie uns auch. Sie haben die Hoffnung, mit dem Abstiegskampf wenig zu tun zu haben, weil sie es eben auch in vielen Spielen gut gemacht haben, allerdings auch seit drei Spielen sieglos sind. Sie sind kompakt, arbeiten defensiv sehr gut gegen den Ball, habe in vielen Spielen sehr tief gestanden, um übers Konterspiel und über viele lange Bälle in die Spitze zum Abschluss zu kommen - und darauf müssen wir vorbereitet sein. Wir müssen im Ballbesitz die nötige Ruhe und ein verbessertes Passspiel im Vergleich zum letzten Spiel, um uns selbst noch mehr Torchancen zu kreiieren."

Heldt über die Qualitäten der Mannschaft: "Jedes Spiel ist wichtig. Mich überrascht das mit Augsburg nicht, weil sie in den vergangenen Jahren immer als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt wurden und es allen anderen immer wieder gezeigt haben. Sie wissen von vornherein, was jede Saison ihr Ziel ist. Auch nach dem ein oder anderen Rückschlag haben sie immer gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Es ist aber sowohl für Augsburg, als auch für uns kein Schlüsselspiel. Wir wollen das Spiel möglichst mit einer guten Leistung gewinnen. Natürlich ist es deren Ziel, dass sie mit drei Punkten wegziehen von uns und werden dementsprechend auftreten. Es ist immer unangenehm in Augsburg. Ich glaube, dass wir aber auch eine Mannschaft haben, die liefern kann, wenn es gefordert ist und zu fighten und gleichzeitig spielerisch Elemente einzubringen. Das wird ein intensives Spiel werden."