Pressekonferenz

"Mit Mut und Selbstvertrauen" nach Leipzig

Auf nach Leipzig! Vor dem Auswärtsspiel bei RB sprechen André Breitenreiter und Horst Heldt über momentane Erfolgsfaktoren, die Doppelbelastung für den Gegner und die positive Personallage. Seht hier die komplette Pressekonferenz und lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers und unseres Managers zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen von André Breitenreiter und Horst Heldt zusammengefasst:

  • Breitenreiter über die Personalsituation: Stand heute sind alle bis auf die Langzeitverletzten einsatzfähig. Wir können aus dem Vollen schöpfen. Noah ist auch auf einem guten Weg und hat diese Woche ja zumindest schon das Warm-up auf dem Platz bei den Jungs mitgemacht. Das ist für ihn natürlich auch ganz wichtig, gerade was die Motivation für die nächsten Schritte angeht. Es ist sehr erfreulich, dass er da gute Steps nach vorne macht - auch wenn er sicherlich noch Zeit braucht, um wieder auf dem Platz zu stehen.

  • Breitenreiter über Leipzigs Doppelbelastung: Sie haben in den letzten Wochen schon gezeigt, dass sie mit der Doppelbelastung eigentlich gut umgehen können. In der Liga haben sie viel gepunktet, bevor es zu den Spielen gegen die Bayern kam. Leipzig hat einen hochwertigen Kader mit enormer Qualität und ist sicherlich auch in der Breite gut besetzt. Von daher denke ich nicht, dass es ein besonders großer Vorteil ist, dass wir jetzt auf sie treffen. Klar, wird der eine oder andere ein paar Körner verloren haben, aber sie können jede Position gut ausgleichen und entsprechend reagieren.

  • Breitenreiter über die Favoritenrolle: Natürlich ist es eine Super-Bestätigung und Wertschätzung, dass wir in einem Atemzug genannt werden mit Mannschaften wie Bayern, Dortmund und auch Leipzig. Aber es ist auch lediglich wieder nur eine Momentaufnahme. Es ist erfreulich, dass wir mittlerweile soviele Punkte auf dem Konto haben, aber ich glaube, so ein klarer Außenseiter wie dieses Mal waren wir in dieser Saison noch gar nicht. Leipzig ist eine Top-Mannschaft, die auch im zweiten Jahr in der Bundesliga zeigt, dass sie um die Meisterschaft oder zumindest die Champions League-Plätze mitspielt.

  • Heldt über die Vorzeichen für Samstag: Es bleibt dabei, dass wir Aufsteiger sind und immer an unsere Schmerzgrenze heran müssen, um konkurrenzfähig zu sein. Und es bleibt auch dabei, dass wir klarer Außenseiter sind. Wir treffen jetzt auf eine Mannschaft, die um so vieles mehr hat als wir. Von daher ändert sich daran nichts.

  • Breitenreiter über die Begegnung in der Red Bull Arena: Trotz der klaren Verteilung der Favoritenrolle kann es doch auch möglich sein, dass wir in Leipzig eine Top-Leistung abliefern und gewinnen. Warum nicht? Wir nehmen uns das vor und das ist immer unser Ziel. Dass es schwer wird, wissen wir alle, aber wir haben schon öfters nachgewiesen, dass es möglich ist. Und mit diesem Mut und genau diesem Selbstvertrauen fahren wir da hin.