Vorbericht, Profis

Mit Selbstvertrauen gegen Hoffenheim

Die Hinrunde neigt sich dem Ende entgegen und am Sonntag empfangen wir im vorletzten Heimspiel des Jahres die TSG 1899 Hoffenheim. Wie die aktuellen Formkurven beider Teams aussehen, welche Fakten Ihr kennen solltet und wer für die Partie fit ist, erfahrt Ihr in unserem Vorbericht!

Aktuelle Form:
Ein Sieg, ein Unentschieden und drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen verzeichnen die Roten momentan. Allerdings hatten die Gegner auch so klangvolle Namen wie Borussia Dortmund, RB Leipzig und FC Bayern München. Gegen letztere unterlag die Elf von Trainer André Breitenreiter mit 1:3. Allerdings ist Hannover 96 heimstark, sicherte sich zuletzt gegen den VfB Stuttgart einen Punkt in der HDI Arena.

Gegen den kommenden Gast aus Hoffenheim feierten die Niedersachsen alle vier Bundesliga-Siege im eigenen Wohnzimmer - zuletzt im letzten Duell am 33. Spieltag der Saison 2015/16 mit 1:0.Mit 19 Punkten rangieren Tschauner & Co. derzeit auf dem zehnten Tabellenplatz. Die Kraichgauer hingegen reisen mit einem 4:0-Erfolg über RB Leipzig von vergangenen Spieltag an. Davor zeigte sich das Team von Coach Julian Nagelsmann eher mit durchwachsenen Leistungen, verbuchte zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Remis aus den vergangenen fünf Bundesligapartien auf seinem Konto. Mit 23 Zählern belegt die TSG momentan den fünften Rang.

  • Hannover 96 verlor nur eines der vergangenen 14 Pflichtspiele im eigenen Stadion (zehn Siege, drei Remis) - mit 1:2 gegen Frankfurt Mitte Oktober.

  • 96-Angreifer Niclas Füllkrug erzielte alle seine drei Bundesliga-Tore in dieser Saison als Einwechselspieler und ist damit der beste Joker der Liga.

  • Hannover 96 und Hoffenheim gehören zu den vier laufstärksten Mannschaften in der Bundesliga; die TSG steht hier sogar auf Platz eins.

Personalcheck:
In den Reihen unserer Roten gab es in dieser Woche zwei Trainingsrückkehrer: Ihlas Bebou und Pirmin Schwegler, die beim Auswärtsspiel in München passen mussten, konnten in dieser Woche wieder mit unserem Team trainieren. Waldemar Anton dagegen, der sich bei der Einheit am Dienstag das Knie überdehnt hatte, konnte dagegen noch nicht wieder am Mannschaftstraining teilnehmen. Unser Innenverteidiger machte am Freitagvormittag lediglich ein leichtes Warm-up, sodass noch nicht feststeht, ob ein Einsatz des 21-Jährigen gegen Hoffenheim möglich ist. "Wir werden am Samstag sehen, ob wir ihn ins Training einbauen oder nicht", sagte Trainer André Breitenreiter bei der Pressekonferenz vor dem Spiel. Aufseiten der Hoffenheimer hat Sandro Wagner wieder trainiert, der am vergangenen Samstag gegen Leipzig gefehlt hatte – ob der Stürmer allerdings gegen 96 auf dem Platz stehen kann, ist noch nicht klar, wie Coach Julian Nagelsmann mitteilte: "Wir müssen noch abwarten, wie es ihm geht. Beschwerdefrei sind seine Adduktoren noch nicht."
nr/jb