Pressekonferenz

"Wollen diesen nächsten Schritt gehen"

Es ist wieder Heimspielzeit! Vor der Partie gegen den FC Augsburg sprechen André Breitenreiter und Horst Heldt über Pararallelen zum FCA, Erwartungen an die Begegnung am Samstagnachmittag und die Personalsituation. Seht hier die komplette Pressekonferenz und lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers und unseres Managers zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen von André Breitenreiter und Horst Heldt zusammengefasst:

  • Breitenreiter über die aktuelle Situation: Ich glaube, dass wir in einer Saison sind, in der wir durchaus auch mal zwei Spiele hintereinander verlieren dürfen - auch wenn wir das natürlich verhindern möchten. Es gibt für uns nach zwei Niederlagen keinen Grund zur Panikmache - überhaupt nicht, denn es sind noch neun Spiele und wir werden unsere Punkte sammeln. Aber es wäre gut, wenn wir jetzt auch am Samstag wieder zuhause punkten und wenn möglich, sogar gewinnen. Wir wollen einfach diesen nächsten Schritt gehen, den Dreier einfahren, damit wir uns auch gerade vom Relegationsplatz absetzen.     

  • Breitenreiter über Parallelen zum FCA: Wir sind beides Mannschaften, die jeder am Anfang der Saison als Tabellensiebzehnter oder -achtzehnter vorausgesagt hat. Und jetzt haben wir beide 14 Punkte Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze. Jetzt haben beide zweimal verloren, Augsburg hat aus den letzten vier Spielen nur einen Punkt geholt. Es ist schon irgendwie ein richtungsweisendes Spiel für die nächsten Wochen.        

  • Breitenreiter über den kommenden Gegner: Augsburg ist eine Mannschaft, die das in dieser Saison wirklich hervorragend macht. Sie haben momentan - auch aufgrund ihrer Verletzungssorgen - einen kleinen Negativlauf, den sie aber durchbrechen wollen. Sie sind sehr kompakt, immer sehr gut eingestellt und haben auch eine gute Qualität in der Mannschaft.

  • Breitenreiter über die Begegnung am Samstag: Auch wenn wir zuletzt zweimal zuhause verloren haben, haben wir immer enge Spiele abgeliefert und ganz viele positiv für uns gestaltet. Und das nehmen wir uns für Samstag auch vor. Auch wenn wir um die Schwere der Aufgabe - wie in jedem Spiel sonst auch - wissen. Wir sind in keinem Spiel der klare Favorit, auch am Samstag nicht. Deswegen wird sich die Mannschaft durchsetzen, die einen besseren Plan, die bessere Einstellung, den größeren Willen und dazu auch das nötige Spielglück hat.

  • Breitenreiter über Abschlüsse: Bis auf das Spiel in Frankfurt, wo wir nur sieben Torschüsse hatten, zeichnet es uns in dieser Saison ja schon aus, dass wir uns viele Torchancen ermöglichen - immer im Rahmen dessen, was der Gegner auch zulässt. Wir haben in dieser Woche schon Abschlussituationen im Training gehabt und das wird auch in den letzten beiden Trainingseinheiten noch einmal zusätzlich erfolgen, sodass wir uns da weitere Erfolgserlebnisse verschaffen und die Sicherheit vor dem Tor zurückgewinnen. Gerade am Ende der Saison, wo die Spiele immer enger werden, benötigt man die Kaltschnäuzigkeit, diese Chancen auch zu verwerten. Daran arbeiten wir und sind zuversichtlich, dass das hoffentlich schon am Samstag wieder der Fall sein wird.

  • Heldt über Gerüchte um seine Person: Es gibt keinen Kontakt, auch nicht aktuell zum HSV, weil da jetzt heute eine Entscheidung getroffen wurde. Mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Ich kann nichts dafür, dass ich in der Zeitung stehe. Ich kann es nicht verhindern. Ich habe aber auch andere Themen, die aktuell viel wichtiger sind zu bearbeiten.

  • Breitenreiter über die Kadersituation: Heute werden Pirmin und Felix ins Training zurückkehren, ohne jetzt abschätzen zu können, ob es dann für Samstag reicht. Es ist immer eine gute Situation, wenn man eine große Auswahl hat.

  • Breitenreiter über die Trainingswoche: Spiele zum Saisonende sind immer knapp und da brauchen wir nicht nur die höchstmögliche Qualität auf dem Platz, sondern auch die höchstmögliche Konzentration, um jetzt einfach die letzten Schritte zu gehen, damit wir unser Ziel auch endgültig erreichen. Diesen Fokus haben wir in dieser Woche gelegt.

  • Heldt über die Planung einer neuen Podiumsdiskussion: Es geht in die richtige Richtung. Wir werden nächste Woche den Termin haben und das erneut mit dem Fanbeirat thematisieren, damit wir es dann auch alle besser machen - das ist die Verpflichtung, die wir darin auch sehen. Ich hoffe, dass wir dann einen Termin fixieren, wo diese Podiumsdiskussion dann auch stattfindet. Zeitgleich bleibt es bei der Einladung an die 116 Fanclubs für Montagabend.

  • Heldt über das Heimspiel am Samstag: Ich denke, dass es am Wochenende darauf hinauslaufen wird, dass ein anderes Bild als gegen Gladbach sein wird, aber dass Teile der aktiven Fanszene uns nicht supporten werden. Nichtsdestotrotz gibt es genügend Menschen im Stadion, die versuchen, die Mannschaft zu unterstützen - und das wird sicherlich das Bild am Wochenende sein: Dass viele Menschen unterstützen werden, Teile nicht und alles gilt es zu respektieren und zu akzeptieren. Das, was gegen Gladbach stattgefunden hat, war nicht zu akzeptieren, aber wir gehen davon aus, dass das auch so nicht mehr stattfinden wird.