Vorbericht, Profis

Selbstbewusst zum Klassenerhalt

Auf in´s Ländle für den nächsten Dreier: Unsere Roten reisen am 30. Spieltag mit dem Saisonziel vor Augen zum Mitaufsteiger nach Stuttgart. Welche Fakten für ein Erfolgserlebnis sprechen und wer die drei Fragezeichen in der 96-Kaderfrage sind - lest ihr hier!

Gefeierter Torschütze beim 1:1 im Hinspiel: Torjäger Niclas Füllkrug

Formcheck:
Am vergangenen Spieltag im Nordduell mit Werder Bremen gelang vor ausverkaufter Heimkulisse der doppelte Befreiungsschlag: Unsere Roten siegen verdient nach fünf Niederlagen in Folge mit 2:1 und Martin Harnik trifft nach 505 torlosen Bundesligaminuten. Mit einem frischen Schwung an Selbstbewusstsein geht es also am Samstagnachmittag in die Mercedes-Benz Arena nach Stuttgart, um die letzten Schritte in Richtung Klassenerhalt zu meistern. "Für uns geht es darum, noch weitere Punkte zu sammeln, damit wir auch auf der sicheren Seite sind", untermauert Cheftrainer André Breitenreiter die Zielsetzung für die Partie beim VfB.

Die Truppe des ehemaligen 96-Trainers Tayfun Korkut ist trotz der ersten Niederlage (0:3 beim BVB) unter ihrem neuen Coach bereits am rettenden Ufer angekommen. Tschauner & Co. rudern (noch) vor der Ziellinie und werden alles daran setzen, die nächsten drei Punkte einzufahren.

Faktencheck:

  • In der Historie feierte Hannover 96 gegen kein Team mehr Bundesliga-Siege als gegen den VfB (19, wie gegen Köln, Frankfurt und den HSV).

  • Tschauner & Co. kassierten nur zwei Gegentreffer in der Anfangsviertelstunde – Ligabestwert.

  • Gegen 16 der 18 aktuellen Bundesliga-Teams hat Martin Harnik getroffen - nur gegen Leipzig und Ex-Klub Stuttgart nicht.
"Wir haben gegen Bremen sehr kompakt agiert, haben zielstrebig nach vorne gespielt und waren mutig. Das wollen wir natürlich in Stuttgart fortsetzen - am besten über 90 Minuten."
96-Trainer André Breitenreiter

Personalcheck:
Neben den Langzeitverletzten gibt es im 96-Kader mehrere Fragezeichen für die Begegnung bei den Stuttgartern. Verteidiger Florian Hübner plagen Schmerzen im Sprunggelenk und laut Breitenreiter ist es "nahezu ausgeschlossen, dass er mitfährt". Bei Josip Elez, Marvin Bakalorz und Oliver Sorg wird nach der letzten, nichtöffentlichen Trainingseinheit am Freitag vor der Partie die finale Entscheidung getroffen. VfB-Coach Korkut muss definitiv auf Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar (10. Gelbe Karte) und Flügelspieler Carlos Mané (Aufbautraining nach Sehnenriss im Oberschenkel) verzichten.
cvm