Porträt Pirmin Schwegler

Dein größtes Spiel? Das Pokalfinale in der Schweiz. Da war ich 17 und echt nervös. Es war aber zugleich auch das schönste Spiel bis heute. Vielleicht auch, weil ich noch jungfräulich dabei war und es echt aufgesaugt habe.

Das Idol Deiner Jugend? Mein Bruder – zu ihm habe ich immer hochgeschaut.

Er ist drei Jahre älter als ich und bei ihm habe ich immer den nächsten Step gesehen – da wollte ich hin. Beim Fußball war es Zinedine Zidane.

Glück ist für Dich? Die Momente mit meinen Liebsten. Das kommt leider selten vor. Meine Frau ist da, das ist schon mal schön, da habe ich viele Glücksmomente. Natürlich auch, wenn ich meine Familie sehe, da ich schon lange weg bin von zuhause.

Dein Lieblingsfilm?
"Ziemlich beste Freunde" – Der Film gibt einem ziemlich viel auf den Weg mit und hat mich echt berührt.

Dein Lieblingslied? Es gibt in der Schweiz ein Lied, das heißt "Ewige Liebe". Das hat meine Schwester mit den Kids bei unserer Hochzeit gesungen. Das begleitet mich.

Deine Lieblingsspeise? Die Lasagne meiner Mama, weil das immer wieder schöne Momente von ganz weit hinten hervorkramt. Aber allgemein das Essen meiner Mutter, weil es selten vorkommt und das genieße ich dann.

Was hättest Du gemacht, wenn Du kein Fußballprofi geworden wärst?
Ich habe schon als Bürokaufmann gearbeitet, ich weiß aber nicht, ob es mich da gehalten hätte. Ich bin auf jeden Fall froh, dass es so (mit dem Fußball, Anm. der Redaktion) gekommen ist. Ich liebe diese Arbeit, das ist wirklich meine Leidenschaft. Dementsprechend genieße ich das auch.