Das Hannover-Modell: Die meist gestellten Fragen

Warum hat sich das Hannover-Modell seit 20 Jahren bei Hannover 96 bewährt? Warum taugt es auch für die Zukunft? Was ist eigentlich das Besondere daran? Hier gibt's alle Fragen und Antworten!

  • Es ist immer wieder vom Hannover-Modell die Rede. Was ist das eigentlich genau?

    Das Hannover-Modell bedeutet, dass der Profifußball, der von Gesellschaftern ausschließlich aus der Region unterstützt wird, und der Breitensportverein unter einem Dach gebündelt werden - verbunden durch einen Grundlagenvertrag. Man könnte es auch das 96-Modell nennen. Entworfen – und seitdem konsequent gelebt, gestaltet und umgesetzt – hat es 1997 Martin Kind. Das Hannover-Modell wird getragen und unterstützt von allen Gremien und Abteilungen bei Hannover 96.

    Die wesentlichen Züge des Hannover-Modells sind in einem Erklärvideo zusammengefasst.

  • Wie hat sich 96 mit dem Hannover-Modell entwickelt?

    Vor 20 Jahren stand Hannover 96 finanziell vor der Insolvenz - die 1. Herrenmannschaft spielte in der Regionalliga. Das Hannover-Modell hat Hannover 96 seit 1997 einen strukturellen Rahmen gegeben, innerhalb dessen sich der Klub stetig entwickelt hat. Der e.V. konnte wachsen mit immer mehr Mitgliedern (aktuell 21.500) und Abteilungen (aktuell: 16). Mögliche wirtschaftliche Risiken im Profibereich wirken sich nicht auf den Verein aus.

    15 Jahre Bundesliga (unterbrochen nur durch den Abstieg 2016), der Bau der HDI Arena, der Neubau des Nachwuchsleistungszentrums in der Eilenriede (ausschließlich aus eigenen finanziellen Mitteln) sowie der Bau des neuen Vereinssportzentrums an der Stadionbrücke (Fertigstellung Ende 2018) – das alles sind Entwicklungsschritte, die mit dem Hannover-Modell verbunden sind.

  • Inwiefern hat Martin Kind Hannover 96 in diesem Zeitraum finanziell gefördert?

    Im Rahmen einer Pressekonferenz am 6. Februar nannte 96-Klubchef Martin Kind erstmals Zahlen zu seinem finanziellen Engagement seit 1997: "In den 20 Jahren lagen die Einnahmen durch Hauptsponsoren bei 46 Millionen Euro plus X. Ich habe deutlich mehr Geld aufgewendet - das liegt der DFL von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft testiert vor."

  • Von wem wird das Hannover-Modell unterstützt?

    Das Hannover-Modell wird bei 96 seit Jahren gelebt – und wie beschrieben, ist der Klub damit seit 1997 erfolgreich gefahren. Das Modell, Profisport und Breitensport unter einem Dach zu vereinen und nachhaltig miteinander zu verbinden (Stichwort: Grundlagenvertrag), ist aber auch zukunftstauglich. Dieser Weg findet die mehrheitliche Zustimmung aller Gremien im e.V., der KGaA und der S&S sowie aller Abteilungen, deren Leiter sich geschlossen dazu bekannt haben. Auch Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft äußern sich immer wieder positiv über den 96-Weg.

Die Fragen und Antworten werden stetig ergänzt. Solltet Ihr Anmerkungen dazu haben, sendet sie bitte an redaktion@hannover96.de!