Floorball: Tim Bandorf im Interview

In den skandinavischen Ländern ist seit den 70er Jahren eine Sportart populär, die seit kurzem auch in Deutschland immer mehr Menschen begeistert. Die Rede ist vom Floorball. Der rasante Mannschafssport ist eng mit Hallenhockey verwandt und inzwischen seit 2015 auch bei Hannover 96 fester Teil unseres Sportangebots. Sportler des Jahres in der boomenden Trendsportart ist Goalie Tim Bandorf aus unserer U13-Mannschaft.

Glückwunsch zur Wahl zum Abteilungssportler des Jahres. Beschreib bitte kurz, seit wann Du bei 96 aktiv bist.

Ich bin seit 2015 bei Hannover 96. Angefangen habe ich als Feldspieler, seit September 2018 bin ich als Goalie im Tor.

2015 lernte Tim Bandorf Floorball kennen - und ist seitdem begeistert dabei.

Was ist für Dich das Besondere an Hannover 96, warum hast Du Dich für 96 entschieden?

Ich bin in Hannover in verschiedenen Vereinen gewesen, um Fußball zu spielen. Aber die Vereine haben mir alle nicht so gut gefallen, und ich wollte etwas anderes machen, etwas, was halt nicht jeder kennt. Dann habe ich bei der Saison-Eröffnungsfeier 2015 Floorball kennengelernt, und seitdem bin ich mit voller Begeisterung bei Hannover 96.

Was treibt Dich an?

Sportlich wie auch privat treibt mich die Begeisterung am Spiel an, die Zugehörigkeit zu einer Mannschaft, bei der Kameradschaft und Teamgeist an erster Stelle stehen.

Sport, Schule, Familie und Freizeit: Wie schaffst Du es, alles unter einen Hut zu bringen?

Noch läuft in der Schule alles gut. Training ist nur einmal in der Woche, manchmal auch zweimal, das ist dann aber freiwillig. Und so viele Spiele wie beim Fußball gibt es bei uns nicht, deshalb schaffe ich das alles ganz gut.

Wer oder was sind Deine Vorbilder?

Ich habe eigentlich keine Vorbilder. Wenn es zeitlich passt, schaue ich gerne bei den Spielen unserer Herren zu, auch um mir die Goalies beider Mannschaften anzugucken.

Welche Vorteile bringt Dir das neue Vereinssportzentrum von Hannover 96 an der Stadionbrücke?

Leider im Moment noch gar keine, da die Trainingszeiten in den Abendstunden liegen, und das ist mit der Jugend nicht realisierbar. Da hoffen wir auf bessere Uhrzeiten demnächst.

Hast Du ein besonderes Ritual vor Deinen Wettkämpfen?

Vor dem Spiel bin ich gerne kurz alleine in der Umkleide, um mich mental vorzubereiten. Kurz bevor das Spiel losgeht, gibt mir unser lautstarker Team-Leitspruch Stärke und Elan. Mir ist das Team sehr wichtig.

Was ist die nächste Herausforderung, die Du Dir selber gesetzt hast?

Seit ich spiele, gibt es einen Verein, der immer oben an der Tabellenspitze steht. Meine beziehungsweise unsere Herausforderung ist es, gegen diesen Verein zu gewinnen. Im Moment stehen wir in der Tabelle auf Platz drei, damit liegen wir im Soll. Unser Ziel ist es, auf jeden Fall einen Platz unter den ersten drei Mannschaften zu erspielen.

"Unser Ziel ist es, auf jeden Fall einen Platz unter den ersten drei Mannschaften zu erspielen."

Du vertrittst als Sportler des Jahres auch den Floorball als Botschafter nach außen. Wie begeisterst Du andere Menschen für Deinen Sport? Warum sollte man Floorball bei Hannover 96 betreiben?

Wir sind bei vielen Events anzutreffen, zum Beispiel beim "Autofreien Sonntag", den Heimspielen unserer Fußball-Bundesliga-Mannschaft oder der Saison Eröffnungsfeier. Dort werben wir für unsere Sportart: Jeder darf mal Floorball spielen und unseren Sport ausprobieren. Ich bin gerne bei solchen Veranstaltungen dabei. Ich denke, Jugendliche fühlen sich auch eher angesprochen wenn man als Gleichaltriger auf sie zugeht. Denn wir brauchen immer neue Spieler für unsere Jugend. Man sollte Floorball bei Hannover 96 betreiben, wenn man Spaß am Teamsport hat und eine außergewöhnliche Sportart betreiben möchte. Jeder ist bei uns willkommen, Jugendliche, Herren, Damen - wir brauchen in allen Altersklassen "Nachschub".