Nachwuchs

Hanke trifft doppelt

Gleich zweimal traf 96-Profistürmer Mike Hanke am Samstag für die U23 der Roten! Das Regionalligateam bezwang zuhause Schlusslicht Türkiyemspor Berlin mit 4:1. Die B-Junioren behielten durch ein Panagiotidis-Tor in der Nachspielzeit mit 2:1 die Oberhand gegen den VfL Osnabrück. Der U19 gelang am Sonntag gar ein 5:1-Kantersieg gegen Hertha 03 Zehlendorf.

U23 besiegt Schlusslicht Türkiyemspor Berlin mit 4:1
Es geht aufwärts in der Tabelle. Mit einem 4:1-Sieg gegen das Schlusslicht der Regionalliga Nord, Türkiyemspor Berlin,  kletterte die U23 am vergangenen Wochenende auf den neunten Rang und befindet sich momentan in der goldenen Mitte der Liga. "Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen", zeigte sich Trainer Andreas Bergmann nach der Partie sichtlich zufrieden.

Dazu hatte der Coach an diesem Tag auch allen Grund. In Person von Profi-Stürmer Mike Hanke, der sich nach seinem grippalen Effekt Spielpraxis bei den Amateuren holen sollte, legten die Roten fulminant los. Ein 27-Meter-Freistosskracher Hankes schlug bereits in der 4. Minute unhaltbar beim Berliner Keeper Köhlmann ein. Hanke zeigte während des Spiels zwar einige Unsicherheiten, die der 26jährige aber im späteren Spielverlauf mit einem Kopfballtor (62.) endgültig beseitigte.

Das Engagement, ein Tor zu erzielen, übernahm Willi Evseev eine Viertelstunde später. Der in den vergangenen Partien in aufsteigender Form befindliche Mittelfeldspieler erzielte in der 18. Minute das 2:0, bevor die Gäste aus Berlin einen Strafstoß zugesprochen bekamen (32.), den Demircan Dikmen zum 1:2-Anschluss im Kasten von 96-Torwart Ron-Robert Zieler versenkte. Mit dem knappen Vorsprung ging es dann in die Kabine.

In der zweiten Hälfte sorgte Kapitän Lars Fuchs kurz vor Schluss (79.) mit einem sehenswerten Schlenzer aus 17 Metern für den 4:1-Endstand. Am kommenden Wochenende tritt die U23 in Braunschweig gegen die Reserve der Eintracht an, die sich derzeit auf dem 15. Tabellenplatz wiederfindet.
nr

Hannover 96 II: Ron-Robert Zieler - Niko Gießelmann, Tim Hofmann, Felix Burmeister, Tim Wendel - Marvin Karow (53. Tom Merkens), Altin Lala, Willi Evseev, Lars Fuchs, Valdet Rama (76. Florian Büchler) - Mike Hanke (76. Florian Beil)

Tore: 1:0 Mike Hanke (4.); 2:0 Willi Evseev (18.); 2:1 Demircan Dikmen (Foulelfmeter, 32.); 3:1 Mike Hanke (63.); 4:1 Lars Fuchs (79.)

Schiedsrichter: Christian Gittelmann (Gauersheim) - Assistenten: Florian Fochs (Daun), Dominik Beringer (Ludwigshafen)

Zuschauer: 138

>>TABELLE REGIONALLIGA NORD

>>STATISTIKEN HANNOVER 96 II - TÜRKIYEMSPOR BERLIN ALS PDF


U19: Mit Kantersieg die eigenen Fortschritte belohnt
Am vergangenen Sonntag haben die A-Junioren mit einem 5:1-Kantersieg über die U19 von Hertha 03 Zehlendorf bestätigt, dass sie zu Recht zu den Spitzenteams der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost gehören. Die Mannschaft von Coach Hartmut Herold, die sich in den vergangenen Wochen so schwer damit getan hatte, zwei gute Halbzeiten zu spielen, zeigte diesmal, dass sie auf einem guten Weg ist, wenn auch erneut Schwächephasen dafür sorgten, dass der Gegner im Spiel blieb.

Bereits nach vier Minuten brachte der Herthaner Dogan die jungen Roten nach einem Freistoß von Dominic Hartmann mit einem Eigentor in Front und sorgte damit dafür, dass 96 die Partie in der Folge souverän und ruhig gestalten konnte. Mit viel Übersicht wurde der Ball immer wieder sehenswert in die Spitze getragen und besonders das Spiel über die Außenbahnen wirkte oft reif und überlegt. Lediglich der zweite Treffer wollte trotz guter Gelegenheiten nicht fallen.

Ein Missverständnis in der Hannoveraner Defensive jedoch sorgte dafür, dass der Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt wurde: Nach dem Motto "Nimm Du ihn, ich hab ihn sicher" konnten sich die roten Abwehrspieler um Keeper Marcel Klonz nicht einig werden, was der Berliner Omed eiskalt ausnutzte und mühelos zum 1:1-Ausgleich einnetzte. (28.) Bei 96 muss der Schock tief gesessen haben, denn bis zur Halbzeit gelang der Mannschaft nichts mehr.

Nach der Pause aber zeigte Herolds Team wieder sein wahres Gesicht und ließ der Mannschaft aus Berlin-Zehlendorf, die noch vier Treffer kassierte, keine Chance. Besonders schön anzusehen war der Schlusspunkt zum 5:1 von Almir Kasumovic, der sich bei der U19 hervorragend akklimatisiert hat und nach seiner Einwechslung in der 70. Spielminute gerade einmal zehn Minuten benötigte, um mit einem wunderbaren Lupfer aus etwa 16 Metern unter Beweis zu stellen, was für ein talentierter Fußballer er ist. (80.)

Das Spiel der A-Junioren war auch am Sonntag noch nicht in allen Belangen optimal, und besonders der "furchtbare Fehler", der zum Ausgleich führte, ärgerte den stets engagierten Coach ziemlich. Dennoch musste auch Herold nach Abpfiff nicht unzufrieden feststellen, dass seine Mannschaft im Gegensatz zu den letzten Auftritten zugelegt hat: "In der ersten Halbzeit hatten wir 20 schwache Minuten, in denen wir den Gegner wieder ins Spiel gebracht haben. Umso mehr freue ich mich aber, dass wir es in der zweiten Hälfte viel besser gemacht haben und dem Gegner relativ schnell den Zahn ziehen konnten."

Für die Herthaner war diese Auswärtspleite  wohl in der Tat eine frustrierende und schmerzhafte Erfahrung – bei einem Besuch im Eilenriedestadion kann man das unschwer an einem auffälligen Riss in der Überdachung der Gästebank ablesen.
mi

Hannover 96 A-Junioren: Klonz - Ozdoev, Stern (46. Akdari), Wohlfahrt (35. Pläschke) - Legien, Hartmann, Jöcks (71. Kasumovic), Braczkowski - Serrone, Sane (46. Rusteberg), Nath

Tore: 1:0 Dogan (4. Eigentor), 1:1 Saberdest (21.), 2:1 Cetin (49. Eigentor), 3:1 Jöcks (52.), 4:1 Nath (66.), 5:1 Kasumovic (81.)

>>TABELLE A-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST


U17: Zweiter Heimsieg in Folge
Nach dem überragenden Sieg im letzten Heimspiel, welches die U17 haushoch mit 6:0 gegen den SC Concordia Hamburg gewann, holte das Team um Trainer Daniel Stendel weitere drei Punkte auf heimischen Rasen.

Mit einem knappen aber doch verdienten 2:1 schickten die Roten die Osnabrücker mit leeren Händen nach Hause. Gerade in der ersten Halbzeit zeigte sich die 96-Offensiv stark und hatte einige, richtig gute Torchancen, wovon leider nur eine verwertet wurde. Aus einer Standard-Situation heraus erzielte Jonas Nietfeld das 1:0 und somit den Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte brachte sich der VfL zurück ins Spiel und glich gekonnt zum 1:1 aus. Alexandros Panagiotidis, der eigentlich für die U16 spielt, trainierte vergangene Woche mit den B-Junioren und wurde aufgrund seiner gezeigten Leistungen in den Kader gegen Osnabrück einberufen. In der 59. Minute kam er für Sebastian Ernst ins Spiel und traf in der Nachspielzeit zum entscheidenden 2:1-Endstand.

Trainer Daniel Stendel war mit dem Ergebnis zufrieden: "Wir waren das ganze Spiel über die bessere Mannschaft. Der Wille zum Sieg und die zielgerichtete Einstellung waren klar erkennbar. Das war ausschlaggebend und daran werden wir weiter arbeiten. Wir haben verdient gewonnen."

Kapitän Jakob Olthoff litt während der Partie an den Folgen einer leichten Blessur am Fuss und konnte dadurch die vergangene Woche nicht regelmäßig mittrainieren. Dennoch zeigte er Einsatzwillen und hielt die gesamten 80 Minuten durch. Mit diesem Sieg kletterten die B-Junioren in der Tabelle vom siebten auf den vierten Platz und haben nun nach dem neunten Spieltag 17 Punkte auf dem Konto.
jcs

Hannover 96 B-Junioren: Kiesewetter, Struwe, Olthoff, Pietler, Schulze (69. Wilshues de Chavez), Foelster, Petrow, Nietfeld, Güneri (69. Bazonzila), Bertram, Ernst (59. Panagiotidis)

Tore: 1:0 Nietfeld (28.), 1:1 Heskamp (62.), 2:1 Panagiotidis (80+1)

 
>>TABELLE B-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST

>>STATISTIKEN B-JUNIOREN - VFL OSNABRÜCK ALS PDF