Nachwuchs

Punkte für die U19 und U17

Vier Punkte für den hannoverschen Nachwuchs: Die U19 hat den FC Energie Cottbus mit 2:1 besiegt, die U17 trennte sich von den Lausitzern mit einem 1:1-Unentschieden.

U19: Ein klarer Sieg war drin, eine Zitterpartie wurde es
Die A-Junioren von Hannover 96 sind erneut um drei wichtige Punkte reicher, doch der 2:1-Erfolg über den Nachwuchs von Energie Cottbus offenbarte erneut Schwächen in Sachen Konstanz.

Das sah zu Beginn der Partie allerdings noch deutlich anders aus. Bereits in der 14. Spielminute gingen die jungen Roten durch Timo Nath nach schöner Vorarbeit durch Akdari in Führung und es waren abermals Nath sowie der agile Jannis Pläschke, die in der ersten Halbzeit den Ausbau der Führung auf dem Fuß hatten. Der Gegner konnte indes in der ersten Spielhälfte kaum Akzente setzen, lediglich Nationalspieler Bittencourt konnte auf Seiten von Energie überzeugen, ohne jedoch dem Tor von Keeper Marcel Klonz gefährlich nahe zu kommen. Der frühe Rückstand hatte den Lausitzern merklich zugesetzt.

Daran etwas ändern konnte auch nicht, dass 96 nach der Führung etwas nachließ. "Uns hat in dieser Phase der Biss gefehlt" monierte Herold, der vielleicht schon ahnte, dass diese Schwächephase seiner Mannschaft nicht die letzte in der Partie sein würde. In die zweite Hälfte starteten die Roten dann aber erst einmal wieder munter und wurden in der 54. Minute mit dem 2:0 belohnt, das erneut durch Akdari vorbereitet und von Nath per Kopf erzielt wurde. Doch dann kam sie, die zweite Schwächephase der A-Junioren, die mit der Führung im Rücken das Offensivspiel "vollständig einstellten" und fortan ihren Trainer mit einem "Rumgespiele" nervten, dessen Schwerpunkt zwischen Abwehrkette und Torwart Marcel Klonz lag.

Herold musste in der 70. Minute mitansehen, wie ein "haarsträubender Fehlpass" bei dem "überragenden" Bittencourt landete, der ohne Not seinen Partner Kobylanski bedienen konnte. Der ließ sich nicht lange bitten und verkürzte auf 2:1 und plötzlich war die ganze Dominanz der jungen 96er dahin, die zwar mit einigen Entlastungsangriffen über den eingewechselten Sane versuchten, das beruhigende 3:1 zu schießen, sich aber aus der Bredouille, in die sie sich gebracht hatten, nicht befreien konnten.

Letztlich musste der Coach mit zwei Wechseln in der Schlussphase (86./90.) mithelfen, dass die drei Punkte in Hannover blieben. "Unsere Spielweise nach dem 2:0 war schlicht leichtsinnig. Deswegen bin ich mit dem Sieg zufrieden, mit dem Ergebnis und der Art und Weise, wie wir gespielt haben, allerdings ganz und gar nicht." Auf die A-Jugendlichen wartet eine arbeitsintensive Trainingswoche.
mi

U19 Hannover 96: Klonz - Akdari, Brinkmann, Wohlfahrt, Rusteberg (77. Ozdoev) - Serrone, Legien, Nath (86. Rupprecht), Hartmann -  Pläschke (90. Scheffel),  Kasumovic (73. Sane)

U19 FC Energie Cottbus: Selle - Martinez, Phillips, Grahl, Steinhauer - Nguyen, Bittencourt, Gürcan (68. Hager), Kaiser - Kobylanski, Köpnick (46. Miriuta)

Tore: 1:0 Nath (14.), 2:0 Nath (54.), 2:1 Kobylanski (70.)

Schiedsrichter: Benjamin Schäfer, Fabian Maibaum, Robin Kluthke

Gelbe Karten: Wohlfahrt (67.), Brinkmann (75.) / Steinhauer (40.), Bittencourt (71.)

Zuschauer: 96

>>TABELLE A-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST

U17: Tore in der Nachspielzeit
Die U17 trennte sich am Samstagvormittag 1:1 von Energie Cottbus. Es sah lange Zeit nach einem torlosen Unentschieden aus, doch trotz etlicher Möglichkeiten fielen die Tore erst in der Nachspielzeit. Erst trafen die Roten in Person von Fabian Pietler (80.+1), im Gegenzug war es der Cottbusser Marc Fingas (80. +2), der die 96er um die drei Punkte brachte.
In den ersten 10 Minuten waren die jungen Roten feldüberlegen und hatten zwei Großchancen herausgespielt, konnten sie aber nicht in was zählbares ummünzen. "Am Ende der ersten Halbzeit hatten wir zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung", so 96-Trainer Daniel Stendel. Daraus resultierte die Chance des Cottbussers Tobias Gerstmann (36.), der knapp am Tor von Marvin Kiesewetter vorbei schoss.
In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit hatte 96, Glück dass sie nicht in Rückstand gerieten. Stendel: "Danach haben wir uns wieder gefangen und waren die bessere Mannschaft. Uns hat aber trotzdem die Durchschlagskraft nach vorne gefehlt." Dennoch gingen seine Jungs mit 1:0 in Front. "Aber leider haben wir dann wie letzte Woche in Wolfsburg, ein spätes Tor durch eine Standardsituation hinnehmen müssen", so Stendel.
Nächste Woche reisen die jungen Roten nach Jena und kommen hoffentlich mit einem Sieg in die Erfolgsspur zurück.

U17 Hannover 96: Kiesewetter - Bazonzila, Olthoff, Pietler, Özhan - Foelster, Vortmann (70. Güneri), Schulze, Wilshues-De-Chavez(59. Bertram) - Nietfeld (70. Wlotzka), Ernst (59. Scholl-Amoah)

U17 Cottbus: Varrelmann - Putze, Illes (41. Leinweber), Schulz, Kapplinghaus - Geurts (68. Brandt), Lemke, Dahm, Heßler - Jakob, Gerstmann (59. Fingas)

Tore: 1:0 Pietler (80+1), 1:1 Fingas (80+2)

Schiedsrichter: Pascal Dey, Gerrit Heiderich, Benjamin Keck

Gelbe Karten: Foelster (46.) / Lemke (48.) 

Zuschauer: 50

>>B-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST