Profis, Stimmen

"Das positive Gefühl mitnehmen"

Nach dem 2:0-Heimsieg gegen den Club zeigt sich Doppeltorschütze Nicolai Müller erleichtert am 96TV-Mikrofon. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel!

96-Trainer Thomas Doll: Es war klar, dass wir hier keinen "Champagner-Fußball" sehen werden und es ein sehr schweres Spiel wird. Wir haben nach dem Platzverweis eine Zeit gebraucht, um irgendwie mal ein bisschen Ruhe reinzubekommen und im Spiel nach vorne viele leichtfertige Ballverluste gehabt. Nürnberg hat das aber auch gut gemacht. Wir haben das dann nachher etwas besser gemacht. Bei dem ein oder anderen ist dann auch mal der Rucksack abgefallen. In der zweiten Halbzeit war es wichtig, dass wir mehr über die Seiten spielen und haben dann dann das wichtige 2:0 gemacht. Ich habe mich besonders für den Nico Müller gefreut, der noch nicht so lange hier ist. Wir haben jetzt noch unheimlich viel Arbeit vor uns, haben ein Zeichen gesetzt, dass wir noch leben. Das ist ein guter Anfang. 

Club-Trainer Michael Köllner: Das ist relativ einfach erzählt. Wir haben ein gutes Spiel gemacht und haben nach zehn Minuten eine sehr harte Rote Karte hinnehmen müssen. In Unterzahl haben wir trotzdem weiter sehr gut gespielt. Dann erwischt es uns mit dem Halbzeitpfiff. In der zweiten Halbzeit haben wir dann versucht, nochmal alles dagegen zu stemmen. Nach dem 2:0 war das Spiel weg.  

96-Doppeltorschütze Nicolai Müller: Ich hoffe natürlich, dass der Knoten jetzt geplatzt ist, aber erstmal ist es nur ein Sieg. Ich glaube, wir brauchen noch viel mehr, um da unten rauszukommen, aber es ist ein guter Anfang. Ich stand heute zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle. Die Tore haben gut getan. Ich hoffe, es geht so weiter. Wir nehmen das positive Gefühl mit in die nächsten Partien.

96-Kapitän Waldemar Anton: Die Freude ist natürlich sehr groß. Ich denke, wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen. Klar, die Rote Karte hat für uns gesprochen und uns noch einen Schub nach vorne gegeben. Die Nürnberger standen hinten kompakt und wir mussten erstmal die Räume finden. Wir haben es aber ruhig gespielt und die Nürnberger hatten wenig Torchancen. Bei sowas muss man einfach ruhig bleiben und auf die Situation warten – das haben wir gut gemacht. Der Sieg gibt uns natürlich Selbstbewusstsein. Es war ein wichtiger Sieg für uns heute, aber es geht noch weiter. Wir müssen in den nächsten Spielen noch mehr tun und noch mehr Schritte weitergehen.

96-Mitteldfeldkämpfer Marvin Bakalorz: Ja, klar, freue ich mich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir haben uns vorgenommen, zu gewinnen. Es ist lange her, dass wir gewonnen haben – und dann auch noch gegen einen direkten Konkurrenten unten drin. Natürlich spielt uns die Rote Karte in die Karten, mit einem weniger ist es schwer. Aber jeder Sieg gibt Aufwind und ich hoffe, dass wir das jetzt in die nächste Woche mitnehmen können. Man hat gesehen, dass wir noch einiges an Arbeit vor uns haben, aber da arbeiten wir dran – ich bin da guter Dinge. Wir stecken in einer Situation, wo wir nicht vor Selbstbewusstsein strotzen, aber das müssen wir abstellen. Ein Sieg ist dafür die beste Hilfe!

FCN-Kapitän Hanno Behrens: Wir waren lange nur zu zehnt auf dem Platz. Wir halten super dagegen, auch in der zweiten Hälfte. Natürlich gehen uns da die Kräfte irgendwas aus, aber wir haben es trotzdem versucht. Nach dem 2:0 war das Spiel dann entschieden.