Profis

1:2 am Sonntagnachmittag: Wir unterliegen dem SV Sandhausen

Nach einem Doppelschlag der Gäste kommen unsere Roten noch mal zurück, rennen an, müssen sich dem SV Sandhausen am Ende aber dennoch geschlagen geben.

Linton Maina ist gegen Sandhausen der schnellste Spieler auf dem Platz, ein Tor will aber auch ihm nicht gelingen. (Foto: 96/Kaletta)

Das Spiel in aller Kürze:
Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel hatte 96-Cheftrainer Jan Zimmermann prophezeit, dass "wir wieder etwas Geduld brauchen" - und damit sollte er recht behalten: Unsere Roten haben in der ersten Hälfte zwar mehr vom Spiel und das Geschehen weitgehend im Griff, werden von den tief stehenden Sandhäusern aber auch ein ums andere Mal gebremst. Die Gäste ihrerseits setzen Nadelstiche nach vorne, in der 20. Minute ist Ron-Robert Zieler mit einer starken Parade zu Stelle. Auf beiden Seiten geht der Ball einmal ans Aluminium: Erst trifft Sandhausens Marcel Ritzmaier die Latte (30.), dann Sebastian Ernst den Pfosten (34.). Insgesamt hat die Zimmermann-Elf in der ersten Hälfte ein leichtes Chancenplus, kurz vor Pause muss der SVS sogar noch einmal kurz vor der Linie klären. Dennoch geht es mit dem 0:0 in die Kabine. 

Im zweiten Durchgang drückt unsere Mannschaft auf einen Treffer, bringt den Ball aber nicht im Tor unter. Stattdessen dann der Doppelschlag der Gäste: Innerhalb weniger Minuten gehen die Sandhäuser mit 2:0 in Führung. Durch den eingewechselten Dominik Kaiser kommen wir zwar noch zum Anschluss, müssen uns am Ende aber trotzdem geschlagen geben.

Die Tore:

0:1 (73.): Eine Ecke klärt Zieler zunächst mit den Fäusten. Der Ball wird allerdings nochmal scharf gemacht und landet plötzlich am zweiten Pfosten bei Höhn, der völlig frei zur Gäste-Führung einschiebt.

0:2 (78.): Bei einem langen Ball läuft Zieler aus dem Kasten und hat die Kugel zunächst. Dann lässt er sie sich ganz unglücklich von Daniel Keita-Ruel abluchsen. Der SVS-Stürmer hat anschließend leichtes Spiel und schiebt das Leder aus gut 25 Metern ins leere Tor.

1:2 (82.): Rechts im Strafraum kommt Dominik Kaiser volley zum Abschluss und netzt die Kugel perfekt unten links ein.

Der Moment des Spiels:
Beim 2:0 der Gäste sieht unser Torhüter Ron-Robert Zieler, der in dieser Saison auch schon zahlreiche schöne Paraden gezeigt hat, leider nicht gut aus - bei der Runde durch die Arena nach dem Abpfiff gibt es dafür aufmunternde "Zieler, Zieler"-Rufe von den Rängen. Eine schöne Geste!

Die Zahl des Spiels:
10.900 Zuschauerinnen und Zuschauer sind an diesem Sonntagnachmittag im Stadion - sage und schreibe 1500 davon sind Kinder. Anlässlich des Weltkindertags am vergangenen Montag hatten wir gegen Sandhausen den "WeltkinderSPIELtag" ausgerufen - inklusive vieler bunter Aktionen und Angebote im Süden der Arena. Toll, dass so viele kleine 96-Fans mit ihren Familien gekommen sind!

So geht es weiter:
In sechs Tagen steht für unsere Roten das nächste Samstagabend-Topspiel an. Um 20.30 Uhr sind wir beim 1. FC Nürnberg zu Gast.
jb

STATISTIK

Hannover 96: Zieler - Dehm, Franke, Börner, Hult - Ernst (84. Muslija), Ondoua (76. Weydandt), Kerk (76. Stolze) - Beier (76. Kaiser), Maina - Hinterseer

SV Sandhausen: Drewes - Bachmann, Höhn, Zhirov - Ajdini, Esswein (61. Soukou), Ritzmaier (94. Kister), Ouahim (61. Okoroji), Sicker - Keita-Ruel (89. Zenga), Benschop

Tore: 0:1 Höhn (73.), 0:2 Keita-Ruel (78.), 1:2 Kaiser (82.)

Gelbe Karten: Beier, Börner, Weydandt / Ritzmaier, Soukou

Schiedsrichter: Patrick Alt (Illingen)

Zuschauende: 10.900