NIEMALSALLEIN

So reagieren die 96-Profis auf ihre neuen EAFC24-Ratings

Zu jeder neuen Bundesliga- und Zweitliga-Saison gehört natürlich auch die neue Ausgabe der Fußballsimulation vom kanadischen Videospiel-Hersteller Electronic Arts (EA), die bisher "FIFA" hieß und von nun an den Namen "EAFC" trägt. Ende September erscheint das diesjährige Spiel. Im Spielmodus Ultimate Team können sich die Gamer ihre Traumelf zusammenbauen. Auch die 96-Profis sind dort spielbar, jeder Spieler hat eine eigene Spielkarte mit Werten in Tempo, Physis, Schuss und weiteren Kategorien erhalten. Wie Ron-Robert Zieler, Marcel Halstenberg und Co. auf die Veröffentlichung der Werte reagieren, lest Ihr hier.

/ eFootball, Profis
Enzo Leopold und Marcel Halstenberg schauten sich die neuen Ultimate-Team-Karten ganz genau an. (Foto: 96/Redaktion)

Zieler zeigt sich zufrieden
Einen ersten Blick auf seine Karte durfte natürlich 96-Kapitän Ron-Robert Zieler werfen. "Im Idealfall habe ich ein Upgrade erhalten", äußerte der Torhüter im Vorfeld lachend seinen Wunsch. Und tatsächlich: In diesem Jahr hat unsere Nummer 1 ein Rating von 74 auf seiner Karte. Ein Plus von einem Punkt im Vergleich zur Vorsaison. Die Steigerung ist allerdings auch gerechtfertigt: Kein Torwart der 2. Liga konnte in der letzten Spielzeit mehr Bälle abwehren. 141 Torschüsse hielt Zieler - damit stand er an der Spitze dieser Statistik. "Mit der Karte bin ich zufrieden", sagt der 34-Jährige zwar, doch einen kleinen Kritikpunkt schickt er dennoch süffisant in Richtung EA: "Beim Tempo würde ich ein bisschen höher ansetzen." Dort steht eine 48 zu Buche.

Leopold ist sich sicher
Neugierig, welches Rating sie bei EAFC24 erhalten haben, waren auch Phil Neumann und Enzo Leopold. "Ich glaube, ich habe ein Upgrade erhalten", war sich letzterer vorher schon ziemlich sicher. Neumann sprach da ein bisschen zurückhaltender: "Ich hoffe, ich habe auch ein Upgrade bekommen." Zumindest bei Leopold wurde der Wunsch in Kanada erhört. Statt einer 63 steht nun eine 66 auf seiner Karte, die statt in brozener nun in silberner Farbe erscheint. Neumanns Rating bleibt weiterhin bei 70. Leopold äußerte umgehend Unverständnis für die Karte des Innenverteidigers. "Dass Phil Neumann eine 66 im Dribbling hat...", fing er der Mittelfeldmann, der dort selbst eine 68 stehen hat, an, da grätschte Neumann rein: "Zurecht!" Der frisch verlobte Abwehrmann ist mit einem Temporating von 87 vor Derrick Köhn (85) und dem gleichbewerteten Duo Bright Arrey-Mbi und Sei Muroya (beide 82) schnellster 96er im diesjährigen Spiel.

Zu knabbern hatte Leopold am Downgrade seines eigenen Tempowertes. Im vergangenen Jahr stand dort eine 71, ab sofort eine 68. "Warum?", fragte Leopold ungläubig, fand aber in Mitspieler Marcel Halstenberg einen Befürworter der Zurückstufung. "Das passt schon", lachte der 96-Rückkehrer.

Halstenberg die einzige Goldkarte
"Halste" selbst rechnete schon vor der Bekanntgabe seiner neuen Ultimate-Team-Karte mit einem Downgrade des Gesamtratings. "Das ist schon sehr wahrscheinlich", glaubte der 31-Jährige zu wissen. Er sollte Recht behalten - und dennoch fiel die Abstufung sehr moderat aus: 76 statt 78 prangt in dieser Spielzeit auf seiner Karte. "Hab ich ja gesagt", zeigte er sich nicht sonderlich überrascht. "Mein stärkster Wert ist bestimmt die Physis, da muss ich ja eine 95 stehen haben", erklärte Halstenberg ironisch mit einem Schmunzeln im Gesicht. Ganz so viel ist es nicht - eine 78 glänzt dort in Zukunft. "Ist schon okay", lenkte er schließlich grinsend ein. Besonders erwähnenswert: Der Abwehrmann ist der einzige 96er mit einer Goldkarte. Die stärkste Physis hat übrigens Neuzugang Max Christiansen mit starken 80 Punkten - auch Julian Börner (78) und Fabian Kunze (77) sind hier vorne dabei.

Damar will weiter angreifen
Obwohl er ein Upgrade von drei Punkten auf sein Gesamtrating bekommen hat, war Neuzugang Muhammed Damar nicht vollends zufrieden mit seinem Wert im neuen EAFC-Teil. "Das ist alles ausbaufähig", zog der 19-Jährige sein Fazit. Dennoch freute er sich auch über die Erhöhung: "Natürlich sieht es erstmal gut aus, dass da jetzt ein höheres Rating steht."

Zwei Dribbelkönige
Schusstärkster 96er ist passenderweise der aktuelle 96-Toptorschütze: Cedric Teuchert mit einem Wert von 73. Es folgen Havard Nielsen (70) und Louis Schaub (67). Schaub und Teuchert teilen sich mit einem 75er-Rating auch den Titel des Dribbelkönigs. Beim Passspiel liegt Marcel Halstenberg mit 74 Punkten ganz vorne, gefolgt von Schaub (72) und Köhn (69).

VBL-Saison startet im November
EAFC24 erscheint am Freitag, 29. September, für alle gängigen Videospielkonsolen und den PC. Die 96-eFootball-Abteilung hält Euch dann mit regelmäßigen Content auf dem Laufenden und ist ab November wieder in der virtuellen Bundesliga gefordert (VBL). Hier kommt Ihr zum Twitch-Kanal der 96-Konsolenprofis.
nik

NEWSCENTER
Engagement
RSS Feed
Fanartikel
Business
Arena
Datenschutz
Kontakt
Medien
Sitemap
Tickets
Navigation
Schließen