Nachwuchs

Heimspiele für den Nachwuchs

Heimrecht für den 96-Nachwuchs: Während die U23 im Ricklinger Beekestadion Eintracht Norderstedt empfängt, trifft die U19 nach ihrem 5:1-Sieg in der 2. Runde des Conti-Cups im Eilenriedestadion auf den Hamburger SV und die U17 auf den VfL Wolfsburg.

U23: Für Trainingsleistungen belohnen
Nach den ersten drei Spielen ist bei der U23 zumindest ergebnistechnisch noch kein rechter Trend erkennbar; ein Sieg, eine Niederlage und ein Unentschieden steht für die Mannschaft von Chefcoach Sören Osterland bisher zu Buche. Am kommenden Sonntag soll sich nun eine Tendenz erkennen lassen und zwar mit einem zweiten Sieg, der gleichzeitig der erste Heimerfolg wäre. Eintracht Norderstedt ist der Gegner, der geschlagen werden muss, um aus vier Zählern sieben zu machen und ein positives Fazit nach den ersten vier Begegnungen ziehen zu können. 

Soll das gelingen, muss die Hannoversche Bundesliga-Reserve in der Offensive allerdings etwas zielstrebiger werden. Besonders in der letzten Partie beim Goslaer SC war 96 zwar feldüberlegen und hatte viel Ballbesitz, die Angriffe wurden aber zu oft nicht zu Treffern, weil der letzte Pass oder die Laufwege nicht stimmten. Im Training wurde deswegen besonderen Wert auf Offensivmuster gelegt. "Pässe zum Mann und in den Raum haben wir noch einmal intensiv bearbeitet", verrät der Coach. Seine Jungs haben - wie auch in den Wochen zuvor - gut mitgezogen und deswegen hofft Osterland, "dass unsere gezielte Arbeit, noch mehr Torchancen zu kreieren, erste Früchte trägt und wir uns für die Leistungen im Training belohnen". 

Geduldig bleiben
Es wird gegen Norderstedt aber nicht nur auf technische und taktische Fähigkeiten wie Fertigkeiten ankommen, sondern auch auf mentale Stärke. Der Aufsteiger, der nach den ersten vier Saisonspielen auf zwei Punkte kommt, wird im Beekestadion aller Voraussicht nach kompakt und defensiv auftreten - Geduld ist bei der jungen 96-Mannschaft also gefragt. "Wir müssen ruhig bleiben und dürfen uns nicht das Spiel des Gegners aufdrücken lassen. Es ist wichtig, dass wir das Geschehen auf dem Platz diktieren", mahnt Osterland davor, nicht unruhig zu werden, wenn sich nicht sofort Lücken im Abwehrverbund der Eintracht auftun. 

Helfen würde der "Zweiten" sicher auch das Publikum. Das erste Heimspiel der U23 war mit 500 Zuschauern ordentlich besucht, die Mannschaft konnte an diesem Tag aber nur bedingt Werbung für sich machen, weil die Partie gegen den FC St. Pauli II mit 3:4 verloren ging. Setzt Osterlands Team um, was es im Training geübt hat, stehen die Chancen gut, dass nicht nur 96 gewinnt, sondern auch das Publikum, das am Sonntag im Beekestadion zu Gast sein wird.
mi 

Anpfiff der Partie ist Samstag, 24. August um 15 Uhr auf dem B-Platz des Stadions Osterfeld. 

>>Tabelle Regionalliga Nord<<


U19: Mit dem Schwung von drei Siege
Nicht nur in der Liga lief es für die U19 von Chefcoach Daniel Stendel zuletzt richtig gut, auch im Conti-Cup ist der amtierende Titelträger eine Runde weiter. Am vergangenen Mittwoch siegte die A-Junioren beim Nachwuchs von Niedersachsenligist Göttingen 05 mit 5:1 und wurde damit seiner Favoritenrolle auch dem Ergebnis nach gerecht. Zwar konnten die Göttinger die von Valmir Sylejmani in der 8. Spielminute erzielte Führung zügig egalisieren (15.), doch noch vor der Pause erhöhte Kevin Krottke auf 2:1 (32.) für die 96er. 

Mit diesem schmalen Vorsprung begann die zweite Halbzeit, in der Stendels Elf in der Schlussphase Ernst machte und den verdienten Sieg mit den Treffern drei bis fünf durch Tuna (72.), Grunert (87.) und Petrick (90.) unter Dach und Fach brachte. Es war der dritte Pflichtspielerfolg in Serie und dieser Lauf sollte den A-Junioren auch am kommenden Sonntag helfen, wenn es zum Derby mit dem Nachwuchs des Hamburger SV kommt. 

Die Hanseaten sind mit einem Sieg und zwei Niederlagen in die Saison gestartet - den Dreier gab es auf fremden Platz, während die beiden Niederlagen auf heimischen Rasen zustande kamen. Deswegen auf eine ausgeprägte Auswärtsstärke zu schließen, wäre sicherlich überzogen, aber dennoch sollten die jungen Roten gewarnt sein. Denn schon in der vergangenen Saison verlor 96 nicht nur sein Heimspiel, sondern auch die Partie in Hamburg und hat deswegen am Sonntag eine von zwei Rechnungen zu begleichen. Der Trend spricht klar für das talentierte Team von Stendel. 
mi

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 1. September um 12 Uhr im Eilenriedestadion.

>>Tabelle A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<


U17: Heiß aufs Derby
Spiele zwischen dem Nachwuchs von Hannover 96 und dem des VfL Wolfsburg sind stets ganz besondere. Besonders deutlich wurde das in der abgelaufenen Saison der B-Junioren, als die Hannoversche U17 in der Autostadt mit 1:5 verlor, dann aber nicht nur das Finale des Conti-Cups gegen den niedersächsischen Konkurrenten gewann, sondern auch das Rückspiel in der Liga. 

Einer der Hauptgründe ist sicherlich die traditionelle Spielstärke des Nachwuchses der beiden Bundesligisten und deswegen dürfen sich die Zuschauer auch am morgigen Samstag auf ein hochklassiges Jugendspiel freuen, wenn der VfL im Eilenriedestadion zu Gast ist. Beide Teams sind gut in die Saison gestartet, das der Wolfsburger sogar noch etwas besser als die Elf von 96-Coach Slaven Skeledzic. Während die jungen Roten gegen schwere Gegner vier Zähler verbuchen konnten, blieben die Gäste in ihren zwei Saisonspielen ohne Punktverlust. 

Skeledzic: "Wolfsburg ist Favorit"
"Wolfsburg verfügt über eine Vielzahl guter Einzelspieler, gehört sicher zum Kreis der Titelaspiranten und geht als Favorit in dieses Spiel", meint Skeledzic. Die Ergebnisse in dieser und den zurückliegenden Spielzeiten und die traditionell gute Jugendarbeit beim VfL gibt ihm Recht, dennoch haben er und seine Jungs nichts zu verschenken. "Auf uns wartet ein Derby, für das wir gut trainiert und außerdem wesentliche Aspekte unseres Spiels deutlich verbessert haben. Wir wollen die Partie unbedingt gewinnen", so der Coach, der seine Mannschaft während der Übungseinheiten "sehr griffig" erlebt hat.

Den gleichen Anspruch haben die jungen Wölfe. "Die Spiele gegen 96 sind stets von einer hohen Motivation geprägt. Es sind in der Vergangenheit meist enge Partien gewesen. Trotzdem fahren wir nach Hannover, um zu gewinnen", verriet der Gäste-Coach Manfred Mattes auf der VfL-Homepage.
mi 

Anpfiff der Partie ist Samstag, 31. August um 13 Uhr im Eilenriedestadion. 

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<