Profis

Wechsel nach Aalborg: Fossum im Abschiedsinterview

Der Norweger Iver Fossum wechselt zum dänischen Erstligisten Aalborg BK. Im Abschiedsinterview mit hannover96.de spricht er über die Gründe für seinen Transfer - und blickt auf seine dreieinhalb Jahre in Hannover zurück.

Kam Anfang 2016 nach Hannover: Iver Fossum.

Wechsel nach Dänemark
Der norwegische Fußball-Nationalspieler Iver Fossum wechselt mit sofortiger Wirkung von Hannover 96 zum dänischen Erstligisten Aalborg BK. Darauf einigten sich die beiden Klubs und der Spieler am Freitag. Fossum hatte sich bereits am Donnerstag von der 96-Mannschaft verabschiedet und war zum Medizincheck nach Dänemark gereist. Im Abschiedsinterview mit hannover96.de spricht der 23-Jährige, der im Januar 2016 von seinem Jugendverein Strømsgodset IF aus Norwegen an den Maschsee gewechselt war, über seine Zeit in Hannover und die Gründe für seinen Wechselwunsch.

Iver, Du hast Dich für einen Wechsel nach Dänemark entschieden. Weshalb?

Iver Fossum (23): Ich möchte Fußball spielen, habe dazu aber bei Hannover 96 zuletzt kaum eine Chance erhalten. Deshalb glaube ich, dass es jetzt die richtige Entscheidung für mich ist, zu wechseln. Auch wenn es natürlich eine harte Entscheidung gewesen ist, 96 zu verlassen. Ich habe dreieinhalb schöne Jahre in Hannover gehabt, das ist eine lange Zeit. Ich nehme viele tolle Erinnerungen mit nach Aalborg.

Welcher Moment mit Hannover 96 wird Dir am stärksten in Erinnerung bleiben?

Fossum: Natürlich der Aufstieg 2017. Die Party danach in Hannover war einfach großartig, das werde ich nie vergessen. Und natürlich ist die erste Bundesligasaison nach dem Aufstieg auch schön gewesen.

Hannover 96 ist Deine erste Vereinsstation außerhalb Norwegens gewesen. Welche Rolle spielt 96, rückblickend in Deiner Karriere?

Fossum: 96 spielt eine sehr große Rolle in meinem Leben. Als ich nach Hannover kam, war ich gerade einmal 19 Jahre alt, hatte nie zuvor außerhalb von Norwegen gelebt. Es war ein großer Schritt für mich damals, ich war ja noch ein kleiner Junge. Jetzt habe ich viele Freunde in Hannover, und natürlich werde ich die Mannschaft vermissen.
hec/hop