Nachwuchs, Leistungsbereich

3:1 - U19 im Finale des Niedersachsen-Pokals

Neuauflage perfekt: Unsere U19 steht nach einem souveränen 3:1 über Regionalliga-Spitzenreiter VfL Osnabrück im Endspiel um den Niedersachsen-Pokal. Im Finale wartet Titelverteidiger VfL Wolfsburg, dem sich die jungen Roten im vergangenen Jahr 0:3 geschlagen geben mussten. Jetzt die Chance auf Revanche! Unser Spielbericht!

Unsere U19 löst beim VfL Osnabrück das Endspielticket und trifft im Endspiel - wie in der letzten Saison - auf den VfL Wolfsburg.

"Seriös und souverän"
Unsere U19 steht nach einer souveränen Leistung beim VfL Osnabrück im Endspiel des Niedersachsen-Pokals. Die Begegnung gegen den Spitzenreiter der Regionalliga Nord ist bereits zur Halbzeit entschieden, denn der 96-Nachwuchs führt bereits zur Pause mit dem Endresultat von 3:1. "Der Gegner hat uns viel abverlangt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Ergebnis seriös und souverän verwaltet", lautet das Fazit von Cheftrainer Stephan Schmidt, der sich allen voran vom zweiten 96-Tor angetan zeigt. Nachdem Grace Bokake die frühe Führung zum 1:0 (3.) erzielt und der VfL in Person von Sven Richter (27.) ausgleicht, sorgt ein Angriff der Kategorie "Traumtor" (O-Ton Schmidt) für die erneute Führung. Eine herrliche Kombination endet mit einem Flugball von Eun-sa Jeong auf dem Kopf von Bokake, der problemlos zum 2:1 (33.) einköpft. Kurz vor der Pause erhöht Mick Gudra noch auf 3:1 (43.).

Neuauflage perfekt
"Wir freuen uns, dass wir das Finale erreicht haben. Das ist eine Leistung, die sich die Mannschaft verdient hat", erzählt Schmidt bezüglich des Wiederholungserfolgs. Denn: Im Finale wartet die Neuauflage des Endspiels der vergangenen Spielzeit. Rund um den Himmelfahrtstag 2020 wird zwischen unserer U19 und dem VfL Wolfsburg der Sieger des niedersächsischen Landespokals im Barsinghäuser August-Wenzel-Stadion ermittelt. Die Wölfe hatten bereits Ende Oktober ihr Halbfinale beim JFV A/O/Heeslingen mit einem deutlichen 6:1 bestritten und dadurch die Möglichkeit diesen Wettbewerb zum vierten Mal in Serie zu gewinnen. Auch interessant: Diese Endspielpaarung wurde bereits siebenfach ausgespielt - alle in diesem Jahrtausend.
cvm

STATISTIK

VfL Osnabrück: Eversmann - Schüttpelz, Duhme, Ghassan, Baya Baya, Wema, Berentzen, Richter (86. Zahmel), Sprekelmeyer, Kreutzkämper (78. Bovenschulte), Seeberg (68. Bertelsmann)

Hannover 96: Kuballa – Ritchie, Rüther, Morgenstern, Seturski, Bokake (88. Beck), Stehle (90. Gorny), Jeong (74. Oppie), Gudra, Truemner, Jojkic

Tore: 0:1 Bokake (3.), 1:1 Richter (27.), 1:2 Bokake (33.), 1:3 Gudra (43.)

Gelbe Karte: Richter, Wema, Baya Baya / Stehle

Gelb-Rote Karte: Schüttpelz (89.) / -

Schiedsrichter: Philip Holzenkämpfer (Wallenhorst)