Profis

Verdientes 0:0 im Test gegen die "Wölfe"

Das konnte sich sehen lassen: Mit einer konzentrierten und in der Defensive starken Leistung holte Hannover 96 im Testspiel gegen den VfL Wolfsburg ein verdientes 0:0.

Defensive steht sicher
Es war eine muntere Partie im Eilenriedestadion, obwohl die Tore fehlten. Der Erstligist war die erste halbe Stunde überlegen, aber die 96-Defensive machte das gut und sorgte geschickt dafür, dass auch die Wolfsburger keine Großchance bekamen. Mit zunehmender Spielzeit starteten die Roten über Außen gute Angriffe. Sehenswert war dabei die beste Chance für Valmir Sulejmani, dessen Kopfball Wolfsburgs Torhüter Lino Kasten parieren konnte (28. Minute).

War ein Aktivposten im 96-Spiel: Patrick Twumasi.

Aluminiumtreffer auf beiden Seiten
Zur zweiten Halbzeit wechselte 96 im Tor, Michael Ratajczak löste Michael Esser ab.  Auch Timo Hübers kam für Marcel Franke, musste aber nach 17 Minuten wieder runter. Nach einem unglücklichen Schritt ging er mit Knieproblemen vorsichtshalber wieder raus. Am Spiel änderte sich nicht viel. Der VfL mit dem früheren 96er Felix Klaus war überlegen, aber die Roten blieben in der Defensive wachsam. Und in der 80. Minute wären sie sogar fast in Führung gegangen, doch Sulejmani traf nur den Pfosten nach Vorarbeit von Patrick Twumasi, der wenig später den bei Wolfsburg nach der Pause im Tor stehenden Niklas Klinger zu einer Glanzparade zwang. Auch Wolfsburg traf durch Klaus einmal den Pfosten.

Schwung für die Liga

Kenan Kocak nutzte die Gelegenheit, junge Talente aus der Akademie zu testen. Noah de Waal stand sogar in der Startformation und machte seine Sache auf der rechten Seite sehr ordentlich. Auch Orrin McKinze Gaines und Moussa Doumbouya durften sich zeigen. Spielpraxis nach seiner langen Verletzungspause durfte auch Mick Gudra sammeln. Fazit: Mit einem prima Test holt 96 Schwung für das nächste Zweitligaspiel in Würzburg (22. November).

96-Cheftrainer Kenan Kocak: "Das war ein sehr ordentlicher Test gegen eine sehr, sehr gute Mannschaft. Die Jungs haben das sehr gut gemacht und ich bin sehr zufrieden. Es gibt aber natürlich einige Dinge, bei denen es weiter heißt: Arbeiten, arbeiten, arbeiten. Die Jungs, die zuletzt weniger Einsatzzeit hatten, haben ihre Minuten bekommen - und dafür, dass sie das erste Mal in dieser Formation zusammengespielt haben, war das schon sehr gut."

STATISTIK

Hannover 96: Esser (46. Ratajczak) - Elez, Hult, Twumasi, Sulejmani, Ochs, Basdas, Franke (46. Hübers, 60. Tarnat), Stehle (79. Gaines), Muslija (60. Gudra, 86. Doumbouya), de Waal

VfL Wolfsburg: Kasten (46. Klinger), William, Lacroix (66. Beifuß), Malli, Klaus, Mbabu, Arnold (61. Messeguem), Marmoush, Gerhardt, Siersleben, Santos Sa

Tore: -

Hier könnt Ihr Euch das Spiel noch einmal RE-LIVE anschauen: