Profis

Florent Muslija im Aufwind: "Ich gebe immer einhundert Prozent"

Besonders viel Positives gab es bei den sportlich insgesamt eher mäßigen Ergebnissen der letzten Wochen rund um unsere Mannschaft nicht zu berichten. Dennoch gibt es einen Spieler, der gerade in den letzten vier Partien für Furore gesorgt hat und zeigt, was in ihm steckt. Die Rede ist von Florent Muslija.

Florent Muslija ist aktuell in bestechender Form. (Foto: 96/Kaletta)

Bestmarke geknackt
Florent Muslija blüht aktuell förmlich auf: Unser Offensivmann zeigte zuletzt nicht nur grandiosen Einsatz, sondern belohnte seine guten Leistungen auch mit Toren. Gegen den SV Sandhausen traf Flo per direktem Freistoß, beim 1:3 gegen den 1. FC Heidenheim erzielte er das zwischenzeitliche 1:1 aus dem Spiel. Insgesamt kommt der 22-Jährige in der laufenden Saison auf fünf Tore und eine Torvorlage - das ist die bislang beste Bilanz des Offensivmannes in der 2. Bundesliga. "Ich setze mir keine Ziele für die Saison. Ich gehe jedes Spiel gleich an und gebe immer einhundert Prozent." Das sieht man aktuell mehr denn je, und gerade die Stärke bei direkten Freistößen hat sich herumgesprochen. "Natürlich möchte ich der Mannschaft auch mit den Mitteln, die mir zur Verfügung stehen helfen. Die Jungs wissen ja auch, dass eine meiner Spezialitäten das Freistoßschießen ist."

"Qualität geht vor Quantität"
Doch nicht nur die Qualität beim Freistoßschießen zeichnet "Flo" aktuell aus. Er belebt das Spiel von Hannover 96 und setzt sich immer wieder in Szene. "Es ist wichtig, dass es immer zwei, drei Antreiber im Spiel gibt, die mit ihrer Dynamik das Spiel schnell machen, die Lücken sehen und das Spiel gestalten", so Muslija. Das macht "Flo" und unsere Nummer 35 scheut auch keine Eins-gegen-Eins-Situation. "Dazu gehört auch, mutig zu sein, sich den Ball zu nehmen und zu versuchen, so oft wie möglich ins Dribbling zu gehen. Aber auch nicht zu oft. Qualität geht vor Quantität, aber wenn sich die Chance bietet, dann sollte man auch mutig reingehen."

"Flo" im Familienglück
Doch was genau steckt hinter der dem Leistungsschub unseres Offensivmannes, der seit fast drei Jahren ein Roter ist? Ist es vielleicht das private Glück? "Flo" macht kein Geheimnis daraus, wie wichtig ihm seine kleine Familie ist: Seit Ende Februar ist er stolzer Papa eines kleinen Sohnes, Ende November nahm er seine Selma zur Frau. Klar, dass "Flo" auch freie Tage zu nutzen weiß: "Wir sollten uns jetzt auch am Wochenende mal nicht mit Fußball beschäftigen, sondern den Kopf frei bekommen, einfach die Zeit mit der Familie genießen und dann gehen wir mit frischem Wind in die letzten Spiele." Vielleicht kann Flo dann mit freiem Kopf seine Saisonbestmarke auch noch ausbauen.
sb