Profis

2:4 im letzten Härtetest: 96 unterliegt Magdeburg

Im letzten Testspiel vor dem Zweitligastart in Bremen verlor Hannover 96 gegen den Drittligisten 1.FC Magdeburg mit 2:4.

Im letzten Test vor dem Saisonstart unterliegen wir dem 1. FC Madgeburg mit 2:4. (Foto: 96/Kaletta)

Direkte Antwort auf den Rückstand
Die erste Halbzeit verlief nicht so, wie sich die Roten - ein letztes Mal im alten, grünen Trikot - das vorgestellt hatten. Die Antwort auf den Rückstand durch einen von Baris Atik verwandelten Handelfmeter (14. Minute) gelang postwendend durch Sebastian Kerk, der im Strafraum die Übersicht behielt (15.).

Zu leichte Gegentore
Doch zwei weitere Gegentreffer waren gar nicht nach dem Geschmack der 96er: Beide Male machten die Magdeburger das ausgezeichnet mit schnellem, klaren Konterspiel. Aber beide Male ermöglichten die 96er den Gästen die Tore zu leicht. In der 41. Minute traf Jan-Luca Schuler zum 2:1, kurz vor der Pause legte Atik mit dem 3:1 noch nach (44.).

Anschluss durch Ducksch
Vorne fehlte 96 in der ersten Hälfte teilweise die Zielstrebigkeit, hinzu kam Pech wie bei einem Lattentreffer von Simon Falette in der 18. Minute. Es war Marvin Ducksch, der das 96-Team in der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel brachte. Mit einem platzierten Schuss nach Vorarbeit von Linton Maina sorgte er für das 2:3 (61.). Die Mannschaft bemühte sich anschließend bei schwülwarmen Wetter, wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. So scheiterte in der 86. Minute Jungprofi Lawrence Ennali mit einem Flachschuss an Magdeburgs Torwart Dominik Reimann. Stattdessen gelang Magdeburg noch das 4:2 durch Adrian Malachowski (88.).

Zimmermanns Fazit
"Es ist jetzt das erste Mal, dass wir einen Schritt zurückgemacht haben", resümierte 96-Cheftrainer Jan Zimmermann nach dem Abpfiff. "Ich finde, wir haben gut angefangen. Mit einer guten Balleroberung, waren aber einfach nicht zielstrebig genug, das hat Magdeburg uns halt vorgemacht. Wir hatten nicht die Laufbereitschaft, die ich erwarte von meiner Mannschaft. Wir waren einfach in beiden Bereichen nicht konsequent genug: Die Rückwärtsbewegung war nicht gut, und offensiv hatten wir mit Sicherheit deutlich mehr Situationen als der Gegner und haben einfach viel zu wenig draus gemacht." Er fügte aber auch an: "Ich werde hart mit den Jungs weiterarbeiten. Es ist nicht alles schlecht, nur weil wir heute das Spiel verloren haben. Es geht gerade erst los."
hr

Hier könnt Ihr Euch das Duell noch einmal re-live anschauen!

STATISTIK

Hannover 96: Zieler - Muroya, Franke, Falette, Hult (78. Sulejmani) - Ernst, Kaiser (46. Frantz, 84. Weydandt), Kerk (58. Ochs), Maina (78. Stolze), Ducksch, Muslija (58. Ennali)

1. FC Magdeburg (Startelf): Reimann - T. Müller, Krempicki, A. Müller, Conteh, Bell Bell, Atik, Bittroff, Schuler, Obermair, Condé

Tore: 0:1 Atik (14.), 1:1 Kerk (15.), 1:2 Schuler (41.), 1:3 Atik (44.), 2:3 Ducksch (62.), 2:4 Malachowski (88.)