Stimmen zum Spiel: Valencia

Der erste richtige Härtetest in der AWD-Arena endet mit einer knappen 1:2-Niederlage gegen Valencia CF. Hier die Stimmen zum Spiel.

Valencias Trainer Unay Emery: "Ich denke, dass wir Hannover 96 über die gesamten 90 Minuten ganz gut im Griff hatten. Wir haben heute mit dem nötigen Ernst gespielt und natürlich haben die Tore in der ersten Halbzeit auch dazu beigetragen, dass wir das Spiel kontrollieren konnten. Es war wichtig für uns, ein solches Spiel in einem solchen Stadion und einen solchen Gegner überhaupt zu bestreiten."

96-Trainer Mirko Slomka: "Wir sind wie erwartet auf einen starken und sehr geduldigen Gegner getroffen, der über ein klares Passspiel und eine gute defensive Ordnung verfügt und deswegen auch als verdienter Sieger vom Platz gegangen ist. Wir hatten in den ersten 20 Minuten zwei klare Tormöglichkeiten, die wir leider nicht genutzt haben, die man aber machen muss, um so ein Spiel für sich zu entscheiden. In der Folge haben wir dann zu leicht zwei Tore zugelassen: Die Entstehung der Ecke war schon fahrlässig, ebenso das Kopfballspiel im Zentrum sowie das gesamte Defensivverhalten unmittelbar vor dem Treffer. Gleiches gilt für die Entstehung des zweiten Tores: Mit einem einfachen Doppelpass wurde die Abwehr geknackt – und das bereits zum dritten Mal in der Vorbereitung. Das ist mir zu leicht! Danach haben wir die Kontrolle verloren, auch im Kombinationsspiel. Es wurden zu viele lange Bälle gespielt, was eigentlich überhaupt nicht unsere Art ist, genauso wenig wie die vielen hohen Bälle. Wir wollten flache Bälle spielen und ein genaues Passspiel haben. In den nächsten Wochen müssen wir noch daran arbeiten, dass wir auf der einen Seite schnell in Richtung Tor umschalten, auf der anderen aber auch die Geduld haben, auch mal vier Pässe mehr zu spielen als vielleicht notwendig."

96-Kapitän Steven Cherundolo: "Das Ergebnis ist unter dem Strich nicht ganz unverdient. Wir hatten mehrere hochkarätige Torchancen in den ersten 20 Minuten. Wenn wir in Führung gehen, geht das Spiel vielleicht ganz anders aus. Aus wenig Torchancen viel zu machen, das ist sicherlich etwas, an dem wir noch arbeiten müssen. Nach den Gegentoren haben wir uns zu sehr zurückgezogen, das darf uns natürlich nicht passieren. Man muss auch sagen, dass es viel zu einfach für den Gegner war, die Tore zu erzielen. Den Doppelpass zum Beispiel, der zum Treffer für Valencia geführt hat, müssen wir verhindern. Das können wir uns so in der Bundesliga nicht erlauben. Ich finde es aber positiv, dass wir wirklich versuchen, Fußball zu spielen. Dabei geht es zwar nicht immer gefährlich nach vorne - so, wie es vielleicht viele sehen wollen - aber ein Spiel muss man auch kontrollieren. Das bedeutet, viel Ballbesitz zu haben. Das haben wir teilweise gut gemacht, manches ist uns aber auch noch nicht gelungen."

>>HIER GIBT ES WEITERE VIDEO-STIMMEN!