Nachwuchs

U23 verliert mit 0:3 gegen RB Leipzig

Die U23 hat ihr erstes Heimspiel der Rückrunde mit 0:3 (0:2) gegen RB Leipzig verloren. Die U17 erkämpfte sich auswärts gegen Rot-Weiß Erfurt einen Punkt. Das Spiel der U19 wurde aufgrund starker Schneefälle gegen den VfL Osnabrück abgesagt.

U23: Leipzig mit Doppelschlag
Von der ersten Minute an versuchte der RB Leipzig das Spiel in die Hand zu nehmen. Die U23 hielt mit den Profis Carlitos im Mittelfeld und Markus Miller im Tor gut dagegen. Von den Perspektivspielern waren Willi Evseev und Felix Burmeister (nach abgesessener Gelbsperre) dabei. Die gut besetzte Mannschaft der Sachsen um ihren Kapitän, dem Ex-Cottbusser Timo Rost, hatte sich in der Winterpause mit Rockenbach da Silva von Fortuna Düsseldorf noch weiter verstärkt und begannen stark. Eine halbe Stunde hielten die 96er mehr als gut mit, bis ein Doppelschlag von Carsten Kammlott und Timo Rost in der 36. und 37. Minute dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Das hatte gesessen. Die Roten agierten fortan  unruhiger und unkonzentrierter. So ging es mit dem 0:2-Rückstand in die Pause.

Kampf wird nicht belohnt
Mit mehr Dynamik und Kampfeswillen kamen die Roten zur zweiten Hälfte aus der Kabine und erspielten sich mehrere Möglichkeiten. So verfehlte ein Schuss von Evseev den Leipziger Kasten nur knapp und ein Foul im Strafraum wurde nicht als solches geahndet, womit den 96ern ein möglicher Strafstoss verwehrt blieb. Trainer Andreas Bergmann versuchte nun mit zwei Wechseln noch etwas zu bewirken und brachte mit Serdar Dursun für Fatmir Ferati einen neuen Stürmer (63.). Im Mittelfeld kam Henrik Ernst für Carlitos (67.), der bei seinem  Comeback nach langer Verletzungspause nur phasenweise sein Können aufblitzen ließ.


Carlitos feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback gegen RB Leipzig.

Glatt Rot für die Roten
Die Entscheidung erfolgte letztlich durch einen Pfiff in der 74. Minute, als Felix Burmeister nach einer Grätsche die Rote Karte zu sehen bekam. Eine strittige Entscheidung, denn die Aktion erfolgte beim "Stochern" zum Ball und nicht in der Position als letzter Mann. Zu zehnt zeigte 96 weiter Moral, steckte nicht auf und hatte sogar noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch Hannover blieb in der Schlussphase auch ein dritter Gegentreffer nicht erspart. Mit einem Sonntagsschuss aus 35 Metern überwand Benjamin Baier in der 90. Minute Keeper Markus Miller zum 0:3. "Ein Sieg, der ein bisschen zu hoch für RB Leipzig ausgefallen ist", resümierte Andreas Bergmann, "letztlich aber nicht unverdient." Schade fand der Trainer nur, dass die Mannschaft nicht gezeigt hatte, was sie kann, nachdem sie sich viel vorgenommen hatte.
nb

Hannover 96 II: Markus Miller - Tim Hofmann, Felix Burmeister, Tim Wendel, Marcel Halstenberg - Marvin Karow, Carlitos (67. Henrik Ernst), Deniz Aycicek, Willi Evseev (79. Victor Bopp) - Fatmir Ferati (63. Serdar Dursun), Lars Fuchs; Trainer: Andreas Bergmann

RB Leipzig: Sven Neuhaus - Daniel Rosin, Ingo Hertzsch, Thomas Kläsener, Lars Müller - Thiago Rockenbach da Silva (88. Stefan Kutschke), Timo Rost, Benjamin Baier, Paul Schinke (81. Tom Geißler) - Daniel Frahn, Carsten Kammlott (88. Maximilian Watzka); Trainer: Tomas Oral

Tore: 0:1 Carsten Kammlott (36.); 0:2 Timo Rost (38.); 0:3 Benjamin Baier (90.)

Schiedsrichter: Daniel Riehl (Bremen) - Assistenten: Johannes Mayer-Lindenberg (Hamburg), Dennis Krohn (Hamburg)

Gelbe Karten: Marcel Halstenberg / Timo Rost (4.)

Rote Karte: Felix Burmeister (73., Notbremse) / -

Zuschauer: 461

>>TABELLE REGIONALLIGA NORD

U19: VFL Osnabrück - Hannover 96 wurde aufgrund starker Schneefälle abgesagt

>>TABELLE A-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST

U17: "Sieg in der ersten Halbzeit verschenkt"
Mit Siegeswillen ist die Elf von Daniel Stendel nach Erfurt gereist. Das Ziel der Hannoveraner war vorab klar definiert: Drei Punkte. Vor hundert Zuschauern konnte der rote Nachwuchs die frühe Führung durch Jordan Petrov (4.) nicht lange behaupten. Aufgrund zweier Individualfehler mussten sie einem zwischenzeitlichen 1:2 Rückstand hinterherlaufen. Stendel zeigte sich enttäuscht: "Nach dem Führungstreffer haben die Jungs nur noch die Höhe des Sieges im Kopf gehabt."

Spiel in eine Richtung
Der Tabellenvorletzte konnte allerdings nur in der ersten Halbzeit seine Führung behaupten. Nach der Pause verlagerte sich das Spiel weitestgehend in die Hälfte der Erfurter. Bereits nach fünf Minuten erzielten die 96er durch Jonas Nietfeld den Ausgleichstreffer zum 2:2. Doch trotz spielerischer Bereitschaft konnten die Roten nicht das umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten. Die Hannoveraner brachten den Ball in der verbleibenden Spielzeit aber nicht mehr im gegnerischen Kasten unter und mussten sich am Ende mit einem Punkt zufrieden geben. "Wir haben eine ordentliche Partie gespielt, mehr aber auch nicht", resümiert der 96- Coach. Mit einem Sieg hätte die U17 auf den fünften Platz klettern können – so bleiben sie weiterhin Achter.
sw

Rot-Weiß Erfurt: Bresemann - Raßmann, Bergmann, Pusch (66. Sorg), Nguyen (24. Heiland) - Stelzer, Zeiße, Bolyki (58. Roudnicky), Stolze - Xavier Amaro, Michel

Hannover 96: Kiesewetter - Pietler, Fölster, Struwe, Bazonzila - Petrov, Y. Schulze (76. Wlotzka), Özhan, Tuna (51. Güneri) - Scholl-Amoah, Nietfeld

Tore: 0:1 Petrov (4.), 1:1 Michel (8.), 2:1 Michel (21.), 2:2 Nietfeld (50.)

Schiedsrichter: Jonas Schieder, Assistenten: Marco Fenzl, Thomas Fischer

Gelbe Karten: Bolyki, Sorg Y. Schulze, Nietfeld

Zuschauer: 100

>>B-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST