Nachwuchs

U23 bei Eichede, U19 & U17 gegen Dresden

Mit dem Willen, drei Punkte einzusacken, gehen unsere Nachwuchsmannschaften am kommenden Sonntag in ihren Ligen an den Start. Die U23 reist zum SV Eichede, die U19 und die U17 empfangen im Eilenriedestadion jeweils den Nachwuchs von Dynamo Dresden.

U23: Endlich einmal ohne Gegentor
Auch wenn es in den letzten beiden Partien jeweils nur zu einem Punkt gereicht hat - viel zu kritisieren hatte Chefcoach Sören Osterland nicht an der Leistung seiner U23. Besonders die Vorstellung in Meppen gefiel dem Trainer: "Wir sind erstmals seit Wochen nicht in Rückstand geraten und nähern uns von der Aggressivität, der Kompaktheit und der Zweikampfführung immer mehr dem Niveau an, auf dem wir uns in Sachen Männerfußball einpendeln müssen", sagte er rückblickend. 

Genau in den von Osterland genannten Disziplinen will die Bundesliga-Reserve auch am kommenden Sonntag, wenn es beim SV Eichede um Punkte geht, weiter einen Schritt in die richtige Richtung machen. "Eichede ist gut in die Saison gekommen, wir haben aber nichts zu verschenken und wollen gewinnen. Die Chancen, dass uns ein Sieg gelingt, steigen natürlich, wenn wir endlich einmal zu Null spielen", hofft der Coach auf noch mehr Stabilität in der Defensive. 

Eichede mit kleinem Transfercoup
Der Gegner aus der Gemeinde Steinburg in Schleswig Holstein wird etwas dagegen haben, dass die jungen Roten die drei Punkte einfach so mitnehmen. Unter der Woche haben sie mit Jakub Heidenreich einen kleinen Transfercoup gelandet, der dazu beitragen soll, dass der Aufsteiger weiter eine gute Rolle in der Regionalliga Nord spielt. Der 24-Jährige Tscheche bringt Erstliga-Erfahrung aus seiner Heimat mit in den hohen deutschen Norden und soll die Abwehr des Neulings verstärken, die bisher 19mal den Einschlag im eigenen Gehäuse nicht verhindern konnte.

Für die U23 gilt also, dass sie nicht nur hinten konzentriert und engagiert verteidigen muss, sie muss auch ihre fußballerischen Qualitäten zielstrebig und taktisch schlau einsetzen. Gelingt ihr das, muss Osterland nicht wie nach dem Spiel gegen den SV Meppen erklären, dass eigentlich mehr drin gewesen wäre.
mi

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 22. September um 15 Uhr im Ernst-Wagener-Stadion. 

>>Tabelle Regionalliga Nord<<


U19: Die Heimserie ausbauen
Zu Hause läuft es für die U19 aktuell wie geschmiert. Zwei Spiele, zwei Siege und eine Tordifferenz von 8:3 - Chefcoach Daniel Stendel ist nicht nur mit den Ergebnissen, sondern auch mit den Leistungen seiner Mannschaft, die sie im Eilenriedestadion bisher gezeigt hat, hochzufrieden. Genau so soll es natürlich auch am kommenden Sonntag weitergehen, wenn der Nachwuchs von Dynamo Dresden in Hannover zu Gast ist. 

"Wir wollen an die sehr guten Vorstellungen vor heimischem Publikum anknüpfen und nach dem Remis bei Holstein Kiel wieder einen Dreier holen", sagte Stendel vor der Partie. Den seit Saisonbeginn kontinuierlich steigenden Formtrend sieht er trotz des 2:2-Unentschieden vom vergangenen Wochenende nicht unterbrochen. "Wir sind insgesamt im Umschalt- und Pressingverhalten deutlich besser geworden. Daraus Kapital zu schlagen, ist uns beim Sieg gegen den HSV sehr gut, in Kiel ordentlich gelungen", findet der Trainer. 

Mit dieser taktischen und spielerischen Stringenz und hoher Konzentration sowie viel Engagement müssen die A-Junioren auch gegen Dresden zu Werke gehen und sie dürfen dabei vor allem nicht den Fehler begehen, den Gegner zu unterschätzen. Dynamo reist zwar als Tabellenletzter und mit einer herben 2:3-Heimniederlage nach 2:0-Führung in die niedersächsische Landeshauptstadt, Stendel weiß aber, "dass jede Mannschaft gefährlich werden kann". In Kiel etwa holten der Aufsteiger ebenso wie die jungen Roten ein 2:2 - und damit immerhin ihren bisher einzigen Punkt.
mi 

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 22. September um 12 Uhr im Eilenriedestadion. 

>>Tabelle A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<


U17: Am besten wie in Osnabrück
Denkt U17-Chefcoach Slaven Skeledzic an den Auftritt seiner Mannschaft vor zwei Wochen beim VfL Osnabrück zurück, dann bleibt ihm nur ein Urteil: "Das war richtig gut, was wir da gespielt haben!" Richtig gut soll auch die Leistung der B-Junioren von Hannover 96 am kommenden Sonntag werden, wenn der aktuelle Tabellenletzte Dynamo Dresden zu Gast im Eilenriedestadion ist. Skeledzic warnt davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. "Wir müssen vorsichtig sein und dürfen nicht anfangen, Dresden an seinem Tabellenplatz zu messen. Diese Mannschaft ist nicht so schlecht wie sie derzeit da steht", findet der Trainer und appelliert deswegen an sein Team, mit dem selben Engagement wie im letzten Punktspiel aufzutreten.

"Zuallererst müssen wir gut ins Spiel finden. Gelingt uns das, müssen wir dominant agieren und den Spielrhythmus bestimmen. Wir dürfen Dresden nicht zur Entfaltung kommen lassen." Hohe Ballbesitzzeiten sind ein probates Mittel, um des Gegners Aktionsradius zu minimieren. Wenn man oft das Spielgerät in den eigenen Reihen hat, muss man mit ihm allerdings auch etwas anfangen können. Doch möglichst schnell zum Erfolg kommen zu müssen, damit sollte sich die U17 nicht unter Druck setzen.

"Dresden wird vermutlich versuchen, kompakt und defensiv sicher zu stehen. Wir müssen auf der einen Seite Geduld haben, auf der anderen Seite immer wieder energisch nach vorne spielen", weiß der Coach um die Notwendigkeit ruhig zu bleiben, wenn sich nicht sofort Lücken in des Gegners Abwehr auftun. Dafür müsse man Dresden hinten erst einmal ins Laufen bringen und dann in die sich ergebenden Räume hineinstoßen, dabei aber gleichzeitig auf der Hut sein und nicht in unnötige Konter laufen. Wie man all das gleichzeitig hinbekommt, hat die U17 bereits in Osnabrück gezeigt. 
mi

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 22. September um 11 Uhr im Eilenriedestadion.

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<