Nachwuchs

Junioren erfolgreich im Conti-Cup

Am vergangenen Mittwoch und Donnerstag traten unsere U19 und U17 in der dritten Runde des Conti-Cups an - mit Erfolg! Die A-Junioren gewannen bei Eintracht Braunschweig mit 3:0, die B-Junioren setzten sich mit 4:2 beim SV Viktoria Georgsmarienhütte durch. Am kommenden Sonntag geht es für beide 96-Teams in der Liga weiter.

U19: Braunschweig aus dem Pokal geworfen
Die U19 ist amtierender Conti-Cup-Sieger und auch in dieser Saison auf einem sehr guten Weg Richtung Finale. Am vergangenen Mittwoch nahm die Mannschaft von Chefcoach Daniel Stendel die dritte Runde trotz eines ganz schweren Gegners. Die jungen Roten mussten nämlich beim Nachwuchs von Eintracht Braunschweig antreten, der sich mit dem Publikum im Rücken als erwartet hohe Hürde erwies.

Dennoch gelang es 96, sich von der spielimmanenten Brisanz nicht beeindrucken zu lassen und eine richtig gute Leistung abzuliefern. Nach 90 Minuten hatte Stendels Elf ein klares 3:0 herausgespielt, "weil die Jungs hinten stabil und vorne sehr effizient waren". Sylejmani war es, der den Braunschweiger Abwehrriegel als Erster überwinden konnte (29.), kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Petrick auf 2:0 aus Sicht der Roten. Kanpp zehn Minuten vor dem Ende markierte Tim Dierßen per Strafstoß (81.) den dritten Treffer, der den Sack zu machte.

"Wir haben heute gegen einen guten Gegner, der auch seine Chancen hatte, zu Null gespielt und sind verdient als Sieger vom Platz gegangen", beurteilte Stendel das Gesehene. Nun hofft der Trainer darauf, dass seine Mannschaft am kommenden Sonntag eine vergleichbar gute Leistung abruft, wenn es bei Hansa Rostock wieder um Punkte geht. "Rostock hat in der vergangenen Saison um die deutsche Meisterschaft mitgespielt und sieben Spieler aus dieser Mannschaft sind immer noch mit dabei", weiß der Coach, welche Qualität auf 96 wartet. 

Angst hat man beim Tabellenzweiten aber keineswegs. "Wir freuen uns sehr auf diese Begegnung. Wir sind gut in Form und wollen uns oben festsetzen", kündigt Stendel an. Die jungen Roten müssen sich auf einen sehr kompakten, disziplinierten und gut organisierten Gegner einstellen, der ihnen das Leben nicht leicht machen wird. Weil die A-Junioren aber genau wissen, über welche Stärken sie in der Offensive verfügen, werden sie es in Rostock so machen wie in dieser bisher so erfolgreichen Saison meistens: sie werden mutig nach vorne spielen.
mi

Eintracht Braunschweig: Hilpert - Pedro, Zandi, Niemann, Baghdadi, Behrens, Dacaj (60. Neumann), Wagenmann (49. Düker), Capli (84. Albrecht), Ilter (51. Öztürk), Rohrmann

Hannover 96: Brünig - Panagiotidis, Teichgräber, Wilton, Wolf (84. Hübers) - Polomka (60. Marotzke), Tuna - Capin (46. Bähre), Dierßen, Petrick, Sylejmani (80. Grunert)

Tore: 0:1 Sylejmani (29.), 0:2 Petrick (49.), 0:3 Dierßen (81. Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Niemann / -

Schiedsrichter: Rühmann (Lengede)

Zuschauer: 100

Anpfiff der Partie bei Hansa Rostock ist Sonntag, 6. Oktober um 12 Uhr im Volksstadion. 

>>Tabelle A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<


U17: Durchwachsene Leistung reicht für nächste Runde
Die gute Nachricht zuerst: Die B-Junioren haben auch die dritte Runde des Conti-Cups überstanden. Am vergangenen Donnerstag besiegte die Elf von Chefcoach Slaven Skeledzic den SV Viktoria Georgsmarienhütte mit 4:2, obwohl sie bis vierzehn Minuten vor Schluss noch mit 1:2 hinten lag. "Wir haben den Gegner offenbar auf die leichte Schulter genommen. Die Einstellung meiner Mannschaft hat mir überhaupt nicht gefallen", schimpfte der Trainer nach der ungewohnt schwachen Leistung. 

Zwar gingen die jungen Roten noch durch Serra, der aus der U16 hochgezogen wurde, in Führung (35.), doch schon kurz nach Wiederanpfiff schlug Ridic für die Gastgeber zu (45.) und hatte mit dem Ausgleich nicht genug - nach 66 Minuten besorgte er für seine Farben die Führung. Es sah aber nur kurz nach einer Sensation aus, weil 96 sich nach dem Rückstand am Riemen riss und mit dem ersten Angriff nach Ridics zweiten Treffer zum 2:2 kam (Walther, 67.). 

Heißer Tanz in Braunschweig
Danach waren die B-Junioren hellwach und nach sehr guter Vorarbeit von Ottenbreit konnte Wolter die Führung (76.) erzielen. Damit waren die Gäste wieder auf der Siegerstraße, von der sie sich auch nicht mehr abbringen ließen, weil Wolter noch einmal traf - diesmal per Strafstoß und mit dem Schlusspfiff (80.+6). Skeledzic dachte nach dem Pokal-Spiel bereits an die nächste Aufgabe. Am kommenden Sonntag tritt die U17 bei Eintracht Braunschweig an und hat damit das nächste brisante Spiel vor der Brust.

"Auf uns wartet ein heißer Tanz", prognostiziert der Trainer, für den es einer Leistungssteigerung in allen Bereichen bedarf. Er fordert, dass "wir wie etwa gegen Dresden oder Leipzig mit Leidenschaft auftreten und versuchen, unser Spiel durchzubringen". Dabei müssen sich die jungen Roten auf ein kompliziertes Geläuf einstellen, auf dem es für spielstarke Mannschaften nicht leichter wird. Für Skeledzic wird der Platz allerdings nicht als Ausrede taugen: "Wir müssen aufgrund der äußeren Bedingungen unseren gepflegten Fußball vielleicht ein wenig verändern und anpassen, aber trotzdem unsere individuellen Stärken einbringen. Ich erwarte, dass wir von der Einstellung und vom Willen her dem Gegner überlegen sind. Gelingt uns das, werden wir gewinnen."
mi

Hannover 96:
Königsmann - Bahn (33. Yilmaz), Serra, Langer, Ottenbreit - Sierck - Demir (77. Baar), Weber (53. Wolter), Zentler (53. Bahn) - Wolter (32. Müller), Walther

Tore: 0:1 Serra (35.), 1:1, 2:1 Ridic (45., 66.), 2:2 Walther (67.) 2:3, 2:4 Wolter (76., 80.+6 Foulelfmeter)

Gelbe Karten: - / Sierck, Bahn

Rote Karten: Witte (80.+4) / -

Schiedsrichter: Köber (Dresden)

Zuschauer: 100

Anpfiff der Partie bei Eintracht Braunschweig ist Sonntag, 6. Oktober um 11 Uhr im Sportpark Kennel.

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<