Nachwuchs

Die U23 gewinnt in Bremen

Auswärtssieg für unsere U23: am Freitagabend schlug das Team von Chefcoach Sören Osterland die Reserve des SV Werder Bremen mit 2:1. Die Tore für die jungen Roten erzielten Surma per Strafstoß und Behrens.

Durch Disziplin zu Stabilität
"Das Ergebnis interessiert mich gar nicht so sehr, es kommt auf die Leistung an und auf deren Stabilisierung. In den vergangenen Wochen mehren sich die Dinge, die funktionieren, aber wir sind noch lange nicht am Ende unseres Weges." Sören Osterland wusste nach dem 9:2-Hinrunden-Erfolg über Werder Bremen ganz genau, dass auf ihn und seine U23 noch eine ganze Menge Arbeit warten würde. Und so war es dann auch. Die Saison 13/14, die sich nun langsam dem Ende zuneigt, war über weite Strecken von Höhen und Tiefen gekennzeichnet, und erst in den vergangenen Wochen zeichnete sich langsam ab, dass das auch nach dem Bremen-Spiel im Oktober formulierte Saisonziel Gestalt annimmt.

"In den zurückliegenden Wochen ist die Leistung der gesamten Mannschaft immer stabiler und die Fehler weniger geworden", sagte Osterland nun nach dem Rückspiel gegen die Hanseaten, das 96 erneut für sich entscheiden konnte. Mit 2:1 siegte die hannoversche U23 an der Weser, es war ein Ergebnis, das aufgrund der ausgesprochen disziplinierten Vorstellung der Gäste verdient war. "Wir hatten einen Plan und den haben die Jungs über 90 Minuten hervorragend umgesetzt", freute sich der Coach über die fast fehlerfreie Vorstellung. Die Hausherren hatten in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, das war allerdings Teil von Osterlands Strategie. Hinten sicher stehen und vorne in den entscheidenden Momenten zuschlagen - das gelang der Bundesligareserve aus der niedersächsischen Landeshauptstadt richtig gut. Zwar blieben zum Ende des ersten Durchgangs zwei hervorragende Möglichkeiten noch ungenutzt, in den zweiten 45 Minuten sprang aber schnell Zählbares für Osterlands Jungs heraus.

Werder trifft zu spät
Ronny Surma verwandelte einen Elfmeter souverän zur Führung (56.), nach 72 Minuten erhöhte Kevin Behrens auf 2:0. "Bis zu dem zweiten Treffer haben wir es richtig gut gemacht", lobte der Trainer, der noch eine Reihe weiterer guter Gelegenheiten von seinem Team sah, die allerdings liegen gelassen wurden. So hatte Werder zumindest noch Aussichten auf einen Punkt und warf in der Folge alles nach vorne. Aus dem Spiel heraus richtig gefährlich wurde es für Maximilian Brünig, der erneut bei der "Zweiten" den Kasten hütete und eine klasse Partie ablieferte, aber nicht. Dafür hatte 96 beim Klären von Bremer Standardsituationen in der Schlussphase einiges zu tun, diese Aufgabe erledigte die Mannschaft aber mit Bravour. Erst in der Nachspielzeit konnte Kobylanski nicht mehr entscheidend gestört werden. Er traf zum 1:2-Anschluss per Abstauber, kam mit diesem Treffer aber zu spät, um den Sieg der hannoverschen U23 noch zu verhindern.

Für Osterland und seine Jungs war es der zweite Sieg in Folge, der für das Derby am kommenden Sonntag gegen den TSV Havelse hoffentlich zusätzlichen Schwung bringt. Das Hinspiel verloren die 96er mit 0:2 und auch in der Vorsaison gab es gegen die Nachbarn keine Punkte. "Wir wollen nicht nachlassen und die Saison mit guten Ergebnisse zu Ende spielen", verrät Osterland, dass er in den noch verbleibenden Spielen keinen Schlendrian duldet - schon gar nicht, wenn es gegen Havelse geht. "Da haben wir noch etwas gutzumachen", findet der Trainer.
mi 

SV Werder Bremen II: Strebinger - Busch (84. Röcker), Hüsing, Rehfeldt (57. Lukowicz), Sternberg - Schoppenhauer, Fröde - Hilßner (66. Obst), Aycicek - Wegner, Kobylanski

U23: Brünig - Pläschke, Fölster, Surma, Blume (60. Teichgräber) - Schulze (88. Bauer), Pietler - Behrens (90.+1 Wohlfahrt), Ernst, Herrmann - Prokoph

Tore: 0:1 Surma (56. Foulelfmeter), 0:2 Behrens (72.), 1:2 Kobylanski (90.+1)

Gelbe Karten: Wegner / Fölster, Behrens

Schiedsrichter: Bokop (Vechta)

Zuschauer: 650

>>Tabelle Regionalliga Nord<<