Nachwuchs

"Wir brennen darauf"

Es ist angerichtet : Am Mittwoch, 11. Juni, empfängt die U19 im Halbfinal-Hinspiel um die Deutsche Meisterschaft den VfL Wolfsburg. Anpfiff ist um 18 Uhr im Beekestadion.

Bereit für das Spiel des Jahres
Rund 1750 Zuschauer im Beekestadion und noch mehr an den Fernsehbildschirmen - die U19 von Chefcoach Daniel Stendel hätte vor dem morgigen Halbfinal-Hinspiel gegen den VfL Wolfsburg um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft allen Grund, etwas nervös zu sein. Doch weit gefehlt. "In der Mannschaft herrscht allenfalls positive Anspannung, es überwiegt aber die große Freude auf dieses Spiel", gibt der 96-Erfolgstrainer einen Einblick in das Seelenleben seiner Jungs vor dem wichtigsten Spiel des Jahres. 

Zehn Jahre lang mussten die jungen Roten darauf warten, wieder an einer Endrunde um die deutsche Meisterschaft teilzunehmen. 2004 war 96 also das letzte Mal dabei, gegen den Nachwuchs des FC Bayern München war aber im Semifinale nach einer 0:1- und 1:2-Niederlage nach Hin- und Rückspiel schon wieder Schluss. Wenn im Beekestadion die erste Partie gegen die "Jungwölfe" angepfiffen wird, soll natürlich der Grundstein dafür gelegt werden, dass das Finale der diesjährigen Endrunde mit Beteiligung von Hannover 96 in der HDI Arena stattfindet.

Das Finale nach Hannover holen
"Wir wollen das Endspiel unbedingt nach Hannover holen", so Stendel, der aber auch weiß, dass es gegen den VfL nicht leicht wird. "Wir kennen den Gegner nach den drei bisherigen Begegnungen in dieser Saison natürlich besonders gut und wissen, was sie können. Sie sind in der Offensive enorm stark, allerdings haben wir schon bewiesen, dass wir sie in Schach halten und in der Defensive vor große Probleme stellen können."

Tatsächlich tat sich die Mannschaft aus der Autostadt in den letzten beiden Vergleichen schwer gegen Stendels Elf. Das Rückspiel in der Liga verlor der Meister der Staffel Nord zu Hause mit 0:4 gegen 96, im Conti-Cup-Finale hatte Wolfsburg Glück, dass die in den ersten 45 Minuten drückend überlegenen 96er das Spiel nicht schon früh klar für sich entscheiden konnten. Auch im Elfmeterschießen hatte der VfL dann mehr Fortune und ging schließlich als Sieger vom Platz.

Wolfsburg überraschen
"Wir wissen, wie der Gegner spielt, er kennt uns aber auch gut", weiß Stendel und deswegen hat er mit seiner Mannschaft das Pfingstturnier in Stemwede dazu genutzt, taktische Neuerungen einzustudieren, die den "Wölfen" noch nicht geläufig sein dürften. "Auch wenn wir unsere drei Gruppenspiele nicht gewonnen haben, konnten wir das Turnier dafür nutzen, im Rhythmus zu bleiben und außerdem taktisch einiges auszuprobieren", erzählt der 96-Trainer, der mit dem Gesehenen sehr zufrieden war. 

Wolfsburg kann also kommen, die jungen Roten sind bestens vorbereitet. "Wir brennen darauf, dieses erste von zwei Duellen erfolgreich zu gestalten. Wir wollen die Zuschauer, die uns hoffentlich zahlreich unterstützen werden, begeistern", appelliert der frühere 96-Knipser noch einmal an alle Anhänger der Roten, im Beekestadion dabei zu sein, wenn aus dem Hashtag #U19nserMoment ein wirklich großer Moment für den Nachwuchs von Hannover 96 werden kann.

Alle Infos rund ums das Spiel haben wir für Euch noch einmal in einem Zusatzartikel zusammengefasst.
mi