Nachwuchs

Junioren vor spannenden Duellen

Knackige Aufgaben warten an diesem Wochenende auf unsere Junioren. Während die U19 den Nachwuchs von RB Leipzig im Eilenriedestadion empfängt, reist die U17, die am Dienstag die dritte Runde des Conti-Cups erreicht hat, zu Hertha BSC.

U19: Starke Jungbullen bezwingen
Blickt man isoliert auf den zurückliegenden Spieltag in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost, dann könnte man es fast schon ein wenig mit der Angst zu tun bekommen, ist man wie die U19 von Daniel Stendel der nächste Gegner von RB Leipzig. Der Aufsteiger hat es nämlich fertiggebracht, die Junioren von Werder Bremen mit 7:0 zu schlagen - auswärts wohlgemerkt. Dazu muss man wissen, dass die Jungs von der Weser traditionell zu den stärksten Teams der Liga zählen und dementsprechend beeindruckend war der Erfolg der Leipziger auch. 

Doch bei den jungen Roten schlottert niemand mit den Knien und das auch völlig zu Recht. Schließlich hat 96 am vergangenen Wochenende selbst eine absolut überzeugende Vorstellung beim 3:0 gegen Hansa Rostock hingelegt. "Wir hatten allein in der ersten Halbzeit zwölf klare Chancen", sagte Stendel in der Rückschau. Die Offensive ist sicherlich ein Prunkstück der jungen Roten, "aber auch unsere Defensive ist mittlerweile sehr stabil", freut sich der Coach über das ausbalancierte Kollektiv, das er Woche für Woche auf den Platz schickt. 

Blick klar auf 3 Zähler gerichtet
Hinzu kommt, dass Leipzig in der noch relativ jungen Saison nicht nur Sensationssiege gefeiert hat, besonders zu Hause tut sich die Mannschaft von Frank Leicht schwer. Nun findet das Spiel gegen 96 aber in Hannover statt, und fremdes Pflaster ist für die Jungbullen bisher das erfolgreichere gewesen. Stendel und seine Jungs wissen also, dass eine richtig happige Aufgabe auf sie wartet.

Besonders in Sachen Pressing "macht es keine Mannschaft so gut wie Leipzig", findet man im NLZ und hat das eigene Team darauf eingestellt. "Wir kommen selbst gerne übers Pressing. Wir wollen also klar dagegenhalten und blickt man auf unsere Einzelspieler, die im Kollektiv hervorragend agieren, dann haben wir sehr gute Chancen, dieses Spiel zu gewinnen", gibt Stendel die Marschrichtung vor. Drei Punkte sollen also wieder her, damit die lange Heimserie der jungen Roten auch weiterhin Bestand hat.
mi

Anpfiff der Partie ist Samstag, 27. September um 14 Uhr im Eilenriedestadion.

>>Tabelle A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<

U17: Den Favoriten ärgern
Nicht nur bei den Profis und der U23, auch bei der U17 ist momentan Englische Woche angesagt. Am Dienstag stand für die Mannschaft von Christoph Dabrowski die dritte Runde des Conti-Cups auf der Agenda, gespielt wurde gegen den Nachwuchs des TSV Havelse. Der Coach hatte vor der Partie gegen den Niedersachsenligist klargestellt, dass er keinen Ausrutscher duldet und erwartet, dass diese Hürde genommen wird. Seine Jungs haben auf ihren Trainer gehört. 

Mit 3:0 gewannen die jungen Roten auf dem B-Platz des Garbsener Wilhelm-Langrehr-Stadions, "ein Spaziergang war es allerdings nicht", fand Dabrowski. Havelse machte 96 das Leben mit körperlich robustem Spiel und einer tiefen Staffelung schwer, so dass es nicht einfach war, fußballerische Lösungen zu finden. Das erste Mal gelang das nach 25 Minuten, als ein Angriff über das Zentrum zum hochverdienten 1:0 durch Bircan führte. Demir erhöhte nach 50 Minuten auf 2:0, den dritten Treffer steuerte Donald per Elfmeter (68.) bei. 

Berlin keinen Platz lassen
Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage gegen TeBe Berlin am vergangenen Wochenende in der Liga fährt 96 also mit einem Erfolgserlebnis in die Bundeshauptstadt, wo an diesem Sonntag das Duell mit Hertha BSC ansteht. Dabrowski sieht den um einen Platz besser postierten Tabellennachbarn als Favoriten an, seine Jungs "können frei aufspielen und haben nichts zu verlieren".

Die U17 will das Spiel in Berlin aktiv angehen, sie muss dabei aber darauf achten, den Herthanern wenig Platz zu lassen. Auch wenn der 96-Coach die Gastgeber in der Favoritenrolle sieht, will er mit seiner Mannschaft nicht mit leeren Händen nach Hannover zurückkehren. "Wir verfügen über ein gutes Selbstbewusstsein und wenn wir oben dran bleiben wollen, müssen wir bei einem solch guten Gegner auch mal gewinnen" - der Arbeitsauftrag für sein Team ist damit klar formuliert. 
mi

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 28. September um 12 Uhr im Amateurstadion im Olympiapark.

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<