Nachwuchs, Leistungsbereich

U17: Heftige 1:5-Pleite in Osnabrück

Mit schlechten Nachrichten hat die U17 die Heimreise vom Auswärtsspiel beim VfL Osnabrück angetreten. Beim Tabellennachbarn setzte es eine 1:5-Niederlage. 

Nur der Ehrentreffer gelingt
Schon zur Pause roch es für die Mannschaft von Coach Steven Cherundolo nach 0 Punkten. Da lagen die Gastgeber vom VfL Osnabrück nämlich schon mit 3:0 in Front und tatsächlich hatten die jungen Roten in der Schlussminute auch nur noch Ergebniskorrektur durch Bircan betreiben können. Zugutehalten muss man 96 aber, dass die Partie schon denkbar unglücklich begann. Einen Eckball in der 7. Spielminute verteidigte man nämlich konsequent, wenn auch vielleicht etwas zentral per Kopf. Das Leder landete dann aber nach einem kurzen Umweg bei Osnabrücks Möller, der von der Strafraumgrenze einen wichtigen Sonntagsschuss abfeuerte, der unhaltbar im rechten Kreuzeck einschlug. 

Schwere Beine
Der Hannoverschen U17 - zuletzt ohnehin nicht von Fortuna geküsst - setzte dieses frühe Gegentor merklich zu. Sieben Minuten nach dem 1:0 war Osnabrück im Sechzehner einen Schritt schneller, eine Grätsche kam zu spät. Elfmeter und das 2:0 waren die Folge. Die noch folgenden drei Gegentore waren dann auch allesamt die Folge von Verunsicherung, mangelnder Konzentration und schweren Beinen; dass Cherundolos Schützlinge gerade keinen Lauf haben, merkte man bei jedem Treffer des VfL. 

Wichtiges Spiel in Jena
Weil es die sechste Niederlage im siebten Spiel war, ist die U17 in der Tabelle den gefährdeten Regionen ziemlich nahe gekommen. Auch wenn es bei der Weiterentwicklung von jungen Talenten nicht so sehr auf das Ranking ankommt, müssen die jungen Roten trotzdem langsam wieder mit dem Punkten anfangen, damit es in der zweiten Saisonhälfte nicht plötzlich noch ganz eng wird. Ein guter Anfang wäre am kommenden Wochenende die Partie bei Carl Zeiss Jena, das mit drei Punkten weniger auf dem ersten Abstiegsplatz steht.
mi