Nachwuchs, Aufbaubereich

U15: 70 + 4 lässt Flensburg jubeln

An der Seitenlinie kommt Hektik auf, “wir sind schon 4 Minuten drüber“ wettert Chef-Coach Sven Thur und mahnt seine Jungs auf dem Platz zur Ruhe und Besonnenheit. Besonders die Abwehr ist nun gefordert.

Ausgleich parallel zum Schlusspfiff

Es kommt wie es nicht kommen sollte – in der 4.Minute der Nachspielzeit („gefühlt“ waren es schon 5 Minuten) klingelt es im Kasten von Paul-Arthur Garberding zum dritten Mal. Die Stimmungslage auf der Trainerbank der Hannoveraner ist im Keller, während die Flensburger Trainer, Betreuer und Auswechselspieler geschlossen auf den Platz stürmen und den Torschützen zum Ausgleich nahezu über den Haufen laufen. Die mitgereisten, sonst sehr besonnenen Gäste aus dem hohen Norden verlieren ihre sprichwörtliche Ruhe und bejubeln das nicht mehr erwartete Unentschieden, während die Hannoveraner konsterniert den Kopf schütteln. Und man hört nur noch eine Aussage: „in der 4.Minute der Nachspielzeit, es ist nicht zu glauben…“

Es fing gut an

In dem ersten Rückrundenspiel der C-Junioren Regionalliga Nord gegen Flensburg 08, setzen die Jungs im roten Trikot schon nach 6 Minuten das erste Ausrufezeichen. Eine flach hereingegebene Flanke von Marcos Pappas, dem neuen Mann im Team, fast schon von der Grundlinie auf der rechten Seite, nimmt der mitgelaufene Arber Kasmaj auf, der lässt dem Flensburger Keeper mit einem platzierten Schuss, flach ins linke Eck keine Abwehrchance. 1:0 – der Tag fängt gut an! Aber es kommt noch besser, denn keine 3 Minuten später eröffnet ein Freistoß der Flensburger in der gegnerischen Hälfte die nächste Chance für die Elf von Sven Thur. Der Flensburger Freistoß wird souverän durch die bekannt gute Abwehr der Hannoveraner abgefangen, und in einem schnell ausgeführten Umschaltspiel mit guter Raumausnutzung über zwei Stationen – eine davon ist wieder Marcos Pappas, ist es Nikos Elfert, der in der 9.Minute im eins zu eins gegen den Torwart souverän auf 2:0 erhöht.

Flensburg gibt sich kämpferisch

13. Minute: Flensburg scheitert an der Nr.12 im hannoverschen Tor, 16. Minute: Freistoß Flensburg – Außennetz, 18.Minute: nochmal Freistoß – bringt nichts ein. Aber dann naht die 22.Minute und ein verdammt unglücklicher Abwehrversuch der Jungs im roten Trikot landet auf dem Fuß eines blau-gelben Stürmers aus dem Norden, der das Spielgerät flach ins untere rechte Toreck zirkelt, und damit den Anschlusstreffer zum 2:1 markiert.

1.Halbzeit ist ausgeglichen, aber 96 führt 2:1

96 hat in der ersten Halbzeit mehr Spielanteile, aber die Chancen kann man durchaus als ausgeglichen ansehen. Es hätte aber auch bei etwas mehr Konsequenz vor dem Tor einen entspannteren Vorsprung für die Truppe von Sven Thur geben können. Daher auch die etwas ernüchternde Antwort des Cheftrainers auf dem Weg in die Halbzeitpause zur Meinung eines Zuschauers, dass es wohl laufen würde: „Ja – läuft, aber nur beim Ergebnis“.

2.Halbzeit

Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine, aber es ist schon nach den ersten Minuten zu erkennen, dass Hoymar Sörensen und Jan Hellström, die beiden Trainer der U15 von Flensburg 08, ein paar „ermunternde“ Worte für ihre Jungs gefunden haben. In der 37.Minute hat aber zunächst 96 eine gute Chance die Führung auszubauen, aber Arber Kasmaj ist nicht entschlossen genug, um einen flach hereingegebenen Ball vorentscheidend zu verwerten. Die Gegenseite steht dem aber in nichts nach, denn ein Freistoß in der 42.Minute wird bei den Gästen nicht genutzt, der direkte Schuss wird zur Ecke abgewehrt, die Ecke landet letztlich in den Armen von Paul-Arthur Garberding.

Ausgleichstreffer

9 Minuten sind in der zweiten Halbzeit gespielt, als Flensburg über die linke Hälfte kommend, den Ball im langen Eck des hannoverschen Tors unterbringt und damit den Ausgleichstreffer zum 2:2 erzielt. Frust bei den „Roten“! Sven Thur und Co-Trainer Christian Leukel reagieren, und in der 47.Minute erfolgt die erste Auswechslung im Team der 96er, Omar Serhan kommt für Daniel Stojanov.

„Jawohl Männer – gut so, weiter so“

Das war die Reaktion von der hannoverschen Trainerbank, als Nikos Elfert in der 49.Minute den alten Abstand mit seinem Tor zum 3:2 wieder herstellt. Ein wirklich schulmäßig aufgebauter Angriff über die linke Seite, Arber Kasmaj legt den Ball flach auf den in den freien Raum gelaufenen Nikos Elfert, der von der Strafraumgrenze einen beherzten Schuss unter die Querlatte des Flensburger Tors hämmert – 3:2!Erleichterung bei allen Beteiligten….

Unruhe in der Schlussphase

Aber die Gäste aus Schleswig-Holstein stecken nicht auf, sind weiterhin agil und suchen ihre Chance, die in der 58.Minute nach einem Abwehrfehler nur durch eine tolle Reaktion des Schlussmanns der Platzherren verhindert wird. Kurz darauf aber eine unnötige Querspielerei in der eigenen Abwehr, die Sven Thur an der Seitenlinie zu einigen Anweisungen verleitet.  Egal wie und wann an der Taktik gefeilt wird, die nächsten Minuten sind chancenreich für die Jungs von Sven Thur, aber ohne zählbaren Ergebnis. In der 65. Minute rettet nur ein Abseitspfiff die knappe Führung.

Auswechslungen

Drei Auswechslungen in der 67.Minute. Auf Flensburger Seite werden zwei Auswechslungen vorgenommen, bei den Hannoveranern ist der erste Einsatz von Marcos Pappas, dem am Samstag zu ersten Mal für die hannoversche U15 spielberechtigen, von der Braunschweiger Eintracht kommenden Neuzugang beendet, Riad Stublla kommt für ihn auf den Rasen. Eine Minute danach erneute Chance der jungen „Roten“, aber den Schuss aus 11 Metern lenkt der Flensburger Keeper übers Tor. Die Ecke bringt nichts ein. 4 Minuten später – bereits in der ersten Minute der Nachspielzeit, kommt bei 96 noch ein weiterer Wechsel, Jan-Aurel Enders ersetzt Wassim Faraj.

Drama

Alle gucken auf die Uhr und sind sich einig „ist ja gleich Schluss“… Einige Zuschauer verlassen langsam den Platz und freuen sich über die ersten drei Punkte in der Rückrunde. „Wird ja nichts mehr passieren“ hört man viele sagen, aber weit gefehlt… Das Drama nimmt seinen Lauf, und erreicht in der 4.Minute der Nachspielzeit seinen finalen Höhepunkt: zunächst knallt Flensburg, beflügelt durch die gebotene zeitliche Komponente, einen direkten Freistoß an die Latte, und kurz danach fällt durch den in der 56.Minute eingewechselten Lauritz-Stephan Gersteuer der Ausgleich zum 3:3 – fast parallel mit dem Schlusspfiff des Unparteiischen. Sven Thur tobt – der Rest der Story – siehe oben!

Fazit

Das erste Rückspiel der Saison 15/16, das letzte Spiel vor der Winterpause in der C-Junioren Regionalliga endet mit einer unbefriedigenden Punkteteilung. Es hätte schlimmer kommen können, aber der Sieg war in absolut greifbarer Nähe…. Geknickte Stimmung – nicht nur bei den Jungs der U15. Sven Thur resümiert: „Wir hätten den Sack schon früher zumachen können, doch ich mache den Jungs keinen Vorwurf, sie haben eine gute Teamleistung gezeigt, unser Neuzugang wurde bestens integriert und ein Unentschieden ist keine Niederlage - dennoch hätten wir gern mit 3 Punkten die Rückrunde eröffnet.“

So sind es nach nunmehr 12 Spielen in der Liga 15 Punkte und Tabellenplatz 6 – da ist Luft nach oben, und das wird ganz sicher beim ersten (Auswärts)-Spiel im neuen Jahr, am 12.März 2016 gegen den Niendorfer TSV auf der Tafel stehen.

Vielen Dank! Es hat Spaß gemacht mit dem ganzen U15 Team, mit den Spielern, den Trainern, Betreuern und den Physiotherapeuten! Frohe Weihnachten, kommt gut in das neue Jahr und bis zum 12. März 2016!

Aufstellung U15 Hannover 96: Paul-Arthur Garberding - Massimo Röttger - Rene Rüther (C) - Daniel Stojanov (47. Omar Serhan) - Nikos Elfert - Semih Yilmaz - Tristan Schmidt - Wassim Faray (70.+1 Jan-Aurel Enders) - Tim Walbrecht - Arber Kasmaj – Marcos Pappas (67. Riad Stubbla)

Ersatz: David N'Diaye - Lukas Henkel – Edonit Murseli

Trainer: Sven Thur

Tore: 1:0 Arber Kasmaj (6.) - 2:0 Nikos Elfert (9.) - Paul-Matthis Fröhlich (22.) - 2:2 Melvin-Roland Buck (44.) - 3:2 Nikos Elfert (49.) - 3:3 Lauritz-Stephan Gersteuer (70. + 4)