Nachwuchs, Leistungsbereich

U19 empfängt Werder Bremen

Es verspricht ein richtig spannendes Duell zu werden, wenn die U19 an diesem Samstag mit Werder Bremen den Tabellenführer empfängt. 

Unterhaltung garantiert
Hannover 96 gegen Werder Bremen - das sind traditionell Spiele, in denen richtig was los ist und deswegen darf man sich schon jetzt auf diesen Samstag und das nächste Duell der beiden Bundesliga-Nachwuchsteams freuen. Bereits die erste Begegnung in dieser Saison hatte einiges zu bieten, sieht man mal vom Ergebnis ab. 96 verlor an der Weser nämlich mit 2:3, war aber drauf und dran, nach einem 0:2-Rückstand zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Eggestein einfangen
Schuld daran, dass daraus nichts wurde, war Johannes Eggestein, der zwei Treffer beisteuerte. Werders Tormaschine hat in 16 Spielen 22 mal geknipst und damit einen bemerkenswerten Beitrag zu den 50 Saisontoren geleistet. Bremens Stärke liegt also wenig überraschend in der Offensive, hinten allerdings hat die Elf von Daniel Stendel mehr zu bieten, auch wenn es in diesem Zusammenhang weniger heißen müsste. 22 Gegentore schlagen Werders 27 deutlich. Und auf genau diese konzentrierte Defensivarbeit muss am Samstag wieder Verlass sein, wenn es etwas damit werden soll, dem SVW die zweite Saisonniederlage zuzufügen.

Eine Schippe drauflegen
Dazu müssen sich die jungen Roten vor allem in der Vorwärtsbewegung und insgesamt als Kollektiv im Vergleich zum 1:1 bei Energie Cottbus steigern. "Wir waren nicht so griffig, wie wir uns das erhofft hatten", sagte Trainer Daniel Stendel hinterher und deswegen war das Remis auch verdient. Gegen Bremen wird es ein ganz anderes Spiel, sicherlich weniger kampfbetont, dafür vielleicht mit mehr Räumen. Mehr Platz für Fußball im technisch anspruchsvollen Sinne entbindet aber nicht von den Grundtugenden. Die jungen Roten brauchen eine gute Leistung in allen Disziplinen, dann kann was gehen gegen den Tabellenführer von der Weser.
mi 

Anpfiff der Partie ist Samstag, 27. Februar um 13 Uhr im Letterstadion.