Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: 3 Gegentore in der Nachspielzeit

1:5 in Osnabrück - das liest sich deutlicher als es wirklich war. Bis zur 90. Minute lag die U19 nur mit 1:2 hinten, machte aber trotzdem gerade vor dem Tor kein gutes Spiel. 

Abgestraft in der Nachspielzeit
Das Endergebnis war natürlich Wahnsinn. 1:5 beim VfL Osnabrück, das gab weder das Spiel der U19 noch die Leistung der Gastgeber her und wenn man genau auf den Statistikzettel guckt, dann sieht man, dass es bis zur 90. Minuten zwar auch nach einer Niederlage für die Mannschaft von Trainer Christoph Dabrowski aussah, aber nach einer knappen. "Auch die wäre nicht notwendig gewesen", sagte der Coach nach Abpfiff. Zuvor hatte er ein Match gesehen, in dem seine Jungs hätten in Führung gehen müssen, aber in Rückstand gerieten. Erst nach einer Ecke (23.), was passieren kann, das 0:2 aus 96-Sicht war hingegen schludrigem Verteidigen geschuldet (35.). 

Biss bis zum Sechzehner
Der Anschluss vor der Pause durch Große (45.) führte im zweiten Durchgang dazu, dass Osnabrück relativ wenig einbrachte und sich auf kompaktes Verschieben beschränkte. Die Dabrowski-Elf hingegen erspielte sich weiter gute Gelegenheiten. "Es fehlt im Augenblick aber einfach der Biss, die Dinger dann auch zu machen", erklärte "Dabro", warum sich an der Anzeigetafel trotz zahlreicher Chancen bis in die Schlussphase nichts änderte. Dass möglicherweise Kraft und Frische im fünften Spiel binnen 14 Tagen fehlen, wollte er dabei nicht als Ausrede gelten lassen. Am Ende machte 96 noch ein bisschen weiter auf, um die Chancen auf den berühmten Lucky Punch weiter zu erhöhen - und fing sich drei Gegentore. Dieses viel zu hohe 1:5 ist unangenehm. Vielleicht so unangenehm, dass es als Weckruf für eine Mannschaft genutzt werden kann, die vieles richtig, aber zu wenig Tore macht. 
mi

Statistik:

VfL Osnabrück: Rohrmann - Agu, Haubrock, Breulmann - Janßen (78. Rosum), Rüschenschmidt-Sickmann, Duarte (72. Uedickhoven), Sundquist - Mansaray (90.+1 Przondziono), Tepe, Böhning (86. Bretgeld)

Hannover 96: Neufeld - Zeller, Rumpf, van den Berg - Marusenko, Damer, Maina (46. Rufidis), Aytun - Bircan (86. Hyer), Große, van Eupen (60. N. Thorisson, 72. Lakenmacher)

Tore: 1:0 Agu (23.), 2:0 Böhning (35.), 2:1 Große (45.), 3:1 Mansaray (90.), 4:1 
Przondziono (90.+2), 5:1 Tepe (90.+3)

Gelbe Karten: Böhning, Haubrock / Rufidis, van Eupen

Schiedsrichter: Holz (Münster)

Zuschauer: 75