Profis

Platz drei beim Wintercup: 96 gewinnt gegen Hertha

Nach der knappen 1:2-Halbfinal-Niederlage gegen Arminia Bielefeld besiegt unsere Mannschaft Hertha BSC durch einen sehenswerten Treffer von Basti Maier verdient mit 1:0 und beendet den H-Hotels Wintercup somit auf Platz drei!


Maier-Traumtor bei verdientem Sieg über Hertha

Maier trifft sehenswert
Auch wenn die Hertha, die zuvor im Elfmeterschießen gegen Köln unterlag, zunächst etwas besser ins Spiel startet, gehört die erste große Chance unseren 96ern: Basti Maier bedient Martin Harnik, der aus kurzer Distanz jedoch nur die Querlatte trifft (15.). Fünf Minuten später dann erneut das Aluminium im Zentrum des Geschehenes: Per Skjelbred nagelt den Ball an die Unterkante der Latte. Kurz vor der Pause fasst sich Maier sich ein Herz und schlenzt den Ball sehenswert aus rund 16 Metern in den Kasten der Herthaner - 1:0 für 96 (27.)! Mit ebendiesem Stand enden die ersten 30 Minuten. 

Jawoll, Basti! Durch den schönen Treffer unserer Nummer 10 belegt unser Team beim Wintercup am Ende Platz drei.

Uffe zurück - verdienter Sieg
Die ganz großen Chancen gehören in der zweiten Hälfte unseren in Grün spielenden Roten: Zunächst pariert Jonathan Klinsmann im Eins-gegen-Eins einen Schuss von Harnik (37.), ehe Uffe Bech - der nach langer Verletzungspause sein Comeback auf dem Platz gibt - ebenfalls am BSC-Keeper scheitert und kurz darauf knapp am Pfosten vorbeischießt (49./56.). Von den Berlinern ist offensiv in Durchgang zwei nicht viel zu sehen: Eine gefährliche Hereingabe von Julian Schieber entschärft Michael Esser mit dem Fuß (42.). Am Ende gewinnt unsere Mannschaft also verdient mit 1:0 gegen die Berliner und beendet den Wintercup in Bielefeld somit auf Platz drei!

Breitenreiter: "Müssen immer zu hundert Prozent konzentriert sein"
Nach dem Spiel um Platz drei resümiert Trainer André Breitenreiter die beiden Partien: "Wir haben uns gut bewegt und im Spiel nach vorn in beiden Partien viele Torchancen kreiert. Wir wollten mutig sein, in Testspielen sogar noch einen Tick mutiger. Auch gegen Bielefeld hatten wir in der ersten Hälfte alles unter Kontrolle, Fehler wie in der zweiten Halbzeit passieren. Es hat aber gezeigt, dass wir immer zu hundert Prozent konzentriert sein müssen, uns nie zu sicher sein dürfen. Das ist die Erkenntnis aus dem ersten Spiel. Gegen Hertha waren wir stabiler und haben ein sehr gutes Umschaltspiel gezeigt. Linton Maina hat sich die Einsätze verdient. Es ist schön, dass ein guter Junge aus dem NLZ den nächsten Schritt macht."
jb

STATISTIK

Hannover 96: Esser - Bakalorz, Schmiedebach, Maier, Bebou (31. Bech), Harnik, Hübner, Ostrzolek, Sorg, Anton, Maina (31. Benschop)

Hertha BSC: Klinsmann - Skjelbred, Duda, Leckie, Stocker, Schieber, Mittelstädt, Ibisevic, Haraguchi, Torunarigha, Friede

Tore: 1:0 Maier (27.)

Gelbe Karten: Hübner / -

Schiedsrichter: Benjamin Bläser  


Unglückliche Halbfinal-Niederlage gegen Gastgeber Bielefeld

Schade: Trotz des frühen Treffers durch Niclas Füllkrug unterliegt unser Team im Wintercup-Halbfinale am Ende mit 1:2.

"Fülle" besorgt die frühe Führung
Die Zuschauer in der SchücoArena sehen einen munteren Beginn des ersten Wintercup-Halbfinals: Bereits in Minute fünf ist Niclas Füllkrug nach Vorlage von Julian Korb zur Stelle und schiebt zur 1:0-Führung für unsere Roten ein. Viel mehr passiert in der Anfangsviertelstunde nicht. Dann dreht vor allem 96 auf und kommt durch Mike Steven Bähre (20.), Kenan Karaman (23.), erneut Füllkrug (27.) und Pirmin Schwegler (30.) zu Chancen, die allerdings nicht zum Torerfolg führen.

Für Bielefelds gefährlichste Gegelenheit sorgt Andreas Voglsammer, der Philipp Tschauner prüft - aber nicht überwindet (25.). So steht es nach den ersten 30 Minuten 1:0 für unsere Farben.

Maina debütiert bei den Profis
Direkt zu Beginn der zweiten Hälfte zeigen die Hausherren, dass sie sich etwas vorgenommen haben und kommen durch Patrick Weihrauch zum Ausgleich - 1:1 (34.). In der Folge 96 mit mehr Zug nach vorne, aber erneut ist es die Arminia, die trifft: Voglsammer netzt zum 2:1 ein (44.). In der Schlussviertelstunde stemmen sich unsere Roten gegen die Niederlage. Der erstmals in einem Spiel unserer Profis eingesetzte Linton Maina hinterlässt einen guten Eindruck, kann aber ebenso wie seine Kollegen nicht verhindern, dass wir im Halbfinale auf der Alm unterliegen. Aber: Wenn wir jemandem den Sieg gönnen, dann natürlich unseren Freunden aus Bielefeld!
jb

STATISTIK

Hannover 96: Tschauner - Albornoz, Korb, Klaus, Hübers, Fossum, Sané, Füllkrug, Karaman, Schwegler, Bähre (46. Maina)

DSC Arminia Bielefeld: Ortega - Behrendt, Weihrauch, Nöthe, Salger, Prietl, Voglsammer, Massimo, Dick, Kerschbaumer, Hartherz 

Tore: 0:1 Füllkrug (5.), 1:1 Weihrauch (34.), 2:1 Voglsammer (44.)

Gelbe Karten: -

Schiedsrichter: Benjamin Bläser