Überraschung: Neues 96-Heimtrikot auf dem Bolzplatz eingeweiht

Doppelte Überraschung auf dem Bolzplatz: Bei einem Pressetermin mit der Stadt zur Unterstützung von Hannovers Kulturhauptstadt-Bewerbung für das Jahr 2025 eroberten plötzlich junge Kicker aus dem "Rudel" von 96-Maskottchen EDDI den "Bolzer" am Moltkeplatz. Mit dabei: 96-Profi Edgar Prib - und das neue 96-Heimtrikot für die Bundesligasaison 2018/19.

Bestens ausgestattet: Eddy hatte einige Trikots dabei - und verteilte sie an die Kids auf dem Bolzplatz.

Erstes Geheimnis gelüftet
Die Überraschung war gelungen: Offiziell wird unsere neue Trikotkollektion morgen um 9.30 Uhr im Fanshop an der HDI Arena vorgestellt. Das Geheimnis, wie das neue Heimtrikot unseres Ausrüsters JAKO aussieht, wurde bereits heute gelüftet, und zwar spielerisch leicht und dort, wo die große Fußballleidenschaft meistens anfängt: auf einem Bolzplatz.

Liebe und Verbundenheit
96-Marketingleiter Josip Grbavac hatte den von 96plus in Zusammenarbeit mit Johnson Controls vor einem Jahr renovierten Bolzplatz im Herzen des Stadtteils List nicht ohne Grunde ausgewählt, und auch der Anlass war kein Zufall: "Wir sind schon länger mit dem Kulturbüro der Stadt im Austausch", sagt Grbavac. "Wir wollten das neue Heimtrikot unbedingt mit einer gemeinsamen Aktion verbinden und damit unsere Liebe und Verbundenheit zu unserer wunderschönen Heimatstadt zum Ausdruck bringen. Wir freuen uns riesig, dass sich Hannover als Kulturhauptstadt für 2025 bewirbt."

Rückenwind für #khh25
Mit der Rückennummer 25 und dem Hashtag #khh25 auf dem Trikot will Hannover 96 der Bewerbung der Stadt als europäische Kulturhauptstadt Rückenwind geben. Schließlich möchten noch andere deutsche Städte diese prestigereiche Auszeichnung, die 2025 turnusgemäß an jeweils eine Stadt in Deutschland und in Slowenien vergeben wird, bekommen. In die neue Saison geht es natürlich mit dem Trikot ohne den Hinweis auf die Kulturhauptstadtbewerbung. Wie das neue Auswärtstrikot und das neue Ausweichtrikot von Hannover 96 aussehen, bleibt bis morgen früh noch ein Geheimnis. Nur so viel sei verraten: Sie sehen richtig gut aus - genau wie das Trikot für möglichst viele unterhaltsame Spiele in der HDI Arena.

Gelebte Nachbarschaft
Aber was hat Sport eigentlich mit der Kulturhauptstadt zu tun? Was einen auf den ersten Blick kurz stutzen lässt, ist leicht zu erklären. "Nachbarschaft" ist das Leitthema der hannnoverschen Kulturhauptstadtbewerbung und gleichzeitig der Schlüssel, mit dem die Menschen in Hannover an den Bewerbungsvorbereitungen beteiligt werden sollen. Hannovers kulturelles und soziales Leben spielt sich stark in den Stadtteilen ab, die alle ein eigenes Profil und eigene Hotspots haben. Und dazu gehören natürlich Bolzplätze, also Orte, an denen nicht nur Fußball gespielt, sondern an denen gelebt, gesplaudert und gespielt wird.

Bolzplatzkultur für Hannovers Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt - 96 unterstützt

Beispielhaftes Stadtleben
Hannover 96 unterstützt den Nachbarschaftsgedanken aktiv mit dem seit gut einem Jahr geförderten "PROjekt Bolzplatz" (Instandsetzung und Erhaltung von Bolzplätzen): "Bolzplätze sind ein wichtiger Bestandteil für das nachbarschaftliche Miteinander in der Stadt. Sie fördern das Teamplay und Sozialverhalten von klein auf und bringen Menschen zusammen", sagt 96-Klubchef Martin Kind, der heute gemeinsam mit 96-Manager Horst Heldt am Moltkeplatz dabei war und das Startsignal für die Zusammenarbeit von Stadt und Verein gab. Für Sozial- und Sportdezernentin Konstanze Beckedorf ist diese Kooperation ein wichtiges Zeichen: "Sie ist beispielhaft dafür, wie unsere Kulturhauptstadtbewerbung in alle Bereiche des Stadtlebens hineinreicht. Ich rufe alle Sportvereine auf, sich aktiv mit Ideen und Projekten an der Bewerbung zu beteiligen. Auch im Verein spielt der Nachbarschaftsgedanke eine große Rolle."

Nachhaltige Unterstützung
Beim einmaligen Trikotprojekt wird es nicht bleiben, sehr zur Freude von Melanie Botzki, der Leiterin des Kulturhauptstadtbüros der Stadt, die viel Freude am kleinen Kick von Edgar Prib und Eddis Kids hatte. 96 - das versprachen Kind und Heldt - wird die Bewerbung Hannovers als Kulturhauptstadt Europas 2025 auch in Zukunft nachhaltig unterstützen.
hr