Nachwuchs, Leistungsbereich

U17 zieht ins Pokal-Halbfinale ein

Die U17 ist am Mittwochabend ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und hat das Halbfinale des Sparkassen-Pokals erreicht. Beim Niedersachsenligisten JFV Calenberger Land setzten sich die Jungs von Coach Mike Barten mit 3:1 (0:0) durch.

Vorgaben erfüllt
Wenn es in Pokalwettbewerben gegen unterklassige Gegner geht, dann steht fußballerischer Glanz meistens nicht ganz oben auf der Liste der Anforderungen, die der Trainer an seine Mannschaft stellt. Und so ging es Mike Barten am Mittwochabend beim Duell seiner U17 mit dem Niedersachsenligisten JFV Calenberger Land auch hauptsächlich um Engagement, Konzentration und Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. "Wir haben es in der ersten Halbzeit gut gemacht", fand der Coach. Zwar schoss 96 da noch keine Tore, sie machten aber besser, was in der Liga zuletzt nicht immer hinhaute. Da kamen die jungen Roten nämlich oftmals nach Ballverlusten nicht ins Gegenpressing, "und das hat heute deutlich besser funktioniert", lobte Barten. 

Nur ein Kritikpunkt
Das Niveau in der zweiten Halbzeit sank dann etwas, was sicher auch an den Platz- und den Lichtverhältnissen gelegen haben dürfte, die dem technisch besseren 96-Team nicht entgegen kam. Dafür fielen aber Tore. Zunächst für die engagierten Gastgeber (44.), dem roten Nachwuchs gelang aber schon kurz darauf der Ausgleich (47.). Keine zehn Minuten später fiel das 2:1 für die Barten-Elf (55.), bis zum befreienden 3:1 (80.+2) dauerte es dem Trainer angesichts wild entschlossener Hausherren, noch den Ausgleich zu schießen, aber ein bisschen zu lange. "Da müssen wir noch abgeklärter werden und den Sack früher zumachen", hatte er am Ende nur einen wirklichen Kritikpunkt. Ansonsten habe seine Truppe die unangenehme Aufgabe souverän gelöst. Und viel mehr konnte man auch nicht erwarten.
mi