Nachwuchs, Leistungsbereich

U19: Endlich belohnen

Unsere U19 empfängt den Hamburger SV am Sonntagnachmittag in der Akademie. Trotz guter Leistungen sind die Punkte zuletzt ausgeblieben. Warum es für die Roten ein "sechs-Punkte-Spiel" ist, was ein kurioses Torverhältnis damit zu tun hat und die hervorragende Teamleistung des Hinspiels - hier für Euch im Vorbericht!

Wollen sich für gute 90 Minuten endlich belohnen: Abdullah Dzafo und unsere U19

Kurioses Torverhältnis
Unsere U19 wird aktuell für ihre guten Leistungen nicht belohnt und ist die vergangenen vier Partien punktlos geblieben. Beim Tabellenzweiten FC St. Pauli, gegen den Vierten RB Leipzig und in Wolfsburg beim Spitzenreiter waren die jungen Roten jeweils knapp unterlegen – mit 2:1. Cheftrainer Stephan Schmidt sagte nach dem Spiel beim Tabellenführer, dass sein Team "mit den Top-Teams auf Augenhöhe" spiele. Einzig der Ertrag für die harte Arbeit bleibt aktuell aus. So liegt der Akademie-Nachwuchs mit 36 Punkten auf Rang sieben und kann vier Spieltage vor Saisonende noch zwei Plätze vorrücken. Der Hamburger SV ist in der Eilenriede zu Gast steht mit zwei Zählern direkt vor 96. Kurios: Nach 22 Spieltagen haben beide Mannschaften mit 51:31 dasselbe Torverhältnis.

Sieg in Unterzahl
Der direkte Vergleich ginge dabei an Beckenbauer und Co., die durch Angreifer Simon Stehle und Profi-Debütant Sebastian Soto in Hamburg 2:1 gewinnen konnten – wohlbemerkt 80 Minuten in Unterzahl. Insgesamt befindet sich auch der Hamburger SV im Abwärtstrend. Sowohl gegen Hertha BSC Berlin (1:3) als auch bei RB Leipzig (0:1) haben die Hanseaten die Punkte abgegeben. An der Clausewitzstraße dürfte es nach diesen Vorzeichen eine knappe, intensive und vor allem torreiche Begegnung werden. In den letzten neun Duellen dieses Jahrgangs haben beide Mannschaften ein Tor erzielt. Das Heimspiel unserer U19 gegen den Hamburger SV beginnt am Sonntag, um 13 Uhr, im Eilenriedestadion.
cvm