Profis, Klub

Arena wird 65: Die Schöne am Maschsee

Heute vor 65 Jahren wurde das Niedersachsenstadion feierlich eröffnet und zum Zuhause von Hannover 96. Ohne Übertreibung können wir behaupten: Die heutige HDI Arena ist eines der schönsten Stadien in Deutschland. Der 65. Geburtstag ist eine gute Gelegenheit, ein bisschen im Fotoalbum des Stadions zu kramen. Und an besondere Momente zu erinnern.

Das Zuhause von Hannover 96: die HDI Arena am Maschsee.

Wisst Ihr noch ...?
Wie das oft so ist bei Geburtstagen: Man sitzt gemütlich zusammen, unterhält sich und schaut sich Fotos von früher an. Und wenn man ein bisschen älter ist, dann werden nicht nur die Handys rausgeholt, sondern die Fotoalben aus dem Schrank gekramt. Fotoalben, wie man sie heute nicht mehr kennt und in denen die Bilder mit Fotoecken befestigt wurden (die eigentlich nie richtig hielten) oder mit einem Klebestift. Und dann beginnt das berühmte Weißt-Du-noch-Ratespiel. Also: Wisst Ihr noch, wie das heute vor 65 Jahren war, damals am 26. September 1954, als das Niedersachsenstadion feierlich eröffnet wurde? Und wer kennt noch den Namen des Mannes, der das erste Tor in dem Stadion erzielt hat?

Eröffnungsspiel gegen Arminia
Um 15 Uhr ging es am 26. September 1954 mit einen "Fanfarenruf" los. Erste Programmpunkte waren danach – so stand es im Programm - die "Übergabe des Niedersachsenstadions an die Sportler, Laufspiel der Schüler, der höheren und der Mittelschulen, und Aufmarsch der Sportlerinnen und Sportler aus den hannoverschen Vereinen". Anschließend kam es, wie es im schönsten alten Deutsch heißt, zur "Übergabe des Bauwerks". Zu sehen gab es damals Staffelwettbewerbe, Rugby, Bodenturnen, Gymnastik sowie Volkstanz. Und das erste Fußballspiel im Niedersachsenstadion: Hannover 96 gegen Arminia Hannover, Rot gegen Blau, ein Kurzspiel, das 96 mit 1:0 gewann durch einen Treffer von Hannes Tkotz, den vor zwei Jahren verstorbenen Stürmer der Meisterelf von 1954.

"Eine Stätte der Freude und Erholung"
Aus den Trümmern des Krieges entstand damals das zweitgrößte bundesdeutsche Stadion, das mit Sondertribünen 86.656 Plätze bot – in die heutige HDI Arena passen 49.000. Ein Ober- und ein Unterrang – das war damals eine kleine bauliche Sensation, die Planer sprachen von einem "äußeren" und einem "inneren" Stadion. Und sie hatten eine klare Vorstellung, was das Ensemble aus Stadion, Maschsee und Sportpark für die Menschen in Hannover werden sollte: "Eine Stätte der Freude und Erholung".

Umbau zur WM 1974
Noch im Jahr 1954 fand das erste Fußball-Länderspiel in Hannovers neuem Stadion statt (1:3 gegen Frankreich). Es sollte fünf weitere Jahre dauern, bis 96 regelmäßig seine Heimspiele in der "Betonschüssel" austrug, die 1974 zur Weltmeisterschaft in Deutschland erstmals renoviert wurde: Die Westtribüne bekam ein Dach, es gab eine elektronische Anzeigetafel und eine Kunststoff-Laufbahn. Was heute kaum einer mehr weiß: Im Stadion fanden nicht nur WM-Spiele (vier 1974, fünf 2006) und EM-Begegnungen statt (zwei 1988), sondern vier deutsche Meisterschafts-Endspiele und acht deutsche Pokalfinalspiele, als Berlin noch nicht der feste Finalort war.

Rolling Stones und Michael Jackson waren da
Und ja, die Rolling Stones waren auch da. 1982 gaben Mick Jagger und Co. als Erste ein Stadionkonzert in Hannover vor damals 66.000 Zuschauern. Sechs Jahre später gab sich der "King of Pop" Michael Jackson die Ehre. Das Stadion wurde fortan zum festen Anlaufpunkt der Stars, daran hat sich bis heute nichts geändert, vor gerade mal 20 Tagen sorgte Herbert Grönemeyer in der HDI Arena für einen unvergesslichen Konzertabend und ein Dreistundenglück. Der vermutlich unschlagbare Konzert-Rekord stammt übrigens aus dem Jahr 1994: Damals lockte Phil Collins mit vier Konzerten hintereinander insgesamt 240.000 Zuschauer in das Niedersachsenstadion, in dem Zweitligaspiele von Hannover 96 damals schon mal vor 10.000 Zuschauern stattfanden.

Dachkonstruktion von zeitloser Eleganz
Wie 1974 sorgte eine Fußball-Weltmeisterschaft dafür, dass sich das Niedersachsenstadion noch einmal neu erfand: Nach dem Zuschlag für den WM-Standort 2006 begannen im Frühjahr 2003 umfangreiche Umbaumaßnahmen mit neuer Nord- Ost- und Südtribüne und einer Dachkonstruktion, die von zeitloser Eleganz und Schönheit ist. Das neue Stadion, das von nun an bis 2013 AWD-Arena hieß, wurde am 23. Januar 2005 mit dem Spiel gegen Bayer Leverkusen eingeweiht. Dass es zur Premiere eine 0:3-Niederlage für 96 gab – geschenkt. Anderthalb Jahre später wurde nach einem weiteren Umbau (Stehplätze wurden durch Sitzplätze ersetzt) aus der Arena für einen Sommer das "FIFA WM Stadion Hannover", der spätere Weltmeister Italien bestritt dort während des Turniers am 12. Juni 2006 gegen Ghana (2:0) das Premierenspiel.

Europapokalspiele zwischen 2011 und 2013
Was damals noch keiner ahnen konnte: 2011 sollte es erstmals ein Europa-League-Spiel von Hannover 96 geben – und bis 2013 noch viele weitere internationale Festspiele mit großartigen Leistungen der Roten und einer südländischen Stimmung auf den Rängen.

Seit 2013 HDI Arena
Seit dem 1. Juni 2013 heißt das Stadion HDI Arena, und Hannover 96 ist froh darüber, mit dem HDI einen ebenfalls traditionsreichen, starken Partner und Namensgeber gefunden zu haben. Mit 65 Jahren könnte man eigentlich in Rente gehen, gerade nach so einem aufregenden, spannenden und abwechslungsreichen Berufsleben. Aber weil das mit den Stadien und der Rente zum Glück etwas anders läuft, nimmt die HDI Arena heute am 65. Geburtstag Glückwünsche gerne entgegen - und freut sich auf viele weitere Jahre mit erfolgreichen Spielen von Hannover 96, tollen Konzerten und interessanten Veranstaltungen.

"Ein geiles Stadion"
Und weil wir Hannoveraner ja manchmal dazu neigen, unsere eigene Stadt nicht zu euphorisch zu betrachten, erzählen wir gern die Geschichte von dem Regensburger Fan, der sich nach dem Zweitligaspiel vor ein paar Wochen auf den Weg zum Bahnhof machte, den Blick von der HDI Arena über den Maschsee und zum Rathaus schweifen ließ und dann zu seinem Kumpel sagte: "Die haben echt ein geiles Stadion." Und versprochen: Das hat sich tatsächlich so ereignet.

Happy Birthday, Du wunderbares Stadion!
hr