Sponsoren, Klub

Im Kampf gegen Corona: 96-Ausrüster Macron produziert Atemschutzmasken

96-Ausrüster Macron nutzt sein Knowhow und seine Produktionsmöglichkeiten im Kampf gegen das Coronavirus. Der italienische Sportartikelhersteller fertigt in der Krise unter anderem Atemschutzmasken in großen Mengen. Die ersten acht Millionen Teile stehen kurz vor der Auslieferung.

Die Macron-Zentrale in Bologna: Hier startete der 96-Ausrüster die Aktion "Stop Covid-19/Macron #noicisiamo"

Acht Millionen Teile kommen in der nächsten Woche
Italien ist das europäische Land, das die Coronakrise als erstes erreichte und in dem die Lage bis heute am dramatischsten ist. Und es ist das Heimatland von 96-Ausrüster Macron. Als Teil einer groß angelegten Initiative hat das – eigentlich auf hochwertige Sportbekleidung spezialisierte – Unternehmen mit Sitz in Bologna nun innerhalb kürzester Zeit die Produktion von medizinischer Schutzausrüstung realisiert. Gefertigt werden vor allem Atemschutzmasken sowie Krankenhauskittel. Im Laufe der kommenden Woche soll die erste Lieferung mit insgesamt acht Millionen Teilen zur Verfügung stehen. Die Produktion erfolgte unter strenger Qualitätskontrolle und unter Berücksichtigung höchster medizinischer Standards und Zertifikate.

Dieses Engagement ist Teil das Non-Profit-Projekts "Stop Covid-19/Macron #noicisiamo", das Macron ins Leben gerufen hat. Die Botschaft ist klar: Corona muss gestoppt werden – und #noicisiamo bedeutet so viel wie "Wir sind dabei!".

Auslieferung zunächst nur in Italien
"Es war für uns ganz klar und selbstverständlich, dass wir unser Knowhow und unsere Wertschöpfungskette zur Verfügung stellen in einer für unser Land und die ganze Welt so schwierigen Zeit", erklärte Macron-CEO Gianluca Pavanello. "Ich bin extrem stolz auf die Bemühungen und die Einsatzbereitschaft, die jeder von uns in dieser Situation zeigt, und darauf, dass wir es geschafft haben, unmittelbar auf die Notlage zu reagieren."

Auf Vorgabe der italienischen Regierung werden die produzierten Artikel zunächst ausschließlich in Italien ausgeliefert. Dort kommen sie für den persönlichen Schutz von Menschen, die im Gesundheitssektor tätig sind, zum Einsatz. Der Bedarf ist groß. Aufgrund des engen Netzwerks – Macron ist in zahlreichen Ländern innerhalb und außerhalb Europas präsent – wäre perspektivisch auch eine Distribution über Italien hinaus realisierbar.
hec