Nachwuchs, Leistungsbereich

2:1 beim VfL Wolfsburg: U23 zurück in der Spur

Unsere U23 gewinnt das Nachwuchsduell beim VfL Wolfsburg am Samstagnachmittag mit 2:1. Eine hervorragende Mannschaftsleistung sorgt für drei Punkte und damit sind die jungen Roten wieder voll auf Kurs. Unser Spielbericht!

Die Führung selbst erzielt, das 2:0 aufgelegt: Orrin McKinze Gaines II (links) teilt die Freude mit Thilo Töpken.

Teamleistung
Im dritten Anlauf in sieben Tagen hat es endlich geklappt mit den drei Punkten. Bei der U23 des VfL Wolfsburg gewinnt unsere U23 ihre dritte Partie in sieben Tagen mit 2:1, ein wichtiger Wendepunkt nach den beiden Niederlagen zuvor. "Nach den Enttäuschungen der letzten beiden Spiele, freuen wir uns, die drei Auswärtspunkte gegen eine sehr gute Mannschaft geholt zu haben. Die Jungs haben eine Top-Mentalität auf den Platz gebracht. Von der ersten Minute an waren wir präsent, laufstark, haben als Mannschaft agiert und gut und mutig verteidigt", lobt Cheftrainer Christoph Dabrowski die hervorragende Teamleistung.

Zittrige Endphase
Das erste Tor des Tages markiert Orrin McKinze Gaines II, der einen Steckpass vom gut aufgelegten Justin Neiß im Wölfe-Kasten zur 96-Führung unterbringt (36.). Auch den zweiten Treffer leitet Neiß ein, schickt Gaines II über den rechten Flügel. Der Amerikaner flankt die Kugel flach in die Box, der einlaufende Jahn Herrmann versenkt zum 0:2 (61.). Die Hausherren bleiben in den 90 Minuten mit ihrer enormen individuellen Qualität nicht ohne Möglichkeiten, aber unser 17-jähriger Keeper Pascal Kokott hält die Null mehrmals fest. Bis in die 87. Spielminute, als Moses Otuali den 96-Schlussmann dann komplett ohne Chance lässt und für eine zittrige Endphase sorgt. Die Nerven halten bis zum Schlusspfiff, unsere U23 gewinnt erstmals gegen den gleichen Jahrgang des VfL zwei Partien in Serie. Viel wichtiger: Drei Zähler. "Alles in allem bin ich hochzufrieden mit der Performence. Die Jungs haben den Plan top umgesetzt", sagt Dabrowski, der mit Lawrence Ennali und Grace Bokake noch zwei U23-Debütanten aus der U19 eingewechselt hatte.

Top-Spiel vor der Brust
Für die anvisierte Qualifikation zur Aufstiegsrunde ist der Dreier viel wert, da der 96-Nachwuchs nun auf Platz zwei weit oben steht, aber mit acht Partien auch die meisten Spiele auf dem Konto. Andere Teams haben - vor den Ergebnissen des Sonntags - sechs, fünf oder Werder Bremen sogar nur vier Begegnungen absolviert. Das Polster auf den ungewollten Platz sechs beträgt in der Konstellation vier Punkte. Die nächste Aufgabe ist das Top-Spiel der Südstaffel der Regionalliga Nord. Am Freitag gastieren die jungen Roten bei Spitzenreiter TSV Havelse.
cvm

STATISTIK

VfL Wolfsburg: Sebastian Mellack, Davide Itter, Julian Klamt, Ole Pohlmann, Dominik Marx (46. Moses Otuali), Soufiane Messeguem, Michael Edwards, Marcel Beifus, John Iredale (79. Samuel Abifade), Bryang Kayo (73. Tom-Kasper Berger), Zakaria Hamadi (65. Robin Bird)
Trainer:
Henning Bürger

Hannover 96: Pascal Kokott - René Rüther, Christian Schulz, Marc Lamti, Erdinc Karakas - Jahn Herrmann, Marlon Morgenstern - Orrin Mc Kinze Gaines II, Justin Neiß (81. Lawrence Ennali), Eun-Sa Jeong (73. Moritz Dittmann) - Thilo Töpken (90.+1 Grace Bokake)
Trainer: Christoph Dabrowski

Tore: 0:1 Gaines II (36.), 0:2 Herrmann (61.), 1:2 Otuali (87.)

Gelbe Karte: Messeguem / -

Schiedsrichter: Dr. Henrik Bramlage (VfL Oythe)

Zuschauer: keine