Profis

0:2 gegen St. Pauli: 96 unterliegt zum Testspielauftakt

Aller Anfang ist schwer: Mit einer 0:2-Niederlage gegen den Ligakonkurrenten FC St. Pauli endete für Hannover 96 das erste Testspiel in der Vorbereitungsphase. Nach nur fünf Trainingstagen war das Ergebnis zweitrangig, gute Ansätze gab es genau wie erste wichtige Erkenntnisse.

Marvin Ducksch spielte gegen seinen Ex-Klub aus Hamburg. (Foto: 96/Kaletta)

Abwechslungsreiche Partie
Spiele gegen den FC St. Pauli werden für die Roten allmählich zur Gewohnheit: Am 16. Mai, am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison, waren beide Teams am Millerntor aufeinandergetroffen, 96 gewann vor rund fünf Wochen mit 2:1. Nun trafen beide Teams in der HDI Arena mit neuem Personal im ersten Testspiel für die Saison 2021/22 aufeinander - und boten nach nur wenigen Tagen eine sehr abwechslungsreiche Partie mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

Leichtes FCSP-Chancenplus in Hälfte eins
Die Gäste aus Hamburg hatten in der ersten Halbzeit ein leichtes Chancenplus. Die schönste Pauli-Kombination über mehrere Stationen nutzte Finn Ole Becker in der 36. Minute zum 1:0. Glück hatten die diesmal in Grün spielenden Roten, als Leart Paqarada mit einem Freistoß den Pfosten traf (13. Minute) und Christopher Buchmann freistehend an der Strafraumgrenze verzog (19.). 96 hatte die beste Chance im Doppelpack. In der 16. Minute scheiterte erst Marvin Ducksch an Hamburgs Torwart Nikola Vasilj, der auch den Nachschuss von Valmir Sulejmani parierte. Sehenswert war der Schuss von Neuzugang Sebastian Stolze aus spitzem Winkel, der nur knapp vorbeiging (25.).

Alle fitten Spieler mit Einsatzminuten
96-Trainer Jan Zimmermann gab allen, die gesund sind, Spielzeit. Zu Einsätzen bei den Profis kamen aus dem hannoverschen Nachwuchs auch Lawrence Ennali und Marc Lamti und nach der Pause Grace Bokake und Jan-Erik Eichhorn. In der zweiten Halbzeit wurde die 96-Mannschaft dominanter und drückte aufs Tempo. Bereits in der 55. Minute hatte Sebastian Kerk, der Neuzugang aus Osnabrück, die gute Chance zum Ausgleich, schoss aber drüber. St. Pauli zog sich mehr zurück, schlug aber in der 75. Minute eiskalt ein zweites Mal zu: Nach Vorarbeit von Guido Burgstaller schob Simon Makienok zum 2:0 ein. 96 bemühte sich noch um den Anschlusstreffer, hatte aber zum Beispiel bei einem Kopfball von Marcel Franke kein Abschlussglück mehr.

Zimmermann: "Ich weiß das einzuschätzen"
Als "nicht unverdient" bewertete 96-Cheftrainer Jan Zimmermann, der mit seinem neuen Team am Montag die Vorbereitung aufgenommen hatte, den Sieg der Gäste nach dem Abpfiff. "St. Pauli hatte mehr Spielanteile, auch mehr Chancen. Ich denke schon, dass wir auch ein, zwei Tore hätten machen können. In der zweiten Halbzeit haben wir es deutlich besser gemacht als in der ersten. Den Jungs fehlt noch so ein bisschen die Überzeugung, man merkt aber auch, dass St. Pauli heute mit einer eingespielten Mannschaft hergekommen ist. Ich bin noch sehr entspannt und weiß das einzuschätzen. Trotzdem haben wir uns natürlich mehr erwartet."

Wiedersehen macht dann hoffentlich Freude: Bereits Mitte September kommt es in der HDI Arena zum nächsten Aufeinandertreffen zwischen 96 und dem FC St. Pauli, und zwar am 6. Spieltag der dann noch immer recht jungen Zweitligasaison 2021/22.
hr

Hier könnt Ihr Euch das Spiel noch einmal re-live anschauen!

STATISTIK

Hannover 96: Hansen (46. Zieler) - Stehle (46. Bokake), Falette (46. Franke), Lamti (73. Gudra), Ochs (73. Hult) - Frantz (46. Kaiser), Ernst (46. Eichhorn), Stolze (46. Twumasi) Sulejmani (46. Kerk), Ennali (46. Maina) - Ducksch (46. Weydandt)

FC St. Pauli (Startelf): Vasilj - Ziereis, Buchtmann, Dittgen, Daschner, Aremu, Medic, Becker, Paqarada, Amenyido, Wieckhoff

Tore: 0:1 Becker (36.), 0:2 Makienok (75.)