Profis, Klub

HDI-Partnerschaft endet 2022: Neuer Name für unsere Arena

Die Arena von Hannover 96 wird zur kommenden Saison einen neuen Namen bekommen. Nach langjähriger, guter und für beide Seiten erfolgreicher Zusammenarbeit wird die HDI Gruppe das Stadionsponsoring bei Hannover 96 zum 30. Juni 2022 beenden.

Bekommt einen neuen Namen: unsere Arena im Herzen Hannovers. (Foto: 96/Redaktion)

"Wir danken der HDI Gruppe"
Hannover 96 ist von der HDI Gruppe bereits vor einigen Monaten frühzeitig über die neue Sponsoring-Strategie des Unternehmens und den damit verbundenen Entschluss, das Arena-Sponsoring zu beenden, informiert worden. "Wir danken der HDI Gruppe für die lange, harmonische und erfolgreiche Partnerschaft", sagt 96-Geschäftsführer Martin Kind. "Wir arbeiten jetzt intensiv an einer neuen, inhaltlichen Strategie für das Namenssponsoring." Ein Bericht der "Bild"-Zeitung über einen neuen Vertragspartner entspricht nicht den aktuellen Tatsachen.

Eine Erfolgsgeschichte
Für die HDI Gruppe war das 2013 begonnene Namenssponsoring der HDI Arena eine Erfolgsgeschichte. Der Name HDI wurde im Zusammenhang mit dem Profifußball bei Hannover 96 in der Bundesliga und der 2. Liga immer wieder in den Medien genannt, das hat deutlich zur Bekanntheit der Marke besonders im deutschen Privat- und Firmenkundengeschäft beigetragen. Die HDI Arena war zudem immer wieder Bühne von ausverkauften Konzerten von Weltstars wie Pink, Robbie Williams oder Band Coldplay, um nur einige zu nennen. Auch das hat die Bekanntheit der Marke HDI gesteigert.

"Tolle Partnerschaft"
Dr. Christopher Lohmann, Vorstandsvorsitzender HDI Deutschland: "Die HDI Gruppe blickt zurück auf eine fast ein Jahrzehnt dauernde tolle Partnerschaft mit Hannover 96, auf die das Unternehmen und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz sind. Wie andere geschäftspolitische Entscheidungen auch, müssen Werbemaßnahmen von Zeit zu Zeit neu justiert und an die sich ändernden Rahmenbedingungen angepasst werden. Entwicklungen wie die fortschreitende Digitalisierung der Kundenbeziehungen und die Justierung der Unternehmens- und Vertriebsstrategie machen es erforderlich, auch die werblichen Engagements der Marke weiter zu entwickeln und an neue Herausforderungen und Marktchancen anzupassen."