Profis

Stefan Leitl: "Wir freuen uns, aber feiern müssen wir nicht"

Nach dem 1:0 gegen den SSV Jahn Regensburg ordnet 96-Cheftrainer Stefan Leitl den "Arbeitssieg" ein. Außerdem lest Ihr hier Stimmen von Ron-Robert Zieler, Julian Börner, Antonio Foti und Jahn-Coach Mersad Selimbegovic. 

96-Cheftrainer Stefan Leitl beim Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg (Foto: Martin Ewert)

96-Cheftrainer Stefan Leitl: Es ist genau das Spiel eingetreten, das ich erwartet habe: ein sehr schwieriges Spiel, in dem wir absolut an unser Limit gehen müssen, um zu bestehen. Das haben wir nicht geschafft, das muss ich auch ganz klar sagen. Die ersten Minuten bis zur Trinkpause waren gut. Da müssen wir auch in Führung gehen. Danach hatten wir wenig Zugriff und haben falsche Entscheidungen getroffen beim Verteidigen. In der Halbzeitpause wurde es ein bisschen emotionaler. Ganz hat es nicht gefruchtet, das muss ich auch zugeben. Was aber gefruchtet hat, waren unsere Jungs, die wir reingebracht haben. Mich freut es für Toni, dass er sein Tor gemacht hat. Und das freut mich für uns, für die Jungs und den Klub. Wir freuen uns, dass uns dieser Arbeitssieg gelungen ist - feiern müssen wir ihn nicht. Da bin ich auch schon beim Thema: Weiter hart arbeiten.

Jahn-Coach Mersad Selimbegovic: Hannover 96 hat in der zweiten Halbzeit zwei gute Chancen gehabt und eine davon für einen Sieg genutzt. So ist die zweite Liga. Uns bleibt nichts, als das sauber aufzuarbeiten. Ich gratuliere Stefan und seinem Team zum ersten Sieg in der Liga.

96-Kapitän Ron-Robert Zieler: Es fühlt sich gut an, den ersten Saisonsieg einzufahren. Es war insgesamt nicht unsere beste Saisonleistung, aber wir haben die drei Punkte geholt - das ist es, was zählt. Wir haben eine sehr junge Truppe, aber wie wir das heute angenommen haben, war stark. Es war ein Spiel mit viel Kampf, und es war brutal heiß auf dem Platz. Die Jungs, die reingekommen sind, haben frischen Wind gebracht. Zu null spielen tut natürlich gut. Auch ich konnte ja ein paar Bälle ganz gut halten. Ich habe das erste Mal in dieser Farbe gespielt, deshalb werde ich das neue Trikot behalten. Die Fans scheinen das pinke Torwarttrikot auch zu lieben – wenn ich mich hier so umschaue, hatten es enorm viele im Stadion an. 

96-Abwehrmann Julian Börner: Regensburg steht nicht umsonst da oben, hatte bisher noch kein Gegentor bekommen. Dass das ein Abnutzungskampf werden kann, wussten wir vorher. Aber wir haben gewonnen und wir haben zu null gespielt. Das war wichtig, auch fürs Gefühl. Der erste Saisonsieg in der Liga, da fällt schon eine kleine Last von uns ab. Jetzt fahren wir nach Magdeburg und wollen dort nachlegen.

96-Nachwuchsmann Antonio Foti: Das Wichtigste ist, dass wir drei Punkte geholt haben. Bei der Torszene kam der Ball auf mich zu und ich habe einfach draufgehalten. Das hat ganz gut funktioniert, würde ich sagen. Und dann war der Ball drin. Auch darüber bin ich sehr glücklich. Ich habe vor dem Spiel mit Derrick Köhn gesprochen, dass wir zusammen jubeln, wenn ich ein Tor schieße. Deshalb bin ich direkt zu ihm rüber gelaufen. Ich arbeite jeden Tag hart im Training, um hoffentlich stetig mehr Spielzeit zu bekommen.