Schlaudraff wird positiver

..verspricht er. Der 96-Star erwartet mehr Erfolg im Jahr 2009.

Jan Schlaudraff (25) ist wieder in Hannover. Er lässt sich an der Leiste behandeln und rechnet mit einem guten 96-Jahr.


Jan Schlaudraff, wie war Ihr Weihnachten?

Schön. Ich habe die Tage in Bingen mit der Familie und Freunden verbracht.

Haben Sie sich Gedanken über die Hinrunde gemacht?

Es kamen Dinge zusammen, für die man was kann und für die man nichts kann.

Haben Sie Fehler gemacht?

Mein Einsatz im Training muss besser werden, meine Körpersprache und die positive Ansprache gegenüber meinen Mitspielern.

Haben Sie darüber mit Mentaltrainer Holger Fischer gesprochen?

Auch. Man mag es kaum glauben, aber im Vergleich zur Zeit in Aachen ist es schon viel besser geworden. Aber es ist noch weit entfernt von dem, wie es sein könnte.

Fühlen Sie sich denn in die Mannschaft integriert?


Menschlich habe ich mit der Mannschaft kein Problem. Es geht ums Sportliche. Und da sehe ich auch ein, dass der Erfolg übers Kollektiv kommt.

Kann Trainer Dieter Hecking dieses Kollektiv formen?

Er wird das mit Sicherheit hinbekommen. Es liegt aber auch an uns. Es gibt einen Umbruch in der Hierarchie. Viele wissen noch nicht genau, wo sie stehen und wo der Weg hingeht.

Gilt das auch für Sie?

Das kann man schon so sagen.

Wie wird Ihr Jahr 2009?


Ich glaube, dass es sportlich gesehen ein besseres Jahr wird als 2008. Davon gehe ich aus. Ansonsten wünsche ich, dass es meiner Familie und meinen Freunden gut geht. Alles andere läuft von allein.

Wie gehts Ihrer Leiste?


Ich bin in Behandlung und will sehen, dass ich erst wieder mit dem Laufen anfange, wenn ich komplett schmerzfrei bin.

Das Thema Schambeinentzündung ist vom Tisch?

Ist vom Tisch.

Sie feiern Silvester in Hannover – mit Bleigießen oder Feuerwerk und Party?

Ich gehe mit Freunden schön essen. Feuerwerk ist nicht so mein Ding, aber wir werden Mitternacht anstoßen, etwas in der Stadt bleiben und ein bisschen feiern.

VON DIRK TIETENBERG