"Alte Liebe" - Die Geschichte

Die beiden Interpreten der hannoverschen Vereinshymne, Dete Kuhlmann und Osssy Pfeiffer, plaudern im Frida-Park-Studio aus dem Nähkästchen und geben auch noch ein Ständchen.

Dete, wie ist unsere Vereinshymne "96 – Alte Liebe" entstanden?

Dete Kuhlmann: "1998 gab es eine Aufnahme von Martin Hylla und Kai Hoffmann. 2002 schrieb das Fanprojekt einen Wettbewerb für eine 96-Hymne aus. Dieses Lied hat mir sehr gut gefallen, ich durfte es bearbeiten, habe beispielsweise neue Zeilen gedichtet und bin dann damit zu meinem Freund Osssy gegangen, der es richtig arrangiert und eingesungen hat."

Osssy, hattest Du vorher schon mal so was wie eine Hymne produziert?

Osssy Pfeiffer: "Für mich war das eine außergewöhnliche Situation. Von Haus aus bin ich Tontechniker und Musikproduzent. Dete und ich haben schon diverse Projekte gemeinsam gemacht. Als er mit der Nummer auf mich zukam und mir sagte, ich soll sie singen, war ich schon überrascht, denn bis dato habe ich noch nie auf Deutsch gesungen. Das war wirklich das erste Mal, ich war es nicht gewöhnt meine Stimme auf Deutsch zu hören."

Hattet Ihr das Gefühl, dass das Lied sich wirklich so sehr durchsetzen wird?

Osssy Pfeiffer: ";Ich habe das nicht gedacht. Ich fand die Nummer zwar super, ein toller Titel. Aber ich habe nicht damit gerechnet, dass sie ein Hit wird."

Dete Kuhlmann: "Also, ohne Schmeicheln zu wollen: Die Fans haben es zum Hit gemacht! Als ich beim Fußballspiel gesehen habe, mit welcher Inbrunst sie das mitgesungen haben, immer intensiver - das war schon beeindruckend!"

Ihr singt mit den Fans vor und in der Nordkurve vor jedem Heimspiel die 96-Hymne! Wie ist es dazu gekommen, dass Ihr das jetzt live singt?

Dete Kuhlmann: "Der NDR hat mich angerufen und gefragt, ob ich mir das vorstellen könnte! Der Livecharakter kommt gut an."

Was ist das für ein Gefühl, vor 40.000 bis 45.000 Zuschauern zu singen?

Ossy Pfeiffer: "Es fühlt sich schon an wie ein Rockstar oder Popstar. Wenn man da steht und 40.000 singen den Titel mit, ist das ein bewegendes Gefühl""

Was erwartet Ihr denn von den Roten im Spiel gegen Werder Bremen?

Dete Kuhlmann: "Ich wäre mit einem Punkt zufrieden, würde mich aber auch über einen knappen Sieg freuen. Aber wir singen es ja schon in der Hymne: Lass die anderen alle reden von Bayern oder Bremen... Ich sage: 2:1 für die Roten!"

Osssy Pfeiffer: "Ja, 2:1 für die Roten!"