Nachwuchs

Derbyzeit: Die U23 empfängt Havelse!

Es ist für die U23 mit Sicherheit eines der interessantesten Spiele der Saison: am kommenden Samstag trifft die Elf von Valérien Ismaël auf den TSV Havelse, Heimrecht hat 96.

U23: Im Derby gibt es keine Favoriten
"Wir sind krasser Außenseiter!" Das jedenfalls behauptet André Breitenreiter, Ex-96-Profi und Trainer des TSV Havelse vor dem Duell mit der zweiten Mannschaft von Hannover 96. Die Tabelle gibt Breitenreiter auf den ersten Blick Recht; die jungen Roten sind derzeit unangefochtener Erster und haben noch kein Spiel verloren.

Doch mit drei Siegen und zwei Remis aus den ersten sieben Partien hat Havelse einen soliden Start hingelegt, der die These vom klaren Underdog nicht wirklich untermauert. Das 4:0, das die Mannschaft aus Garbsen am vergangenen Wochenende gegen den ETSV Weiche Flensburg einfuhr, dürfte überdies für eine ordentliche Portion Selbstvertrauen gesorgt haben.

Dass es gegen Havelse schwer werden kann, glaubt auch 96-Coach Valérien Ismaël: "Das ist eine gute Mannschaft, die nicht umsonst in der letzten Saison Fünfter geworden ist". "Valé" hat den Gegner in dieser Spielzeit bereits mehrfach live und auf Video gesehen, er erwartet "eine sehr disziplinierte und kompakte Mannschaft, die über ein starkes Konterspiel verfügt - wir müssen aufpassen."

Die freien Tage gut genutzt
Die U23 hatte wegen einer Spielverlegung am vergangenen Wochenende frei, die Pause wurde zur optimalen Vorbereitung und zur Wiedereingliederung der angeschlagenen Spieler genutzt. "Es sind alle Mann an Bord", freut sich Ismaël darüber, alle Möglichkeiten seines Kaders ausschöpfen zu können. Das bedeutet, dass auch Deniz Kadah, der sich im letzten Spiel eine Kopfverletzung zuzog, wieder voll einsatzfähig ist. 

Gefallen hat dem Trainer auch, dass seine Jungs wie gewohnt konzentriert und intensiv gearbeitet haben. Angesichts des bevorstehenden Derbys wollte Ismaël "vielleicht sogar noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit im Training" bemerkt haben. Und das ist ein gutes Zeichen. Es deutet darauf hin, dass sich die U23 mit dem bisher Erreichten keineswegs zufrieden gibt und dass sie sich bewusst ist, dass am Samstag eine schwere Aufgabe auf sie wartet. 

Und deshalb wollen sie beim Bundesliganachwuchs von einer klaren Rollenverteilung auch nichts wissen. Ismaël ist überzeugt, dass es "in diesem Derby keinen Favoriten gibt, alles kann passieren". Recht hat er. Deswegen ist es gut zu wissen, dass die U23 auf alles vorbereitet ist.
mi 

Anpfiff der Partie ist Samstag, 29. September um 14 Uhr im Beekestadion.

>>Tabelle Regionalliga Nord<<