Drei Doppelpacks...9:1 in Pattensen

Vor 2.500 Zuschauern gewannen die Roten am heutigen Abend beim TSV Pattensen souverän mit 9:1 (3:0). Jeweils einen Doppelpack gegen den Bezirksligisten, der die Begegnung gegen das Profiteam bei der NP-Aktion "Holt Euch 96" gewonnen hatte, gelang Roman Wallner, Danijel Stefulj (Foto) und Jiri Stajner. Darüber hinaus konnten sich Vladimir But, Fabian Montabell und Denis Wolf in die Torschützenliste eintragen. Den Ehrentreffer des Gastgebers zum zwischenzeitlichen 1:3 markierte Ebers.

Heimspiel ohne Per
Ohne den Ur-Pattenser Per Mertesacker und die anderen Nationalspieler sowie die angeschlagenen Robert Enke, Mo Idrissou, Christoph Dabrowski, Ricardo Sousa und Thomas Christiansen traf das Team von Ewald Lienen auf der Anlage des TSV Pattensen ein. Nach dem Vorspiel, das eine Redakteursauswahl der „Neuen Presse“ gegen eine Pattenser Auswahl mit 4:2 für sich entscheiden konnte, traten die Roten vor dem mit 2500 Zuschauern erfreulich gefüllten Rund auf den Rasen.

Stajner versucht und versucht…und trifft
Der Favorit begann zwar erwartet druckvoll, konnte aus seinen ersten Gelegenheiten jedoch kein Kapital schlagen. Vor allem Jiri Stajner hätte in den Anfangsminuten die Führung markieren können, scheiterte aber entweder am starken Torwart Andreas Oehlsen oder aber an der Latte (7.). So hätte ein Konter über den wieselflinken Jens Raer fast die Gastgeberführung gebracht, doch der Pattenser zielte nach einem langen Spurt knapp rechts daneben (13.). Auf der anderen Seite markierte schließlich Roman Wallner die 96-Führung per Kopfball aus kurzer Distanz nach einer Linksflanke des vor allem im ersten Durchgang sehr auffälligen Jiri Kaufman (19.). Nachdem erneut Stajner per Volleyschuss über das Tor zielte, gelang Danijel Stefulj, dem Aktivposten bei den Roten, ein herrlicher Treffer. „Stef“ hatte sich rechts durchgetankt und das Leder aus ganz spitzem Winkel in den äußersten linken Winkel gehämmert (24.). In der Folge war es wieder Jiri Stajner, der beste Gelegenheiten ausließ: So schoss der Tscheche aus drei Metern in den Himmel (26.) oder köpfte knapp über die Querlatte (27.). Quasi mit dem Halbzeitpfiff gelang Stajner dann aber doch noch sein Tor, als er aus zehn Metern unter dem inzwischen eingewechselten Keeper Philip Klaus zum 3:0 einschob (45.).

Erst TSV-Jubel, dann doch noch deutlich
Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten die Pattenser. Wieder war es Raer, der durch die 96-Hälfte marschierte und mit seinem scharfen Abschluss erst am rechten Pfosten scheiterte (50.). Drei Minuten konnten die Fans dann aber doch über den Außenseiter jubeln. Hans-Joachim Ebers überwand Frank Juric mit einem Kopfball nach einer Rechtsflanke (53.). In der 56. Minute fiel mit dem zweiten Treffer Stefuljs, einem Kopfball nach But-Ecke, dann aber der Startschuss für ein gutes Schlussdrittel des Lienen-Teams. Nachdem erneut Stefulj mit einem Kopfball-Aufsetzer an Klaus gescheitert war (63.) und der Pattenser Marcel Wendler nur das Außennetz getroffen hatte (64.), schloss Stajner einer gelungene Kombination mit Kaufman-Vorarbeit per herrlichen Innenrist-Volley zum 5:1 ab (65.). Mit Roman Wallner durfte sich kurz darauf auch ein dritter 96-Profi über einen Doppelpack freuen. Der Österreicher traf mit einem 12-Meter-Drehschuss ins untere linke Eck (72.). Nur zwei Minuten später zappelte das Leder nach einem 15-Meter-Knaller von Vladimir But erneut in den Maschen. Der inzwischen eingewechselte Fabian Montabell durfte sich auch noch in die Torschützenliste eintragen. Nach Wallner-Vorarbeit umkurvte der Youngster den TSV-Keeper und netzte ein (77.). Als Denis Wolf in seinem ersten Einsatz nach langem Ausfall – zuletzt hatte sich der Stürmer auch noch durch einen Zeckenbiss eine Borelliose zugezogen – das 9:1 markieren konnte (79.), rechnete man eigentlich doch noch mit einem zweistelligen Ergebnis. Aber mit aufopferungsvollem Kampf und etwas Glück retteten die Pattenser das achtungsvolle 1:9 über die Zeit. Wallner und Montabell trafen lediglich noch einmal das Aluminium (84., 87.).

Ein klasse Fest
So konnten am Ende alle Beteiligten trotz des kurz vor Spielende heftig einsetzenden Regens hoch zufrieden sein. Die „Neue Presse“ über eine wieder einmal gelungene Veranstaltung, der TSV Pattensen über großen Zuschauerzuspruch und ein unvergessliches Spiel, dessen Einnahmen komplett in die Vereinskasse fließt, und die Roten über die gern genutzte Gelegenheit, in der Region Werbung in eigener Sache zu betreiben. So genossen auch die anwesenden Martin Kind und Ilja Kaenzig ein herrliches Fußballfest. Ewald Lienen zeigte sich aus sportlicher Sicht ebenfalls zufrieden mit dem Test, obwohl dem 96-Coach die in der ersten Halbzeit „etwas geringe Torausbeute“ und eine „Phase des Leerlaufs“ im Halbzeit Zwei nicht entgangen war. Die Pattenser hatten mutigen Konterfußball praktiziert und konnten sich am Ende verdient über den eigenen Treffer und das einstellige Ergebnis freuen, sicherlich auch ein Verdienst der drei (!) eingesetzten starken Schlussmänner.
or

Hannover 96: Juric – Schröter, Vinicius (ab 67. Agac), Schneider (ab 78. Balke), Schinner (ab 73. Tarnat) – Stefulj (ab 67. Krunikovic), Stajner (ab 67. Wolf), But – Stendel (ab 67. Montabell), Wallner, Kaufman

Tore: 0:1 Wallner (19.), 0:2 Stefulj (24.), 0:3 Stajner (45.), 1:3 Ebers (53.), 1:4 Stefulj (56.), 1:5 Stajner (65.), 1:6 Wallner (72.), 1:7 But (74.), 1:8 Montabell (77.), 1:9 Wolf (79.)

Zuschauer: 2.500