Nachwuchs

U19 im DFB-Pokal, U17 in Cottbus

Am Punktspielbetrieb nimmt die U19 an diesem Wochenende nicht teil, die dafür angesetzte Begegnung ist trotzdem von hoher Bedeutung. Am kommenden Sonntag nämlich bekommt es die Elf von Daniel Stendel mit dem Niendorfer TSV im Achtelfinale des DFB-Pokals zu tun. Ebenfalls am Sonntag spielt die U17 um drei Zähler bei Energie Cottbus.

U19: Der Favoritenrolle gerecht werden
Mit breiter Brust gehen die seit Wochen ungeschlagenen A-Junioren am kommenden Sonntag in ihr Achtelfinalspiel des diesjährigen A-Junioren-DFB-Pokals gegen den Niendorfer TSV. Sowohl die jungen Roten als auch der Gegner hatten in der ersten unde ein Freilos erhalten, der Einzug ins Viertelfinale soll nun mit Hilfe der eigenen sportlichen Fähigkeiten erreicht werden. 

Die Elf von Chefcoach Daniel Stendel erwartet mit den Niendorfern einen Kontrahenten, der eine Klasse tiefer - also in der A-Junioren-Regionalliga Nord - als aktueller Tabellensechster eine ordentliche Rolle spielt. "Der TSV hat eine gute Offensive und ist ohnehin eine ordentliche Regionalligamannschaft", findet Stendel, der die Begegnung aber ohne Wenn und Aber für sich entscheiden will: "Wir gehen als Favorit in dieses Spiel und möchten dieser Rolle gerecht werden."

Trotzdem sollte 96 gewarnt sein. Niendorf hat sich als Gewinner des Hamburger Landespokals für die Teilnahme am DFB-Pokal qualifiziert und dabei im Semifinale zunächst den FC St. Pauli, im Endspiel den Hamburger SV und damit zwei Bundesligisten geschlagen. Ein Spaziergang erwartet die Hannoverschen A-Junioren also mit Sicherheit nicht. Das weiß auch Stendel: "Wenn es uns gelingt, unsere eigenen Stärken wie in den Wochen zuvor abzurufen, dann stehen unsere Chancen gut, ins Viertelfinale einzuziehen."
mi

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 29. September um 11 Uhr im Hamburger Sportzentrum Sachsenweg.


U17: Mit viel Selbstvertrauen trotz Verletzungssorgen
Mit zwei Siegen in Folge reist die U17 am bevorstehenden Sonntag zum Nachwuchs des FC Energie Cottbus und ist hochmotiviert, eine Serie zu starten und den nächsten Dreier einzufahren. Allerdings findet dieses Unterfangen unter etwas erschwerten Bedingungen statt, weil mit Alexander Sarbanovic, Mohamed-Ali El-Ahmar, Finn Schulz, Toni Neubauer, Niclas Bahn und Niklas Feierabend, der aus der U16 hochgezogen wurde, gleich eine Handvoll Spieler kurzfristig ausfallen. Dominic Wolter ist außerdem nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt. 

"Wir sind personell geschwächt, haben aber sehr gut trainiert und wollen in Cottbus unser Spiel durchbringen", lässt sich Chefcoach Slaven Skeledzic von den Verletzungssorgen nicht aus der Ruhe bringen. Dazu besteht auch deswegen kein Anlass, weil die Hannoverschen B-Junioren nicht nur mit einer Menge Selbstvertrauen wegen der jüngsten Siege ausgestattet sind, sondern auch mit einem tollen Teamgeist. "Bei uns gibt es keine Grüppchenbildung, jeder läuft für den anderen. Das wird auch am Sonntag nicht anders sein. Es sind nicht nur die Spieler, die nun eine Chance bekommen werden, hochmotiviert, sie werden auch für die kämpfen, die nicht spielen können und zu Hause bleiben", beschreibt der Trainer den Spirit seiner Mannschaft. 

Dennoch, die Aufgabe beim FC Energie wird nicht leicht. "Cottbus ist ein sehr kompaktes und diszipliniertes Team, das uns kaum Räume lassen wird", weiß Skeledzic. Seine Jungs sind aber mittlerweile so weit, dass sie selbst auf unerwartete Spielsituationen taktisch variabel reagieren können und deswegen auch in der Lausitz eine Antwort auf des Gegners Plan haben werden. "Wenn wir umsetzen, was wir uns erarbeitet haben und es vor allem strategisch gut lösen, dann haben wir gute Chancen, die Punkte mitzunehmen", hofft der 96-Coach. Die U17 wird auf jeden Fall alles versuchen, getreu dem Motto ihres Trainers, das da lautet: "Unentschieden sind nicht mein Ding!"
mi

Anpfiff der Partie ist Sonntag, 29. September um 11 Uhr im Stadion am Stadtring. 

>>Tabelle B-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost<<