Nachwuchs

U23: Knappe 0:1-Niederlage gegen Wolfsburg

Gegen den Spitzenreiter hat es für drei Punkte nicht gereicht: am Freitagabend verlor unsere U23 knapp mit 0:1 gegen die Reserve des VfL Wolfsburg. Roman Prokoph sah zudem Gelb-Rot und musste in der 72. Minute duschen gehen.

Wolfsburgs Sieg der Effizienz
Am Ende war es eine unglückliche Niederlage, die die U23 von Chefcoach Sören Osterland gegen den Spitzenreiter VfL Wolfsburg am vergangenen Freitag hinnehmen musste. Mit einem knappen 1:0 ging dieses Spiel an die Bundesliga-Reserve aus der Autostadt und würde man lediglich die Leistung in den ersten 45 Minuten als Bewertungsgrundlage nehmen, gingen die drei Punkte für die jungen Wölfe auch in Ordnung.

Denn 96 bekam im im ersten Durchgang nicht viel zustande, Wolfsburg hingegen zeigte "die beste Leistung, die wir in dieser Saison abgeliefert haben", schwärmte jedenfalls VfL-Coach Valérien Ismaël, der in der Vorsaison noch die Roten trainiert hatte. Folgerichtig ging seine Mannschaft in der 17. Minute durch Scheidhauer auch in Front, der einen Konter mit einem sehenswerten Schlenzer erfolgreich abschloss. Der Tabellenführer hatte in der Folge weitere hochkarätige Chancen, die Partie noch vor dem Pausenpfiff zu entscheiden, doch 96-Keeper Maximilian Brünig war mal wieder in herausragender Form und parierte, was es zu parieren gab. So blieb es vor dem Seitenwechsel bei dem für die hannoversche U23 schmeichelhaften 0:1. "Wir konnten froh sein, dass wir nicht noch zwei, drei Tore mehr kassiert haben", wusste auch Osterland, dass es eine sehr diskrete erste Halbzeit seiner Jungs gewesen war.

96 klar besser
Es ist nicht überliefert, was in den Kabinen während der Pause geschah, aber der zweite Durchgang war in Dominanzfragen ein Spiegelbild der ersten 45 Minuten. Nur war es jetzt 96, das dem Spiel seinen Stempel aufdrückte, während sich Wolfsburg nicht hätte beschweren dürfen, wenn es im Kasten von Keeper Drewes gerappelt hätte. Behrens, Pläschke und Blume hatten herausragende Möglichkeiten, zumindest den Ausgleich zu erzielen, doch der Ball fand entweder wegen mangelnder Genauigkeit oder aufgrund von im Weg stehenden Aluminiums nicht den Weg ins Tor. Das Spiel der Hausherren wurde auch nicht dadurch weniger druckvoll, dass Roman Prokoph in der 73. Minute die Gelb-Rote Karte sah und frühzeitig duschen gehen musste. Letztlich aber hielten die Mannen von Ismaël dem Druck stand und retteten die schmale Führung irgendwie über die Zeit.

"So wie wir uns in Halbzeit nicht über einen höheren Rückstand hätten beklagen dürfen, so konnte Wolfsburg in der zweiten Hälfte froh sein, dass sie das Spiel nicht noch verloren haben", meinte Osterland nach Abpfiff und auch sein Kollege musste einräumen, dass die Roten nach schwachen ersten 45 Minuten doch noch ein Klassespiel abgeliefert hatten: "Glückwunsch an 96 für die zweite Halbzeit. Wir können froh sein, dass wir die drei Punkte haben mitnehmen können."
mi

U23: Brünig - Rutter (85. Fölster), Surma, Blume, Teichgräber - Pietler, Schulze (46. Pläschke) - Behrens, Ernst, Herrmann - Prokoph

VfL Wolfsburg II: Drewes - Korczowski, Henneböle, Klamt, Poggenberg - Yazgan - Granatowski, Evseev (90. Chamorro), Erkic (63. Schlimpert) - Scheidhauer, Eilers (82. Sonnenberg)

Tore: 0:1 Scheidhauer (17.)

Gelbe Karten: Schulze, Pietler, Blume, Surma, Ernst / Yazgan, Granatowski

Gelb-Rote Karten: Prokoph (72. wiederholtes Foulspiel) / -

Schiedsrichter: Schlickmann (Gandakersee)

Zuschauer: 450

>>Tabelle Regionalliga Nord<<