Floorball

Hannover vor Pokal-Doppelpack - Zwei attraktive Spiele am Sonntag

Am kommenden Sonntag, dem 18. Oktober, steigen beide Hannoveraner Floorball-Herrenmannschaften in den Stena Line Floorball Deutschland Pokal ein. Nachdem beide für die erste Runde Freilose gezogen hatten, ermöglichen die gelosten Heimspiele einen ganz besonderen Floorballtag in der Halle der Leibnizschule Hannover: Direkt hintereinander treffen erst die 2. Herren aus der Verbandsliga Nordwest auf die Dümptener Füchse (2. Bundesliga Nord/West), bevor der Zweitligist Hannover 96 I auf den Erstligisten BAT Berlin trifft. Das erste Spiel wird um 12 Uhr angepfiffen, bevor gegen 15 Uhr das zweite Spiel des Tages startet.

Beide Teams mit Außenseiterchancen
Allein schon aufgrund der jeweiligen Ligazugehörigkeiten starten beide Teams als krasse Außenseiter in die Partien. Die 1. Herren hatten in der vergangenen Saison, damals noch als Regionalligist, in der dritten Runde für eine Überraschung sorgen können, als sie den Zweitligisten DJK Holzbüttgen aus dem Pokal kegelten. In der vierten Runde war man damals denkbar knapp an den Dümptener Füchsen gescheitert. Dieses Mal sind die Vorzeichen vermeintlich noch schwieriger: Die Berliner sind hervorragend in die 1.Bundesliga gestartet, während die 96er eine Klasse tiefer noch mit Startschwierigkeiten zu kämpfen haben. „Wir wollen uns hier keineswegs kampflos ergeben“, stimmt Kapitän Arne Kerlin seine Mannschaft auf den Pokalfight ein. „In diesem Spiel wird jeder Fehler knallhart bestraft werden – wir müssen also in jeder Sekunde hellwach sein.“

Zweite Mannschaft vor Feuerprobe
Gleich zwei Spielklassen liegen zwischen der zweiten Vertretung der 96er und den Dümptener Füchsen. Am vergangenen Wochenende verlor die erste Mannschaft mit 2:5 bei den Mülheimern, nun bekommen die Füchse es direkt wieder mit niedersächsischen Landeshauptstädtern zu tun. Spielertrainer Hossein Rascho freut sich auf den attraktiven Gegner:„In erster Linie geht es für uns weiterhin darum, uns als Mannschaft zu finden und die neuen Spielerinnen und Spieler gut zu integrieren – und dann das aufs Feld zu bringen, was wir können. Dümpten ist hier eine hervorragende Feuerprobe, wie gut die Abläufe schon verankert sind.“ Zuschauerinnen und Zuschauer sind herzlich willkommen, der Eintritt in der Halle ist wie immer frei und fürs leibliche Wohl ist gesorgt.